News

Spotify: Preise sollen erhöht werden

Die Zeiten für Streamer scheinen etwas teurer zu werden. Nachdem wir bereits berichtet haben, dass Netflix seine Preise erhöhen wird, hat nun auch Spotify derartige Pläne angekündigt. Wie hoch die Erhöhung beim beliebten Streamingdienst aus Schweden aussehen soll, wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht.

Erste Preiserhöhung seit über 8 Jahren

Es ist unfair die Preispolitik von Spotify mit der von Netflix zu vergleichen. Während der Videostreamingdienst binnen eines Jahres bereits die zweite Preiserhöhung vollführt, hat Spotify viel länger gewartet. Genauer gesagt ist es über acht Jahre her, dass das Unternehmen die Preise auf dem deutschen Markt angehoben hat. Wobei man hier vielmehr von erhoben, denn von angehoben sprechen muss. Schließlich sprechen wir bei den gegenwärtig noch 9,99 Euro für ein Standardabo von dem Preis, den man bereits zum deutschen Start von Spotify zahlen musste. Von den höheren Kosten sollen nicht alle Länder betroffen sein. Spotify CEO Daniel Ek verkündete die Preiserhöhung bei der Vorstellung der aktuellen Quartalszahlen.

Soviel kostet Spotify derzeit

Wer sich für ein Abo bei Spotify entscheidet, hat unterschiedliche Möglichkeiten. Das standardmäßige „Premium-Abo“ schlägt mit 9,99 Euro im Monat zu Buche. Für das „Family-Abo“ fallen hingegen 14,99 Euro an. Das Tolle am Familien-Modell ist die Tatsache, dass sechs Personen gleichzeitig den Zugang nutzen können. Einige werden sich vielleicht noch an ein weiteres Abo erinnern. Dieses hörte auf den Namen „Spotify Unlimited“ und kostete im Monat 5 Euro. Für den geringeren Preis musste man jedoch eine schlechtere Klangqualität als bei den beiden anderen Abo-Modellen hinnehmen. Dies ist wahrscheinlich auch der Grund dafür, dass es das Modell nicht mehr gibt. Im Juli 2020 schlüpfte das Abomodell „Spotify Duo“ aus dem Ei. Hier bekommen zwei Personen die Möglichkeit, Spotify parallel nutzen zu können. Nicht vergessen sollte man bei all den Abos, dass man Spotify natürlich auch kostenlos nutzen kann. Bei „Spotify Free“ muss man jedoch mit nerviger Werbung leben.

Spotify Premium ist wohl das beliebteste Abomodell des Streaminganbieters.

Details zur Erhöhung noch nicht bekannt

Dass eine Preiserhöhung kommen wird, ist klar. Doch zu weiteren Details hat Daniel Ek sich bei seiner Präsentation nicht geäußert. Der CEO möchte die Preise in all den Ländern anheben, in denen Spotify eine starke Stellung am Markt vertritt. Warum dies der Fall ist, ist ganz klar. Wenn Spotify in einem Land viele glückliche Nutzer hat, werden diese auch zum Großteil gewillt sein, eine Preiserhöhung hinzunehmen. Ein Blick nach Skandinavien lässt Platz für Vermutungen, wenn es ums Thema Preispolitik geht. Dort gab es nämlich bereits vereinzelte Änderungen beim Preis. In den betroffenen Regionen gab es zum Teil Preiserhöhungen um 14 Prozent.

Zeitpunkt unbekannt

Auch zum Zeitpunkt der Preiserhöhung wissen wir bislang nichts näheres. Fakt ist, dass der Schritt einer Preiserhöhung ein mutiger ist. Schließlich ist der Markt der Musikstreaming-Dienste ganz anders gestrickt als der der Videostreaming-Dienste. Preisunterschiede sucht man bei Spotify, Deezer, Tidal und Co. vergebens. Hier setzen fast alle auf ein Standard-Abo zum Preis von 9,99 Euro sowie ein Familien-Abo für 14,99 Euro. Da Spotify wohl als erster Dienst den Preis erhöhen wird, läuft der Dienst durchaus Gefahr, dass Nutzer abspringen und zur Konkurrenz wechseln. Wenn Spotify mit seiner Preispolitik allerdings erfolgreich sein sollte, werden über kurz oder lang wohl auch die Mitbewerber diesen Schritt tätigen.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"