Audio Testberichte

Teufel Real Blue NC: Spitzensound für daheim und unterwegs

Komfort

Beim ersten Aufsetzen fiel mir zunächst das leichte Gewicht des Real Blue NC auf. Er ist zwar etwas schwerer als mein offener, kabelgebundener Kopfhörer, aber wenn man bedenkt, wie viel Technik im Real verbaut ist, fühlt er sich überraschend leicht an.

Der Anpressdruck, also der Druck, mit dem die Ohrmuscheln auf den Kopf gedrückt werden, fühlt sich für mich höher an, als bei vielen anderen Kopfhörern. Das ist zwar nicht schlimm, nervt mich aber etwas bei längerem Tragen. Was mir jedoch sehr gut gefällt ist das Material der Ohrmuscheln, da es Geräusche von außen gut abschirmt, aber man darunter nicht schwitzt.

Der Komfort ist also insgesamt relativ gut, für längere Sessions sind mir meine offenen Teufel Aureol Real jedoch etwas lieber.

Das Hardcase ist praktisch uns sieht schick aus.

Noise Cancelling

Ein praktisches Feature des Real Blue NC ist die aktive Geräuschunterdrückung. Diese funktioniert mithilfe von mehreren Mikrofonen inner- und außerhalb der Ohrmuscheln. Diese zeichnen Störgeräusche auf, die durch Aussenden eines gegenwelligen Signals neutralisiert werden. Besonders gut funktioniert das für gleichmäßige Geräusche, wie zum Beispiel Brummen im Flugzeug oder im Zug. Unregelmäßige Geräusche wie zum Beispiel Gespräche werden weniger gut abgeschirmt.

Das Noise Cancelling kann beim Real Blue NC einfach mithilfe des Schalters an der linken Ohrmuschel aktiviert werden. Es funktioniert sehr gut und ist vor allem unterwegs ein angenehmes Feature. Lediglich in leisen Musikpassagen ist ein leichtes Rauschen wahrnehmbar. Trotzdem bin ich mit dem Noise Cancelling sehr zufrieden, der Aufpreis gegenüber dem Real Blue ohne NC lohnt sich vor allem, wenn der Kopfhörer viel unterwegs genutzt wird. Nutzt man den Real sowieso nur zuhause oder in leiser Umgebung genügt jedoch auch die Version ohne Noise Cancelling.

Über den Schalter an der rechten Ohrmuschel lässt sich das NC ein- und ausschalten.

Bedienung

Für die Bedienung hat Teufel sich ein besonderes Konzept ausgedacht: Die Außenseite der rechten Ohrmuschel ist berührungsempfindlich. Über verschiedene Touch-Gesten können im Bluetooth-Modus Aktionen wie Play/Pause, Lautstärke und nächster/vorheriger Track ausgeführt werden. Das funktioniert eigentlich recht gut, allerdings ist die Oberfläche sehr berührungsempfindlich und manchmal werden die Gesten falsch interpretiert. Trotzdem ist die Gestensteuerung sehr intuitiv, wenn man sich einmal damit angefreundet hat.

Der Real Blue NC passt perfekt in das mitgelieferte Hardcase.

Klang

Kommen wir nun zum Klang: Beim ersten Test über das Aux-Kabel an meiner externen Soundkarte weiß der Real Blue NC klanglich zu überzeugen. Er klingt sehr kräftig und direkt mit prägnantem, aber nicht zu aufdringlichem Bass. Der Klang ist eher warm, aber trotzdem detailreich.

Generell eignet sich der Real Blue NC für alle Musikrichtungen, besonders profitieren jedoch Pop- und Rocksongs von dem kräftigen Bass und dem warmen Klang. In Songs wie Daft Punks „Get Lucky“ bildet der Bass ein solides Fundament, ohne die Mitten zu übertönen. Auch Rock- und Metal-Fans kommen mit dem Real Blue NC auf ihre Kosten: In Songs wie „Wait and Bleed“ von Slipknot ist das Schlagzeug klar zu hören, Gitarren und Stimmen klingen voll und kräftig.

Der Real Blue NC ist ein echtes Allround-Talent. Mit seinem ausgewogenen Klang eignet er sich zwar auch für eher basslastige Songs, aber zum Beispiel auch für ruhige Song mit Akustikgitarre und klassische Musik. Hierbei hält sich der Bass eher im Hintergrund, anders als bei vielen günstigeren Kopfhörern, die mit besonders kräftigem Bass beworben werden.

Auch über Bluetooth ist die Klangqualität sehr gut und die maximale Lautstärke durch die geringe Impedanz mehr als ausreichend. Somit steht dem Hörgenuss auch unterwegs nichts im Wege.

Akkulaufzeit

Die Wiedergabedauer des Real Blue NC mit einer Akkuladung ist dank des großen Li-Ion-Akkus sehr lang. Teufel gibt die Laufzeit, je nachdem ob Bluetooth und/oder Noise Cancelling aktiviert ist, mit 23 bis 60 Stunden an. Letztere sind der Richtwert für den Kabelbetrieb mit aktiviertem Noise Cancelling.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Vorherige Seite 1 2 3Nächste Seite
Tags

Simon Buchholz

Hi, ich bin Simon! Ich bin seit November 2016 bei Basic-Tutorials als Redakteur tätig. Geboren wurde ich 1998 in Celle, Niedersachsen, bin also 18 Jahre alt. Ich studiere Informatik an der Universität zu Lübeck und interessiere mich, wie alle hier, für Technik und Gaming. Meine ersten Kontakte mit Computern und Spielen hatte ich schon sehr früh, angefangen hat alles mit dem PC meiner Eltern und einem Gameboy, der eigentlich meinem Bruder gehörte. Ich bin zwar eher Gelegenheitsspieler, bin aber trotzdem immer auf dem Laufenden und spiele gern den ein oder anderen Shooter oder RPGs. Vor allem für OpenWorld-Titel bin ich immer zu haben. Dass ich Informatik studieren will stand für mich eigentlich immer schon fest. Spätestens aber seit ich mit 11 Jahren angefangen habe, zu programmieren. Seitdem baue ich mein Wissen und meine Fähigkeiten in dem Bereich immer weiter aus. Neben Gaming und Informatik (ja, ich mache mein Hobby zum Beruf) sind meine Hobbies Laufen und Gerätetauchen.

Related Articles

Back to top button