Smartphones, Tablets & Wearables

So kannst du Youtube-Videos aufs iPhone laden

YouTube hat sich eine spannende Nische gesucht und selbige auch gefunden. So werden die Videos des Video-Portals vorzugsweise auf Smartphones konsumiert. Netflix & Co. hingegen sind auf den kleinen Displays von iPhones nur im Notfall zu gebrauchen. Doch YouTube hat auch seine Schattenseiten. So benötigst du für das Portal eine permanente Internetverbindung. Außerdem wird der Nutzungskomfort durch einige weitere Punkte eingeschränkt. Beispielhaft zu nennen sei hierbei die Tatsache, dass Videos nur dann wiedergegeben werden können, wenn das Display des iPhones auch wirklich eingeschaltet ist. Eine Lösung des Problems wäre es, wenn du das Video ganz einfach auf deinem Gerät speichern könntest. Im Folgenden möchten wir dir einmal zeigen ob und, wenn ja, wie du YouTube-Videos auf dein iPhone herunterladen kannst.

Ohne App geht nichts

Wie du dir wahrscheinlich schon denken kannst, bietet dir dein iPhone ab Werk keine Möglichkeit, einfach so YouTube-Videos herunterzuladen. Stattdessen musst du auf passende Apps zurückgreifen. In Apples hauseigenem App Store kannst du eine Reihe von externen Apps finden, mit deren Hilfe du Videos auf dein iPhone herunterladen kannst. Sobald die Filmchen auf deinem Smartphone sind, bist du auf eine Internetverbindung nicht mehr angewiesen. Du kannst sie dir ansehen, wann immer du willst.

Rechtliche Stellung der Download-Apps

Apps, die dem Download von YouTube-Videos dienen, haben in der Regel nur eine vergleichsweise kurze Lebensdauer im App Store. Warum? Grund dafür ist, dass wir uns hier in einer rechtlichen Grauzone befinden. Wie du vielleicht nachvollziehen kannst, ist YouTube alles andere als erfreut über die Möglichkeit, dass Videos aus dem Portal heruntergeladen werden können. Schließlich werden damit die bedeutsamsten Vorteile des Services „YouTube Music Premium“ ausgehebelt. Doch hier muss man die Interessenlagen viel weiter betrachten. Nicht nur Googles Videoportal, sondern auch Apple selbst hat ein gewaltiges Problem mit dem Video- bzw. Musikdownload per App. Schließlich bedeutet dies, dass weniger Personen Apple Music bzw. iTunes nutzen, um sich Videos oder Musik zu sichern.

Man kann in Anbetracht dieser begründeten Interessen durchaus nachvollziehen, dass entsprechende Apps nicht erwünscht sind. Doch wie ist eigentlich die Rechtslage abseits der wirtschaftlichen Interessen von Google, Apple und Co.? Hier spielt in aller erster Linie das Urheberrecht eine bedeutsame Rolle. Noch spannender sind aber die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) von YouTube selbst. Diese machen nämlich deutlich, dass ein Download der auf dem Portal befindlichen Videos untersagt ist. Das Videoportal macht in seinen AGB sogar klar, dass es im Rahmen seiner Möglichkeiten gegen entsprechende Bestrebungen vorgehen kann.

Der bekannte YouTube-Rechtsanwalt Christian Solmecke der Kölner Medienrechtskanzlei WBS stellt klar, dass diese AGB möglicherweise nicht rechtens sind. Schließlich entsprechen sie nicht dem in Deutschland geltenden „Recht auf Privatkopie“. Ein pauschales Verbot eines Downloads ist in diesem Sinne nämlich gar nicht möglich. Stattdessen sollte man den Download per Converter ganz einfach als „Recht auf private Kopie“ ansehen. Die AGB von YouTube können dieses nicht einfach aushebeln. Anders ist der Fall selbstverständlich dann gestrickt, wenn du die Videos vervielfältigst, verbreitest oder möglicherweise sogar Geld damit verdienst. Nehme von solchen Tätigkeiten unbedingt Abstand. Ansonsten drohen ernste juristische Konsequenzen für dich.

Musik offline hören: video-mp3

Quelle: Apple App Store

Du nutzt YouTube vorzugsweise, um Musikvideos oder Gesprächsrunden zu streamen? Dann ist dir der Videoinhalt auf dem Display wohl egal. Jeder der sich nur für das Audio interessiert, weiß jedoch, dass YouTube nur dann Sound wiedergibt, wenn auch das Bild abgespielt wird. Eine Lösung des Problems wäre es, wenn du die Audio-Inhalte ganz einfach herunterladen kannst. Nun ist es möglich ein Lied oder eine Gesprächsrunde als Art Podcast jederzeit über iTunes bzw. Apple Music abzuspielen. Eine App, die dir dabei hilft, ist „Musik offline hören: video-mp3„.

Video Fly Lite – Free Video Manager

Quelle: Apple App Store

Du kannst und möchtest auf den Videoinhalt nicht verzichten? Dann kannst du dir mithilfe von „Video Fly Lite – Free Video Manager“ auch die dazugehörigen Bewegtbilder sichern. Praktischerweise speichert die App alle heruntergeladenen Videos gleich in einer Art Mediathek. So kannst du dir sogar deine eigene Playlist zusammenbauen.

Video Manager Lite

Quelle: Apple App Store

Unsere dritte und letzte Möglichkeit erlaubt dir ebenfalls den praktischen Download von YouTube-Videos. Mit dem „Video Manager Lite“ erhältst du aber vor allem auch eine sehr gute Übersicht. Diese macht sich in aller erster Linie dann bezahlt, wenn du bereits einige Videos in deiner Downloadliste besitzt. So kannst du auch lange Zugfahrten mit ausreichend Unterhaltung und ohne hohen Verbrauch mobiler Daten überstehen.

YouTube Premium nutzen

Der einfachste Weg, um sich auch offline Videos und Musik von YouTube anhören bzw. ansehen zu können, ist wohl der Abschluss eines Accounts bei „YouTube Music Premium„. Für einen monatlichen Beitrag von 11,99 Euro verspricht Googles Videoportal hier jede Menge Vorteile. So kannst du mit YouTube Music Premium Millionen von Songs und Videos ohne nervige Werbung genießen. Außerdem kannst du dir die Videos bequem auf dein iPhone herunterladen und auch ohne Internetverbindung wiedergeben. Eine Hintergrundwiedergabe ist ebenfalls möglich. Damit musst du das Display nicht die ganze Zeit eingeschaltet lassen und kannst auch einfach nur Musik hören. Den Dienst kannst du einen Monat kostenlos testen.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"