Audio Testberichte

Test: SteelSeries Siberia 200 Gaming-Headset

Mit dem Siberia 200 präsentiert SteelSeries den direkten Nachfolger des beliebten Siberia V2, welches bei vielen Pro-Gamern zum Einsatz kommt.

Verarbeitung & Tragekomfort

Viele Headsets sind zu schwer für längere Sitzungen am PC oder Konsole. Das Siberia 200 besteht fast nur aus Kunststoff und wiegt dadurch gerade einmal 253g, perfekt zum Zocken! Das nahezu identische moderne Design, wie beim Vorgänger, ist hier auch wieder deutlich erkennbar. Allerdings sind die Ohrmuscheln leicht angewinkelt. Insgesamt ist das Siberia 200 in sieben verschiedenen Farben erhältlich.

steelseries-siberia-200

Der Bügel besteht aus zwei flexiblen Kunststoffstäben. Das elastische Kopfband ist mit zwei Drahtseilen an beiden Seiten an den Ohrmuscheln befestigt. Durch die Flexibilität und die Elastizität dieser Konstruktion passt sich das Headset an jede Kopfform und -größe an. Es entstehen kein erkennbaren Druckstellen am Kopf. Die Bügel-Konstruktion sieht sehr robust aus und ich erkenne auch keine Schwachstellen, wie bei manch anderen Headsets.

Jetzt kommen wir zum ersten wichtigen Punkt jedes Headsets. Von außen sind die Ohrmuscheln mit farbigen Lochblechen versehen. Die Lautsprecher sind 50 mm groß und mit weichem Kunstleder ausgepolstert. Die Kunstlederpolster kann man leider nicht austauschen. Mit dem sogenannten Over-Ear-Design bietet das Siberia 200 ein hohen und sehr bequemen Tragenkomfort. Einen kleinen Einwand habe ich dennoch, die Ohrmuscheln sind ziemlich klein, das Headset ist daher für Menschen mit großen Ohren eventuell nicht ganz passend

 

Ein zweiter und sehr wichtiger Punkt für ein Headset ist das Mikrofon. Beim Siberia 200 ist das Mikrofon in der linken Ohrmuschel untergebracht, wie bei den meisten Headsets von SteelSeries. Unkompliziert und einfach kann das Mikrofon entweder herausgezogen oder eingefahren werden. Wenn das Mikrofon auf voller Länge (12 cm) herausgezogen wird, ist es eher wabbelig als stabil.

Angeschlossen wir das Headset über das 1,8 m lange Kabel mit einem 3,5 mm Klinkenstecker. Das Kabel ist leider nur gummiert und nicht wie bei manch anderen Headsets mit Stoff überzogen. Was mir im Grunde besser gefällt. Es gibt die Möglichkeit, an der integrierten Fernsteuerung am Kabel, die Lautstärke zu verändern und das Mikrofon per Knopfdruck stumm zu schalten.

1 2 3Nächste Seite
Tags

Timo Appel

Zurzeit arbeite ich als Programmierer für Laserschneidanlagen. In meiner Freizeit interessiere ich mich fürs Allgemeine Gaming. Ich spiele leidenschaftlich gerne am PC, sowie auch an verschiedenen Konsolen. Von der Nintendo Generation, über die Xbox und bis zur Playstation 4 befindet sich alles in der Vitrine.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button