Das große Adventskalender Gewinnspiel 2018 für Gamer & Technikfreunde
Eingabegeräte Testberichte

SteelSeries Sensei 310 Test: Eine Gaming-Maus, die jede Herausforderung meistert

SteelSeries ist weltweit einer der führenden Anbieter von Gamingperipheriegeräten. Mit der „SteelSeries Sensei 310“ hat der Hersteller eine 1-zu-1-Tracking-Maus im Angebot, welche im nachfolgenden Testbericht näher betrachtet werden soll.

Die Maus ist beidhändig bedienbar. Sie verfügt insgesamt über sieben Tasten mit Omron-Schaltern sowie über ein 2-Wege-Scrollrad, welches selbstverständlich als zusätzliche Taste nutzbar ist. Ausgestattet ist sie weiterhin mit dem „TrueMove 3“-Sensor von SteelSeries und einer Multicolorbeleuchtung. Die Maus erreicht eine Übertragungsrate von 12.000 dpi, welche bei Bedarf jedoch reduziert werden kann. Sie wird per USB-Kabel verbunden und verfügt als „Extra“ über einen On-Board-Speicher, der es ermöglicht, individuelle Einstellungen direkt in der Maus zu speichern. Erhältlich ist sie für € 54,90.

Die Verarbeitung

Geliefert wird die Maus in einem stabilen, für ein derartiges Gerät üblichen Karton, der sie vor äußeren Einflüssen wie beispielsweise Stößen schützt. Der Karton ist farbig bedruckt. Die verpackte Maus ist aus robustem Kunststoff gefertigt. Beim ersten Anblick wirkt sie recht klein, eignet sich also vor allem für Spieler, die nicht über übermäßig große Hände verfügen. Das Gewicht beträgt ohne Kabel exakt 92 Gramm. Verändert werden kann es nicht.

Hinsichtlich des Aufbaus und der Verarbeitung wirkt die Maus hochwertig. Offensichtliche Schwachstellen zeigen sich nicht. Die unter den Tasten befindlichen Omron-Switches sorgen für einen sehr präzisen Tastenanschlag, der keine Wünsche offen lässt. Jeder Klick wird sofort registriert und übertragen. Auch das Gefühl beim Nutzen der Tasten ist angenehm. Laut SteelSeries beträgt die Lebensdauer der verwendeten Tasten etwa 50 Millionen Klicks. Dieser Wert ist im Vergleich mit anderen Produkten im gleichen Preissegment als absolut angemessen zu betrachten.

Positiv fallen drei austauschbare Teflonfüße auf, die für eine überdurchschnittlich gute Gleitfähigkeit der Maus sorgen. Die Tatsache der Austauschbarkeit dieser kleinen Füße ist ebenfalls sehr positiv zu bewerten.

Auch die Verarbeitung des Kabels ist hochwertig, auch wenn es nur gummiert ist. Mit einer Länge von 1,80 Meter ist es ausreichend lang. Mängel bei der Verarbeitung liegen also weder bei der Maus noch beim Kabel vor.

1 2 3Nächste Seite
Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close