Peripherie Testberichte

Soul X-Shock im Test: Wie gut sind die kabellosen In-Ear-Kopfhörer wirklich?

Verbindung

Verbunden werden die kabellosen Kopfhörer via Bluetooth 5.0. Dies funktionierte im Test nicht ganz problemlos. Mit dem Samsung Galaxy Note 9 war die Verbindung einwandfrei. Das Signal konnte über Entfernungen von sieben bis zehn Metern aufrechterhalten werden. Mit dem Huawei P20 Pro hatten wir jedoch starke Verbindungsprobleme. Auch wenn wir mit dem Smartphone mit anderen Bluetooth-Geräten bisher noch keine Probleme hatten, scheint es bei der Verbindung von Bluetooth-Geräten mit dem Huawei P20 Pro öfters zu Problemen zu kommen. Da die Verbindung mit dem Samsung Galaxy Note 9 einwandfrei war, scheint es also am Smartphone gelegen zu haben.

Sobald die Kopfhörer aus der Ladestation genommen und eingeschaltet werden, können sie auf anderen Bluetooth-Geräten gefunden werden. Das Smartphone zeigt die Kopfhörer direkt als in der Nähe befindliches Gerät an. Wurde einmal eine Verbindung hergestellt, geschieht dies anschließend automatisch, sobald die beiden Geräte nah genug aneinander sind. Werden die Kopfhörer in die Ladestation gelegt, wird die Verbindung automatisch getrennt. Die In-Ears sind dann in einer Art Standby, denn beim Herausnehmen schalten sie sich sofort wieder ein.

Im Test hatten wir mit dem Herstellen und Trennen der Verbindung keinerlei Probleme.

Tragekomfort

Trotz dem recht klobigen Design lassen sich die Soul X-Shock einfach einsetzen und sitzen recht fest und bequem. Erstmal eingesetzt wirken sie beim Tragen auch gar nicht mehr so klobig.

Bei mir saßen die In-Ears fest und ich hatte keine Angst sie zu verlieren. Das kommt bei mir recht selten vor, da In-Ears bei mir meistens eher schlecht sitzen. Da jeder Mensch eine unterschiedliche Ohrform hat, lässt sich hier jedoch keine allgemeine Empfehlung aussprechen und ihr müsst es einfach selber probieren.

Eignung für den Alltag

Für den Alltag geeignet sein sollen die Kopfhörer vor allem aufgrund ihrer wasserabweisenden Eigenschaften. Schweiß und Regen sollten sie also nicht vor Probleme stellen. Im Test stellte sich heraus, dass die Kopfhörer diese Belastungen tatsächlich aushalten. Da der Hersteller jedoch empfiehlt, die Hörer anschließend 24 Stunden lang trocknen zu lassen, stellt sich auch hier kein Sicherheitsgefühl ein. Auch für das Schwimmen sind die Hörer nicht geeignet. Wer also wirklich absolut wasserfeste Kopfhörer haben möchte, sollte sich anderweitig umsehen.

Darüber hinaus fielen die Kopfhörer im Alltag aufgrund kaum vorhandener Geräuschabschirmung negativ auf. Selbstverständlich ist es – vor allem als Sportler – sinnvoll, noch etwas von der Umgebung mitzubekommen. Heranrauschende Autos, Martinshörner und Co sollten schließlich nicht einfach ausgeblendet werden. Es ist jedoch eher unangenehm, auf der Straße durch die Gespräche anderer Menschen von der eigenen Musik abgelenkt zu werden. Die Soul X-Shock boten im Test beinahe überhaupt keine Geräuschabschirmung, was schade ist.

Vorherige Seite 1 2 3 4Nächste Seite

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Back to top button
Close