News

Torment: Tides of Numenera zeigt die Erde von einer neuen Seite

Heute darf ich euch frisch von der gamescom das neue Spiel Torment: Tides of Numenera von inXile Entertainment vorstellen.

Geschichte

Torment: Tides of Numenera ist der Nachfolger vom Planescape: Torment, das 1999 erschienen ist. Das Rollenspiel hat, im Gegensatz zu den meisten anderen Spielen seines Genres, den Fokus auf die Geschichte gelegt. Ähnlich wie bei Gorky 17 und den alten Final-Fantasy-Teilen, ist es rundenbasiert und eher statisch. Dafür trumpft das Spiel mit einer tiefgreifenden Charakterentwicklung, die den Rollenspiellfaktor deutlich nach oben treibt, auf.

turment 3

Die Entwickler bescheinigen ihrem RPG eine spannende Sci-Fi-Fantasy-Story, da die Geschichte eine Millionen Jahre nach unserer Zeit spielt. Die Erde wurde mehrfach von den Menschen verlassen und von anderen Rassen besiedelt. Erst vor 900 Jahren wurde die Erde erneut von der Menschheit besiedelt. Im Laufe der langen Zeit haben die Menschen Fähigkeiten entwickelt, die schlicht als Magie bezeichnet werden könnte. In Kombination mit Steamunkt-Elementen und Sci-Fi-Technik entsteht eine interessante Mischung. Die Überreste der unterschiedlichen Rassen und Zivilisationen sind in Form von Monumenten und Artefakten allgegenwärtig und ergänzen das Spiel, um eine große Vielfalt an Details.

Spielmechanik

Torment: Tides of Numenera ist so konzipiert worden, dass, je nachdem welche Charaktere du in deinem Team hast, sich die Dialoge und auch die Welt verändern. Es ist sogar soweit personalisiert, das deine Handlungen die ganze Welt verändern können. Ein schönes Beispiel dafür ist, dass du als Geist in den Erinnerungen in die Vergangenheit zurückreist und Dinge ändern kannst, wenn du und dein Team gestorben seid. Diese Änderungen haben einen Effekt auf die ganze Gegenwart verändern sie auch. Der Tod ist also nicht das Ende, da du an einen anderen Ort zurückkehrst. Es ist sogar so, dass du sterben musst, um in der Geschichte weiter zu kommen.

Bild turment

In Tides of Numenera kannst du deine Kameraden verraten, um mit einem Mak zu anderen Orten zu reisen. Maks sind gigantische Monster, die in Städten leben und entweder durch Opfer oder Gegenstände zu Portalen werden, durch die der Spieler zu unbekannten Orten, wie Weltraumstationen, reisen können. Torment: Tides of Numenera ist somit ein Singpleplayer-Open-World-RPG, welches eine schier unerschöpfliche Auswahl an Möglichkeiten und Kombinationen bietet.

urment 2

Durch Rätsel und Upgrades, sowie das Sterben, kommst du in der Geschichte voran und entdeckst die sehr große Welt von Tides of Numenera. Es gibt bei der Interaktion mit anderen Charakteren die Antwort- und Frage-Auswahlmöglichkeiten wie z. B. auch in Mass Effect. Ein nettes Spieldetail ist, dass du für verschiedene Dinge einen Prozentbalken hast, auf dem du deinen Fortschritt beim Wirken von Zaubern oder Fähigkeiten anschauen kannst.

Fazit

Das Spiel findet hauptsächlich über das Klicken mit der Maus statt. Rollenspieltypisch ist das Spiel aus der isometrischen Perspektive (Dreiviertel-Ansicht) zu spielen. Durch die Darstellung des Geschehens aus einer Überblicksperspektive von schräg oben, soll ein dreidimensionaler Eindruck erzeugt werden. Dies gelingt leider nicht durchgehend, da der Detailgrad des Spiels dafür einfach zu gering ist. Es wird viel mit Licht und Schatten gearbeitet, um eine interessante Spielatmosphäre zu schaffen. Insgesamt bleibt das Spiel, was die Grafik angeht, aber weit hinter seinen Möglichkeiten und der Konkurrenz, wie World of Warcraft, zurück.

Teilweise ist das Gameplay von Tides of Numenera etwas langsam. So kannst du im rundenbasierten Kampf nur für jeden Charakter wählen ob er kämpft, sich bewegen oder eine Fähigkeit wirken soll. Auch wird in der Kampfphase immer abwechselnd erst dir und dann einem Gegner die Möglichkeit gegeben zu agieren. Die Spielmechanik erinnert stark an Gorky 17 von 1999.

Das Bewertungssystem für deine Handlungen ist dafür sehr komplex und hat starke Auswirkungen auf deinen Einfluss auf die Welt. Das Spiel ist ein würdiger Nachfolger von Planescape: Torment.

Es wird im ersten Quartal 2017 erscheinen und feiert jetzt schon Rekorde. In nur 6 Stunden wurde das Finanzierungsziel erreicht und war mit einem Volumen von weit über 5 Millionen US-Dollar das höchst finanzierteste Spiel aller Zeiten bei Kickstarter. Es wird ca. 44,95 $ für den PC und 59,99 $ für die Konsolen Xbox One und PS4 kosten. Das Release-Datum wurde für das erste Quartal 2017 angesetzt, die Entwickler sprechen von Januar oder Februar als mögliche Termine.

Hier könnt ihr euch nochmal selber einen Eindruck vom Spiel machen.

https://www.youtube.com/watch?v=nyE-asF_b7E

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close