Hardware TutorialsSoftware Tutorials

So kannst du deinen Monitor übertakten (Nvidia + AMD)

Monitore mit hoher Bildwiederholfrequenz können das Erlebnis in Spielen verbessern. Doch nicht jeder kann oder möchte das Geld für solch einen Bildschirm ausgeben. Die Lösung für dieses Problem liegt auf der Hand: übertakten!

Wie das unter Windows 10 funktioniert, kannst du in folgendem Artikel lesen.

Warnung: Normalerweise ist das Übertakten des Monitors ungefährlich, trotzdem gilt hier: Übertakten auf eigene Gefahr!

Die Vorbereitungen (Nvidia)

Bei Nvidia-Grafikkarten ermöglicht die Nvidia Systemsteuerung das Übertakten des Monitors, ganz ohne Zusatzprogramme. Deshalb sind keine besonderen Vorbereitungen nötig.

Das Übertakten (Nvidia)

Zuerst öffnest du die Nvidia Systemsteuerung. Dazu klickst du mit der rechten Maustaste auf den Windows-Desktop. Jetzt kannst du den Punkt „Nvidia Systemsteuerung“ auswählen. In dieser angekommen, wählst du  „Anzeige“, dann „Auflösung ändern“. Unterhalb der Liste der Auflösungen lässt sich die Schaltfläche „Anpassen“ anklicken. Im sich öffnenden Fenster wählst du „Benutzerspezifische Auflösung erstellen…“ aus. Daraufhin kannst du mithilfe der Option „Bildwiederholfrequenz (Hz)“ die Hz-Zahl erhöhen. Durch Drücken der Schaltfläche „Test“ wird die erhöhte Frequenz temporär angewendet. Wenn du keine Bildfehler oder Blackscreens feststellen kannst, bestätigst du einfach den Dialog, der erfragt, ob die Settings in Ordnung sind, und die Einstellungen werden gespeichert. Andernfalls werden sie nach einigen Sekunden automatisch zurückgesetzt.

Hast du die optimalen Settings gefunden, so musst du deine neuen Settings erst bei den „Benutzerdefiniert“-Bildschirmauflösungen in den Nvidia-Anzeigeeinstellungen auswählen. Anschließend klickst du auf den Button „Übernehmen“ unten rechts. Die neuen Einstellungen werden nun angewendet.

1 2 3Nächste Seite

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Related Articles

Back to top button
Close