Peripherie Testberichte

Philips 349X7FJEW Curved-Monitor im Test – attraktives Design, starke Leistung

Design des Philips 349X7FJEW

Für seine Größe wirkt der Philips 349X7FJEW dennoch sehr elegant und schlank. Dafür sorgen das edle weiße Gehäuse, eine dazu passende silberne Monitorstütze sowie eine dünne Bildschirm-Einfassung von wenigen Millimetern. Diese Edge-to-Edge Technologie sorgt für eine größtmögliche Bildgröße bei wenig Ablenkung. Das prädestiniert den Philips 349X7FJEWals Mehrfach-Display oder für Tiling-Aufstellung wie Spiele oder Grafikdesign. Sein Krümmungsradius von 1.800 Millimetern bewirkt eine stärkere Wölbung der Oberfläche und soll euch als Nutzer so noch stärker in das Bild eintauchen lassen. Der Standfuß ist zwar höhenverstellbar, aber nicht drehbar und hat keine Pivot-Funktion.

Das Menü ist übersichtlich und benutzerfreundlich und kann mit einem Joystick bedient werden, der sich an der rechten Rückseite befindet. Diese Bedienung finde ich deutlich angenehmer als die vielen Touch-Buttons bei anderen Monitoren.

Ultra Wide Color

Vormals unter dem Namen UltraColor bekannt, steht die Ultra Wide Color Technologie für ein breiteres Farbspektrum. Die hierbei verwendeten Phosphorschichten erweitern das Farbspektrum der W-LED-Blacklights. Zum Farbumfang gehören

  • natürliche Grüntöne
  • tiefe Blautöne oder
  • lebendige Rottöne.

Das NTSC nach CIE1931 wird mit 99,8 % abgedeckt, der 349X7FJEW übertrifft mit rund 117,3 Prozent das sRGB Farbspektrum.

Philips 349X7FJEW – Ausstattung

Die maximale Luminanz beträgt zwar nur 257 cd/m², ist aber trotzdem auch in hellen Räumen absolut ausreichend, wie unser Test gezeigt hat. Das VA-Panel ermöglicht ein hervorragendes Kontrastverhältnis von 2.307:1. So liefert der Philips 349X7FJEW Monitor ein Bild mit satten Schwarztönen und leuchtenden Farben. Darüber hinaus kommen die Farbtemperatur mit einem Wert von 6.339 K und die Farbgenauigkeit den Idealwerten nahe.

Der Philips 349X7FJEW lässt hinsichtlich Ergonomie wenig Wünsche offen. Dabei lässt sich der Monitor nicht drehen, kann aber um fünf Grad nach vorne und 20 Grad nach hinten geneigt werden. Die Höhe lässt sich um bis zu 15 Zentimeter verändern. Somit lässt sich der Bildschirm optimal auf dem Schreibtisch ausrichten.

Das Angebot an Videoschnittstellen ist mit zwei HDMI-Ports (1.4 sowie 2.0) und einem weiteren Display-Port (1.2) ordentlich. Punkten kann der Philips 349X7FJEW mit einem USB-3.0-Hub, der vier Ports bereitstellt. Die beiden 5-Watt-Stereolautsprecher sorgen für ein gutes Klangerlebnis, auch wenn ich hier wie immer nur den Einsatz eines externen Soundsystems oder Headsets empfehlen kann.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Vorherige Seite 1 2 3 4Nächste Seite
Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Back to top button