Monitor & Beamer Testberichte

Philips 349X7FJEW Curved-Monitor im Test – attraktives Design, starke Leistung

Die neueste Ergänzung von Curved-Displays stellt MMD, der Markenlizenzpartner für Philips-Monitore, vor: den 34-Zoll-Monitor Philips 349X7FJEW. Seine 1800R-Krümmung bietet dem Betrachter ein ultimatives Betrachtungserlebnis und bietet dank des Edge-to-Edge-Glases jede Menge Platz. Und den könnt ihr brauchen – denn der Philips 349X7FJEWist ein Multitasking-Talent!

Das sRGB-Farbspektrum wird zu 117,3 Prozent abgedeckt und lässt somit keine Wünsche offen für die Video- und Foto-Bearbeitung. Dank dem Philips MultiView können gleichzeitig zwei Bildquellen an dem Breitbildmonitor angeschlossen werden. So könnt ihr bei der Ansicht zwischen zwei gleich großen Abschnitten wählen oder euch eine der Bildquellen als Bild-im-Bild anzeigen lassen.

Nicht fehlen darf natürlich auch nicht der LowBlue-Modus, der die kurzwelligen blauen Lichtanteile reduziert, die für schnelle Ermüdung der Augen bis hin zu einer Verminderung der Sehkraft führen können. Praktisch ist der integrierte Hub, welcher einen zusätzlichen externen USB-Hub überflüssig macht. Verschiedene Geräte können an den Philips 349X7FJEW Monitor direkt angeschlossen oder USB-Geräte schnell aufgeladen werden.

Technische Daten des Philips 349X7FJEW

Modellname:Philips 349X7FJEW
LCD-PanelVA
Auflösung3.440 x 1.440 (60 Hz laut Datenblatt, 100 Hz waren einstellbar)
BacklightW-LED flimmerfrei
Diagonale34 Zoll
Ergonomie5 Grad Neigung nach vorne, 20 Grad nach hinten
Farbtemperatur6.339 K
Helligkeit, maximal211 cd/m2
Kontrast2.092:1
LeistungsaufnahmeStand-by 0,2 Watt, weißer Bildschirm 57 Watt
Reaktionszeit4 ms – Grau-zu-Grau
Seitenverhältnis21 : 9
Audio2x 5 Watt
VideoeingängeHDMI-Eingänge: 2 Ports, Display-Port-Eingänge: 1 Port

Der Lieferumfang enthält neben dem Philips 349X7FJEW Monitor die benötigten Kabel, eine Treiber-CD und eine Garantiekarte.

Design des Philips 349X7FJEW

Für seine Größe wirkt der Philips 349X7FJEW dennoch sehr elegant und schlank. Dafür sorgen das edle weiße Gehäuse, eine dazu passende silberne Monitorstütze sowie eine dünne Bildschirm-Einfassung von wenigen Millimetern. Diese Edge-to-Edge Technologie sorgt für eine größtmögliche Bildgröße bei wenig Ablenkung. Das prädestiniert den Philips 349X7FJEWals Mehrfach-Display oder für Tiling-Aufstellung wie Spiele oder Grafikdesign. Sein Krümmungsradius von 1.800 Millimetern bewirkt eine stärkere Wölbung der Oberfläche und soll euch als Nutzer so noch stärker in das Bild eintauchen lassen. Der Standfuß ist zwar höhenverstellbar, aber nicht drehbar und hat keine Pivot-Funktion.

Das Menü ist übersichtlich und benutzerfreundlich und kann mit einem Joystick bedient werden, der sich an der rechten Rückseite befindet. Diese Bedienung finde ich deutlich angenehmer als die vielen Touch-Buttons bei anderen Monitoren.

Ultra Wide Color

Vormals unter dem Namen UltraColor bekannt, steht die Ultra Wide Color Technologie für ein breiteres Farbspektrum. Die hierbei verwendeten Phosphorschichten erweitern das Farbspektrum der W-LED-Blacklights. Zum Farbumfang gehören

  • natürliche Grüntöne
  • tiefe Blautöne oder
  • lebendige Rottöne.

Das NTSC nach CIE1931 wird mit 99,8 % abgedeckt, der 349X7FJEW übertrifft mit rund 117,3 Prozent das sRGB Farbspektrum.

Philips 349X7FJEW – Ausstattung

Die maximale Luminanz beträgt zwar nur 257 cd/m², ist aber trotzdem auch in hellen Räumen absolut ausreichend, wie unser Test gezeigt hat. Das VA-Panel ermöglicht ein hervorragendes Kontrastverhältnis von 2.307:1. So liefert der Philips 349X7FJEW Monitor ein Bild mit satten Schwarztönen und leuchtenden Farben. Darüber hinaus kommen die Farbtemperatur mit einem Wert von 6.339 K und die Farbgenauigkeit den Idealwerten nahe.

Der Philips 349X7FJEW lässt hinsichtlich Ergonomie wenig Wünsche offen. Dabei lässt sich der Monitor nicht drehen, kann aber um fünf Grad nach vorne und 20 Grad nach hinten geneigt werden. Die Höhe lässt sich um bis zu 15 Zentimeter verändern. Somit lässt sich der Bildschirm optimal auf dem Schreibtisch ausrichten.

Das Angebot an Videoschnittstellen ist mit zwei HDMI-Ports (1.4 sowie 2.0) und einem weiteren Display-Port (1.2) ordentlich. Punkten kann der Philips 349X7FJEW mit einem USB-3.0-Hub, der vier Ports bereitstellt. Die beiden 5-Watt-Stereolautsprecher sorgen für ein gutes Klangerlebnis, auch wenn ich hier wie immer nur den Einsatz eines externen Soundsystems oder Headsets empfehlen kann.

Features des Philips 349X7FJEW Monitors

Das VA Panel deckt rund 117 Prozent der sRGB Farbpalette ab und verfügt über ein Standard-Farbspektrum von 99,8 Prozent (NTSC). Das UltraWide-Bildformat 21 : 9 sorgt für viel Platz, um mehrere Objekte nebeneinander anzeigen zu können. An den gestochen scharfen Bildern und den lebendigen Farben haben nicht nur Gamer oder Designer ihre Freude. Die Reaktionszeit von 4 ms ermöglicht es, dass auch schnell bewegte Bildern optimal dargestellt werden. Der Philips 349X7FJEW eignet sich für jegliche professionelle Anwendungen, ist aber auch für den privaten Nutzer ein Vergnügen.

Der Blickwinkel beträgt sowohl horizontal als auch vertikal 178 Grad. Dank MultiView können zwei Bildquellen gleichzeitig auf dem Monitor angezeigt werden. Sie können nebeneinander in zwei gleich großen Bereichen dargestellt werden oder als Bild-in-Bild.

Ein störungsfreies Spieleerlebnis bietet die AMD FreeSync Technologie. Ein Problem beim Gaming ist eine abgehakte Spielwiedergabe oder gestörte Frames. Mit dem neuen Philips 349X7FJEW Monitor sind diese Probleme passé. Die AMD FreeSync Technologie des Monitors bietet:

  • störungsfreie, flüssige Wiedergabe unabhängig von der Bildrate
  • schnelle Aktualisierung des Bildschirms ohne Unterbrechungen
  • hohe Bildwiederholrate von 100 Hz

Mit dem ultrahochauflösenden (3440 x 1440) MultiView Monitor 349X7FJEW können zwei Geräte gleichzeitig angeschlossen und auf dem Monitor angezeigt werden. Damit erlebt ihr ultimative Konnektivität zu Hause oder im Büro. Während ihr auf der linken Seite die jüngsten Nachrichten anschaut, könnt ihr auf der rechten Seite einen Text am Laptop schreiben.

Wie Studien gezeigt haben, sind kurzwellige blaue Lichtstrahlen von LED-Bildschirmen sehr schädlich für die Augen und können das Sehvermögen beeinträchtigen. Die intelligente Technologie des Philips LowBlue-Modus reduziert das blaue Licht und beugt Ermüdungserscheinungen und Langzeitschäden vor.

Einfache Bedienung

Mit dem OSD-Joystick auf der Rückseite des Monitors könnt ihr durch das OSD-Menü navigieren, das in 21 Sprachen angezeigt werden kann. Der Joystick schaltet gleichzeitig den Bildschirm aus, wenn ihr ihn für drei Sekunden gedrückt haltet. Weitere Funktionen des Joysticks:

  • Wechseln zwischen den SmartImage Bildvorgaben
  • Regulieren der Lautstärke der integrierten 5-Watt-Lautsprecher
  • Verändern der Eingangsauswahl

Die Bedienung des Philips 349X7FJEW Monitor ist einfach und intuitiv dank dem OSD Joystick.

Als störend habe ich die Status-LED unterhalb des Monitors wahrgenommen. Der beleuchtete Philips-Schriftzug ist sehr groß und blinkt im Standby, wer den Monitor im Schlafzimmer stehen hat, wird den Monitor also immer komplett ausschalten müssen, wofür man den Joystick jedes Mal 3 Sekunden halten muss.

Fazit zum Philips 349X7FJEW

Der Philips 349X7FJEW überzeugt durch sein edles Design, das dank der Edge-to-Edge Technologie schlank und elegant wirkt. Dank seinem Krümmungsradius von 1800 Millimetern könnt ihr in das Geschehen auf dem Bildschirm besser eintauchen. Das VA-Panel sorgt für ein starkes Kontrastverhältnis mit satten Farben.

Die Ultra Wide Color Technologie sorgt für ein breites Farbspektrum mit natürlichen Grüntönen, lebendigen Rottönen und tiefen Blautönen. Diese kommen optimal zur Geltung dank der hochauflösenden 3440 x 1440 Vierfach-HD-UltraWide-Bilder und einem Betrachtungswinkel von 178 horizontal und vertikal.

Dank AMD FreeSync und einer hohen Bildwiederholrate ist der Monitor auch für Gamer sehr gut geeignet. Überrascht hat mich, dass 100 Hz einstellbar waren, im Datenblatt jedoch nur 60 Hz erwähnt werden. Hier scheint MMD einen Fehler im Datenblatt zu haben, der sich für den Konsumenten positiv auswirkt.

Anschlüsse sind mit zwei HDMI-Anschlüssen, einem DisplayPort und zwei Audio Ein- und Ausgängen ausreichend vorhanden. Dank dem OSD Joystick und der Smart Control Steuerungssoftware ist eine intuitive Bedienung gewährleistet. Hervorzuheben ist der integrierte 4fach USB-Hub sowie der höhenverstellbare Standfuß. Nachteilig ist neben dem eingeschränkten Blickwinkel der durchschnittliche Stromverbrauch.

Der Preis für den Philips 349X7FJEW beträgt zum Zeitpunkt des Tests etwa 800 Euro. Damit bewegt sich der Monitor im Mittelfeld dieses Monitor-Formats, bezieht man die nicht beworbene Bildwiederholrate von 100 Hz mit ein, ist der Monitor im Vergleich zur Konkurrenz jedoch günstiger, diese startet bei 870 Euro (bietet dafür jedoch auch G-Sync und nicht FreeSync).

Philips 349X7FJEW

Design
Ausstattung
Darstellung
Features

Stark!

Der Philips 349X7FJEW ist ein stylischer Curved-Monitor, der sich für alle Sparten vom Gamer zum Designer empfiehlt. Die hohe Bildwiederholrate war eine positive Überraschung.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin und arbeite bei Caseking.

Das könnte Dich auch interessieren

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close