PC-Hardware

So solltest du deine Druckerpatronen lagern

Solltest du die Tintenpatrone deines Druckers falsch lagern, kann sich dies auf die Langlebigkeit auswirken. Damit du möglichst lange etwas von der hohen Qualität der Tinte hast, ist die richtige Lagerung von elementarer Bedeutung. Wir möchten dir im folgenden Tutorial einmal zeigen, wie du deine Druckerpatronen am besten lagern solltest.

Konstante Temperaturen sind wichtig

Eine Grundvoraussetzung für die lange Haltbarkeit deiner Druckerpatronen sind gleichbleibende Temperaturen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um die originale Patrone deines Druckers handelt oder diese von einem Dritthersteller stammt. Dementsprechend solltest du unbedingt darauf achten, dass keine Schwankungen zwischen niedrigen und hohen Temperaturen stattfinden. Ansonsten kann sich dies auf die Konsistenz der Tinte auswirken und in minderwertigen Druckergebnissen münden. Bei besonders kalten Temperaturen kann es sogar dazu kommen, dass sich die Druckertinte zersetzt. Am besten lagerst du die Patronen bei Temperaturen zwischen -15 und 35 Grad.

Verpackung nicht frühzeitig öffnen

Es empfiehlt sich stets, die allgemeinen Hinweise zur Lagerung der Verpackung zu entnehmen. In der Bedienungsanleitung weisen dich die Hersteller in aller Regel darauf hin, was du nicht tun solltest. Ein entscheidender Tipp ist jedoch ursächlich dafür, dass du die Bedienungsanleitung gar nicht erst lesen kannst. So solltest du nämlich die Verpackung der Druckerpatrone erst dann öffnen, wenn du die Patrone auch tatsächlich benötigst. In eingeschweißter Form sind die Patronen nämlich noch keinen äußeren Einflüssen ausgesetzt. Ein großes Problem ist dabei die Verdunstungsgefahr. Es gibt nichts schlimmeres als wenn eine nagelneue Tintenpatrone bereits beim Einsetzen eingetrocknet ist. Solltest du die Schutzfolie einer Druckerpatrone bereits entfernt haben, solltest du selbige aber auch nicht einfach wieder aufkleben. Ansonsten besteht das Risiko, dass durch die Reste auf der Schutzfolie mehrere Farben vermengt werden. Dies ist zumindest bei kombinierten Farbpatronen der Fall.

Baue die Druckerpatrone sofort ein

Solltest du die Patrone hingegen bereits ausgepackt haben, ist diese am aller besten im Drucker selbst aufgehoben. Wenn du das Gerät ordnungsgemäß per ON/OFF-Schalter ausschaltest verharren die Patronen in der sogenannten „Ruhestellung“. In dieser Position wird Sorge dafür getragen, dass die Tinte möglichst schwer eintrocknen kann, sondern frisch bleibt.

Frischhaltebeutel oder Kunstoffdose

Doch auch außerhalb des Druckers kannst du die Patrone möglichst lange frisch halten. Hierbei gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Beispielsweise eignet sich ein luftdichter Kunststoffbehälter optimal zur Aufbewahrung. Schließlich kann es hier nur sehr schwer zum Verdunsten kommen. Alternativ ist jedoch auch ein luftdichter Frischhaltebeutel perfekt geeignet. Wichtig ist dabei stets, dass die Düsen des Druckkopfes auf keinen Fall in Kontakt mit der Dose oder der Folie des Beutels kommen.

Einfache Zip-Beutel können sich optimal für die Lagerung von Tintenpatronen eignen.

Ansonsten droht nicht nur die Gefahr, dass die Tinte eintrocknen kann. Möglicherweise kann es auch zum Vermischen der Farben kommen, wenn dein Drucker eine kombinierte Farbpatrone verwendet. Je nach Farbe kann sich eine unterschiedliche Ausrichtung der Patronen eignen. Während du die Farbpatronen lieber mit den Düsen nach unten lagern solltest, sollten die Düsen bei schwarzen Patronen eher nach oben ausgerichtet sein.

Drucke regelmäßig

Sobald die Tintenpatronen im Drucker eingebaut sind, solltest du weiterhin im Kopf behalten, dass sie eintrocknen können. Dies kannst du am effektivsten vermeiden, indem du deinen Drucker regelmäßig nutzt. Alle zwei bis drei Wochen kannst du beispielsweise eine Testseite drucken, um zu überprüfen wie die Druckqualität deines Geräts aussieht. Dadurch wird effektiv vermieden, dass die Tinte in den Düsen eintrocknet. Grund hierfür ist, dass sich in der Tinte selbst Lösemittel befindet. Dieses löst die Tintenreste aus den Düsen. Wartest du jedoch zu lange mit den entsprechenden Testseiten, ist das Eintrocknen häufig bereits derart fortgeschritten, dass diese Wartung nicht mehr effektiv ist. Selbstverständlich kosten diese Reinigungen mittels Testseite jede Menge Tinte. Dennoch umgehst du damit aufwendige Reinigungs-Prozeduren.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"