News

Telekom StreamOn bringt unbegrenztes Streaming

Viele Mobilfunkanbieter veröffentlichen gewöhnlich um diese Zeit des Jahres neue Angebote. Das trifft etwa auch für die Telekom mit ihrem neuen Angebotspaket StreamOn zu. Mit dem unbegrenzten Datenvolumen versucht der Mobilfunkanbieter nicht nur, auf das neue Vodafone Paket zu reagieren, sondern auch gezielt eigene potentielle Kundenfelder zu erschließen. Wie das gelingen soll, könnt ihr nachfolgend in Erfahrung bringen.

Telekom StreamOn – Streamen ohne Begrenzungen

Die Telekom wirbt damit, unendlich viel Datenvolumen im Rahmen der Inanspruchnahme des neuen StreamOn-Tarifs zu nutzen zu können. Interessant erscheint das innovative Angebote vor allem für Netflix-Nutzer, die somit unendlich viele Daten streamen können – so zumindest das Versprechen der Telekom. Grundsätzlich erscheint StreamOn überaus interessant, vor allem dank der transparenteren Kalkulationsgrundlage für den Kunden. Neben Netflix soll auch bei YouTube mit diesem Paket zukünftig endloses Streamen möglich sein. Gleiches gilt für Amazon Prime. Insgesamt hat die Telekom derzeit 5 Musik-Streaming und 16 Video-Streaming-Partner.

Das sollten Kunden von Telekom StreamOn beachten

Wäre die Deutsche Telekom nicht die Deutsche Telekom könnte man meinen, dieses Paket wird der neue Hit dank der Transparenz und Flatrate, mit dem StreamOn daherkommt. Ohne wertend zu wirken, gibt es nicht gerade überraschenderweise aber einige Aspekte, die zukünftige Nutzer von StreamOn unbedingt beachten sollten. Dazu zählen vor allem die Zugangshürden und die HD-Option. Prepaid-Kunden haben zum Beispiel keinen Zugriff auf StreamOn. Das Angebot gilt ausschließlich für MagentaMobil-Kunden. Wer die gestreamten Daten in HD anschauen möchte, sollte beachten, dass in diesem Fall keine endlose mobile Datennutzung möglich ist. Positiv wirkt sich dagegen aus, dass das bereits im jeweiligen Vertrag enthaltene Datenvolumen durch StreamOn nicht belastet wird.

Kosten und Verfügbarkeit von Telekom StreamOn

Die wohl wichtigste Frage, die potentiellen Nutzern von StreamOn auf der Zunge liegt, bezieht sich auf die Kosten, mit denen die Inanspruchnahme von StreamOn verbunden ist. Laut Telekom gibt es keine separaten Kosten für die Nutzung des Angebotes. Nur für den jeweiligen MagentaMobil-Vertag werden weiterhin monatliche Gebühren fällig, die laut Experten der Mobilfunkbranche wahrscheinlich auch noch Stück für Stück ansteigen, um StreamOn finanzieren und dennoch neue Kunden gewinnen zu können. Das neue Angebot ist ab dem 19. April 2017 verfügbar. Wer einen Vertrag vor dem 4. April abgeschlossen hat – seither gelten die neuen Telekom-Mobilfunkgebühren – muss diesen verlängern, um Zugang zu StreamOn zu erhalten.

Unser erster Eindruck von Telekom StreamOn

Grundsätzlich handelt die Telekom überaus smart mit der Bereitstellung von StreamOn. Schließlich versucht das Unternehmen dadurch, seine MagentaMobil-Angebote attraktiver zu machen. Ärgerlich ist jedoch die begrenzte Streaming-Nutzung bei der HD-Option. Auch haben leider keine Prepaid-Kunden Zugang zu StreamOn. Dennoch kann sich das Paket durchaus sehen lassen, allein aufgrund der Tatsache, dass es keinerlei Zusatzkosten verursacht.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close