News

Thermaltake View 37: Acrylglas-Gehäuse mit Flügeltür-Design

Mit einem L-förmigen Acrylfenster im „Flügeltür-Design“, das Seitenteil und Deckel zu einer Einheit werden lässt, besitzt das „View 37“ ein Alleinstellungsmerkmal, das es von anderen zu mehreren Seiten offenen Gehäusen abhebt. Das Design erinnert an das Thermaltake View 27, ist jedoch noch ein wenig auffälliger.

Festplatten lassen sich auf Halterungen hinter dem Mainboard-Tray installieren. Insgesamt besteht dort Platz für vier 3,5-Zoll- oder acht 2,5-Zoll-Datenträger. Direkt hinter der Front des Gehäuses befindet sich indes ausreichend Platz für die Komponenten einer hochwertigen Wasserkühlung. Eine Netzteilabdeckung ist nicht vorhanden.

Eine maximal zwei Slot breite Grafikkarte kann – ähnlich wie bei allen neueren Geräten des Herstellers – in aufrechter Position angebracht werden. Die dafür nötige Halterung ist im Lieferumfang enthalten. Darüber hinaus wird für die Anbringung jedoch ein PCIe-Riserkabel benötigt, das separat erworben werden muss.

Maximal acht 120- oder 140-mm-Lüfter – auf Wunsch in der Front auch zwei 200-mm-Modelle – sollen für die Kühlung des PCs sorgen. Radiatoren dürfen dementsprechend maximal 360 und 420 Millimeter groß sein. Neben dem Mainboard kann außerdem ein um 90 Grad gedrehter Wärmetauscher angebracht werden. Zu beachten ist hierbei jedoch die eventuell eingeschränkte Kühlung, vor allem bei schlecht verlegten Kabeln.

Bereits eingebaut sind zwei blau beleuchtete 140-mm-Lüfter; in der RGB-Edition drei RGB-Lüfter. Beide Lüftermodelle bringen es auf Geschwindigkeiten von bis zu 1.400 U/Min. In der RGB-Version stehen dem Nutzer zahlreiche Beleuchtungsoptionen zur Verfügung. So kann er zwischen sieben LED-Modi und 256 Farben wählen. Doch auch die Steuerung per ASUS Aura Sync, Gigabyte RGB Fusion oder MSI Mystic Light ist möglich. Dem RGB-Controller liegt außerdem eine Slotblende bei, damit er von dort aus gesteuert werden kann.

Für die einfache Version mit zwei blau beleuchteten Lüftern werden ca. 115 Euro fällig, während die RGB-Version mit etwa 180 Euro deutlich teurer ist.

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Back to top button