Spiele Testberichte

Titanfall 2: Der Mech-Shooter im Test

Als der erste Teil von Titanfall angekündigt wurde, bildete sich regelrecht einen Hype um das Hybrid-Spiel, in den man in großen Titans kämpfen oder als Fußsoldat andere Soldaten umhauen kann. Das Spannende dabei war das neue Movement. Titanfall hat es ermöglicht als Soldat von Wand zu Wand zu springen, wie Faith aus Mirror’s Edge. Titanfall sollte in die Fußstapfen des gefloppten Medal of Honor Franchise treten und Call of Duty wieder Konkurrenz bieten. Doch die Luft von Titanfall ging nach kürzester Zeit schon aus. Der erste Teil bot nicht genügend Umfang. Neben drei Titans und einer kleinen Auswahl an Waffen mit wenig Anpassungsmöglichkeiten bot der erste Teil von Titanfall nicht allzu viel.

Respawn Entertainment lernte aus den Fehlern vom ersten Titanfall und versuchte mit Titanfall 2 alles besser zu machen und den Wünschen der Community nachzugehen. Erstmals bietet Titanfall 2 eine komplette Singleplayer-Story und viele neue Titans sowie Soldaten. Ob Titanfall 2 nun erfolgreicher ist als der erste Teil?

Story

jackcooperMan schlüpft in die Rolle des Soldaten Jack Cooper, welcher den großen Drang hat, später mal Titanpilot zu werden. Captain Tai Lastimosa ist Titanpilot des Titan BT-7274 und Vorgesetzter von Jack Cooper, gemeinsam  ziehen sie in die erste Schlacht. Leider verstirbt Captain Tai Lastimosa und überträgt dem noch unerfahrenen Soldaten Jack Cooper seinen Titan, welchen man erst mal wieder auf Vordermann bringen muss, um mit ihm in die Schlacht zu ziehen und die Mission gegen die IMC zu beenden.

Nachdem man BT-7274 wieder auf Vordermann gebracht hat, beginnt die eigentliche Hauptstory zwischen Jack Cooper und dem Titan. Man gewöhnt sich sehr schnell an BT-7274 und baut schnell eine Art kleine “Bindung“ zu ihm auf. Dazu hat man auch die Möglichkeit sich mit seinem Titan zu unterhalten, beziehungsweise der Titan spricht mit dem Spieler und der Spieler hat die Auswahl, was er antworten möchte. Dadurch wird die Story leider nicht beeinflusst, aber es entstehen witzige als auch spannende Dialoge zwischen Titan und Pilot. Dabei ist es auch schön zu sehen, wie die Wallrunner-Elemente, die Titanfall ausmachen, extrem gut in den Singleplayer eingebaut wurden. Es warten viele verschiedene und knifflige Passagen, in denen der Spieler auf sich alleine gestellt ist und nur per Funk mit BT-7274 verbunden ist.

Bei den Einzelgängerpassagen muss man ab und an spannende kleine Rätsel lösen, welche das Gameplay aus dem eigentlich Geballer rausholen und ein wenig Abwechslung in das Setting bringt.

Sobald man wieder mit BT-7274 zusammen ist, ist man nicht auf den Titan angewiesen. Wer keine Lust hat in dem Titan zu sitzen, kann einfach aussteigen und an der Seite des Titan außerhalb des Cockpits gegen seine Gegner kämpfen.

Auch sehr spannend sind die kleinen Boss-Kämpfe, von denen sich sechs in der Story befinden. Die Bosse haben jeweils andere Titans, mit verschiedenen Waffen und Gadgets, welche aber mit ein bisschen Köpfchen alle schnell weg sind. Auch unser Titan findet auf dem Weg zum Ziel verschiedene Waffen und Gadgets, welche man mit wenigen Klicks ausrüsten kann. Als Pilot findet man natürlich auch verschiedene neue Waffen und Gadgets, wobei ich gefühlt mehr Schrotflinten gefunden habe, als automatische Waffen. Dies hat mich aber weniger gestört, da es mit Schrotflinten um einiges coolerbt7274 ausschaut über den Boden zu rutschen, um so seine Gegner umzunieten.

Für Sucher bietet Titanfall 2 ebenfalls einige Collectables in den Missionen zu entdecken, welche oftmals an sehr kniffligen Orten versteckt sind. Was diese im Endeffekt bringen, habe ich nicht herausgefunden, da ich nicht alle gefunden habe.

Titanfall 2 bietet ein recht offenes Missionsgebiet. Es hat zwar seine vorgegeben Routen, es ist jedoch dem Spieler selbst überlassen, wie er die Route geht, wie er seine Gegner tötet oder ob er sie am Leben lässt.

Leider hört der Spaß nur nach wenigen Stunden schon auf. Ich habe Titanfall 2 wenige Minuten nach Release um 0 Uhr angefangen und war um 6:00 Uhr mit der Story fertig. Wer sich also nicht lange mit Collectables aufhält, wird Titanfall 2 schon nach 4 bis 5 Stunden fertig haben. Ich hätte gerne noch mehr Schlachten mit Jack Cooper und BT-7274 erlebt. Die Story verschenkt bei der kurzen Spielzeit großes Potenzial.

titanfall2-2016-11-23-05-07-03-34

1 2 3Nächste Seite
Tags

Marcel Baumann

Ich bin leidenschaftlicher Gamer und verfolge das Medium schon seit meinem 12. Lebensjahr und starte bald ein Studium zum Gamedesigner.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button