Audio Testberichte

Teufel Boomster: Der Krawallmacher für unterwegs im Test

Design und Verarbeitung

Angefangen bei der Gesamtform der Box, ist diese sehr elegant und edel. Das Gehäuse, welches aus Kunststoff gefertigt wurde, macht einen hochwertigen und robusten Eindruck. Gewöhnliche Bluetooth-Boxen sind oft klein, Teufel hat hier jedoch auf ein anderes Design gesetzt. Der Tragegriff sowie das Frontgitter bestehen aus sauber verarbeitetem Aluminium. Optisch ist nur das Frontdisplay zu beanstanden. Es passt zwar sehr gut zum Gesamtbild, aber mir hätte ein LCD-Display mit mehr Informationen besser gefallen.

Alle Anschlüsse auf der Rückseite sind mit Gummilaschen geschützt, bieten jedoch keinen großartigen Schutz vor Wasser. Ein paar Regentropfen werden sie sicherlich aufhalten, sollte es jedoch stärker regnen, läuft sie gnadenlos voll.

Features

Der Teufel Boomster verfügt über Bluetooth 4.0 mit aptX-Unterstützung, NFC sowie UKW und DAB+. Außerdem ist er mit einem AUX-Anschluss ausgestattet, welcher ihn flexibel nutzbar macht. Falls das Handy über Bluetooth verbunden ist, kann über die eingebaute Freisprecheinrichtung sogar ein Telefonat geführt werden. Er verfügt auch über die Möglichkeit das Bass-Level von -6 bis +6 dB zu regeln. Die Lautstärke und der Input werden mit Hilfe von Touch-Buttons eingestellt, welche ohne Verzögerung reagieren. Das Verbinden mit der Box über Bluetooth funktioniert ohne Probleme und Musik kann – sofort zum Beispiel über das Smartphone – abgespielt werden.

Lediglich das Display macht unzufrieden, es zeigt zwar alles nötige an, nur würde ein LCD anstelle des 7-Segment-Displays viel schicker aussehen. So könnte auch dauerhaft der Ladezustand des Akkus anzeigt werden. Dieser lässt sich durch kurzes Antippen des Power-Buttons nur kurz auf das Display bringen.

Die Ladebuchse an der Rückseite soll zum Aufladen dienen, hat aber leider nur einen Strom von 500 mA und konnte mein Handy nicht wirklich laden, während es Musik abspielte. Mindestens 1,5 A wären praktischer, um seine Geräte aufzuladen oder zumindest eine kleine Notfall-Ladung zu verpassen.

Der Boomster ist natürlich auch sehr gut zum normalen Radio hören. Der UKW-Empfang ist je nach Antennenlage und Senderentfernung unterschiedlich, aber weitestgehend sehr gut. Zum DAB+-Empfang kann man nur hervorragend sagen. Der Klang war sehr sauber und deutlich.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Vorherige Seite 1 2 3 4Nächste Seite
Tags

Martin Krzeminski

Moin, mein Name ist Martin, bin 23 Jahre alt und komme aus der schönen deutschen Hauptstadt Berlin. Selbst bin Ich gelernter Elektroniker für Betriebstechnik und hobbymäßiger Linux System-Administrator. In meiner Freizeit setze Ich mich viel mit Linux-Systemen auseinander und begegne dementsprechend auch vielen Problemen und versuche jene zu lösen. Ansonsten bin Ich ein einfacher Zocker der alles anspielt was er in die Finger bekommt (okay...fast alles :D). Wenn Ich mal vom PC wegkomme treffe Ich mich mit Freunden oder gehe zum Sport.

Related Articles

Back to top button