PC-Hardware

Synology: Lüftertausch leicht gemacht

Wie du wahrscheinlich bereits festgestellt hast, ist ein Synology NAS im Werkszustand nicht immer wohnzimmertauglich. Schuld daran sind die vermeintlich lauten Lüfter, welche mit konstant hoher Drehzahl arbeiten, um deinen Netzwerkspeicher kühl zu halten. Natürlich kannst du über die Systemsteuerung das Lüfterprofil anpassen, sodass die Drehzahl der Temperatur angepasst wird. Nicht in jedem Fall schafft diese Vorgehensweise jedoch die Abhilfe, die du dir erhoffst. Ein Lüfterwechsel zu einem Silent-Modell kann also durchaus Sinn ergeben. Wie du das am besten machst und welche Dinge du beachten musst, erfährst du hier.

Ein leiser Lüfter ist nicht alles

Bevor du jetzt überstürzt den erstbesten Lüfter mit dem geringsten Dezibel-Wert bestellst, ist es notwendig, erst einmal herauszufinden, welche Größe du überhaupt benötigst. Die einfachste Lösung hierfür: Gehäuse öffnen, die alten Lüfter ausbauen und deren Seitenlänge, und ganz wichtig, auch die Tiefe vermessen. Je nach Modell kann es sein, dass die Anschlusskabel mit einer Klammer oder einem hauchdünnen Aluminiumband am Gehäuse oder anderen Bauteilen gesichert sind. Hier gilt, ist das Siegel hinüber, kann im schlimmsten Fall auch die Garantie flöten gehen.

Um den richtigen Lüfter zu finden, benötigst du nicht nur die Maße, sondern auch den passenden Anschluss. Hier gibt es 3- und 4-polige Anschlusskabel. Modelle mit 3 Kabeln werden über die Spannung geregelt, Modelle mit 4 Kabeln per PWM. Einige Sonderfälle gibt es dazu auch. Mache dich vorher schlau, welchen Lüftertyp du konkret verbauen kannst. Auf Schnickschnack wie Staubschutzgitter oder spezielle Low-Noise-Adapter, welche manchmal beiliegen, kannst du verzichten. Achte auf einen möglichst breiten Drehzahlbereich und wähle am besten einen Lüfter, welcher bereits ab niedriger Drehzahl startet, um spätere Probleme mit der Lüfterregelung zu vermeiden. Bedenke, dass ein zu schnell drehender Lüfter nicht nur mehr Lärm verursacht, sondern ebenso mehr Staub ins Gehäuseinnere zieht. Wir können die Lüfter von Noctua sehr empfehlen.

Je nach DiskStation kannst du möglicherweise auch Lüfter mit einer größeren Einbautiefe nutzen, wodurch du mehr Luftstrom bei gleicher Größe erhältst. Oder gleich viel Luftstrom bei geringerer Drehzahl. Auch hier solltest du aber vorher messen, ob das Bauteil bei geschlossenem Gehäuse Platz hat. Selbstredend solltest du alle verbauten Lüfter tauschen, um die Geräuschkulisse zu reduzieren.

Tipps zum Einbau

Lege dir ordentliches Werkzeug bereit. Du benötigst für die Montage der neuen Lüfter in der Regel einen Philips (Kreuzschlitz) Schraubendreher, welcher nicht allzu klein sein sollte. Schließlich musst du mit etwas Kraftaufwand beim Eindrehen der Schrauben, selbst ein Gewinde in das Kunststoffgehäuse des Lüfters schneiden. Bessere Ergebnisse erhältst du mit Entkopplern aus Gummi, sodass sich hier keine Vibrationen auf das NAS übertragen können.

Öffne das Gehäuse, beziehungsweise entferne die Rückwand, an welcher die Lüfter verschraubt sind. Bei den kleinen Modellen muss in der Regel das gesamte Gehäuse entfernt werden. Bei unserem 4-Bay-Modell lässt sich die Rückseite praktisch herunterklappen. Löse vorsichtig die Stromkabel der Lüfter von den Anschlüssen auf der Platine im Inneren des NAS. Nutze dafür im Zweifelsfall eine kleine Kombizange. Achte aber in jedem Fall darauf, dass du die filigranen Pins nicht verbiegst. Idealerweise ziehst du die Stecker gerade nach oben ab.

Löse im nächsten Schritt die jeweils vier Schrauben an den Lüftern auf der Rückseite deines NAS. Vorsicht, die dünne Gehäuserückwand lässt sich leicht verbiegen. Anschließend ist die Lüfterabdeckung an der Reihe. Diese bringst du am besten wieder an deinen neuen Lüftern an – auf der nach innen gewandten Seite. Hier ist es wichtig, erst die Richtung des Luftstroms festzustellen. Auf nahezu allen Lüftern befindet sich eine Pfeilmarkierung in Dreh- und Luftstromrichtung.

Bringe im Anschluss daran die Lüfter am Gehäuse an, sodass diese nach außen blasen, beziehungsweise der Pfeil nach außen zeigt. Bei der Installation kannst du entweder die Schrauben der alten Lüfter weiterverwenden oder Entkoppler aus Gummi nutzen. Bei hochwertigen Geräten mit beispielsweise Öldruck-Gleitlagern wirst du hier aber keinen Unterschied feststellen können.

Meist sind die Anschlusskabel etwas zu lang für einen kleinen Netzwerkspeicher. Kabelbinder können hier Abhilfe schaffen. Wichtig ist nur, dass keines der Kabel in den Rotor hineinragt. Verbinde die beiden Lüfter nun wieder vorsichtig mit der Hauptplatine deiner DiskStation und schließe das Gehäuse.

Betrieb mit neuen Lüftern

Sind alle Umbauarbeiten abgeschlossen, ist es an der Zeit, die Kühlung auf einwandfreie Funktion zu prüfen. Fahre deine DiskStation hoch und stelle sicher, dass die Lüfter arbeiten.

Öffne das Webinterface auf deinem NAS und navigiere zum Punkt „Hardware & Energie“ in der Systemsteuerung. Hier kannst du festlegen, wie sich deine Lüfter verhalten sollen. Um den passenden Modus zu finden, wähle zuerst den „Modus Volle Geschwindigkeit“, sodass die Lüfter mit der maximalen Leistung arbeiten. Öffne parallel dazu den Speicher-Manager und wähle den Punkt „HDD/SSD“ sowie den Listenansicht-Button.

In der Temperatur-Spalte siehst du nun die einzelnen Werte der verbauten Festplatten. Temperaturen zwischen 25-40 °C sind hier völlig im grünen Bereich. Warte aber solange, bis dein NAS Betriebstemperatur erreicht hat, beziehungsweise sieh anfangs regelmäßig nach den Temperaturen. Solange die 40-Grad-Marke auch nach einigen Stunden und unter Last nicht überschritten wird, kannst du deine Lüfter mit ruhigem Gewissen etwas langsamer betreiben. Zum Beispiel im „Kühlmodus“ oder „Stiller Modus“. Letzte Option verringert die Lüftergeschwindigkeit auf Kosten der Kühlleistung, und dieses Problem möchtest du ja mit dem Tausch umgehen.

Endlich Ruhe im Büro

Der Wechsel der Original-Lüfter auf hochwertige, leise Modelle hinterlässt auf jeden Fall einen deutlich hörbaren Unterschied, selbst bei voller Drehzahl. In unserem Test lagen die Temperaturen minimal niedriger (rund 2-3 °C), bei lediglich leisem Rauschen der Lüfter, was aber nicht auf die Motoren, sondern auf den Luftstrom zurückzuführen ist. Einzig und allein die verbauten Festplatten waren ab dem Tausch deutlich hörbar, da sie nicht mehr vom Lüfter übertönt werden. Aber aus diesem Grund gibt es schließlich spezielle, als „wohnzimmertauglich“ beworbene NAS-Festplatten.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"