Das große Adventskalender Gewinnspiel 2018 für Gamer & Technikfreunde
Eingabegeräte Testberichte

Trust GXT 890 Cada Gaming-Tastatur im Test

Gerade für Leute die am Computer spielen, werden mechanische Tastaturen immer wichtiger. Doch nicht jeder hat das große Geld, um sich Tastaturen für 150 bis 250 Euro zu leisten. Die Trust GXT 890 Cada bietet nicht nur schöne RGB-Effekte und Makros, sondern bietet ist trotz des geringen Preises von unter 100 Euro noch eine vollmechanische Tastatur. Ob sie nicht nur auf dem Papier überzeugen kann, kläre ich in diesem Test.

Design und Verarbeitung

Eine vollmechanische Tastatur für unter 100 Euro? Da muss man doch bestimmt bei der Verarbeitung gespart haben. Das dachte ich mir, als ich die GXT 890 Cada erstmals vor mir liegen hatte. Doch ich wurde positiv überrascht. Die GXT 890 Cada bietet oberhalb eine komplette Metallplatte, welche beim Zocken sowie beim Schreiben für ein angenehmes Gefühl auf dem Schreibtisch sorgt. Das Ganze sieht nicht nur schön aus, sondern fühlt sich auch hochwertig an und bietet mit 1027 Gramm ein ordentliches Gewicht.

Unter der Metallplatte verbirgt sich dann die eigentliche Technik, welche von stabilem Plastik ummantelt ist. Dies fällt nicht wirklich auf, da die Metallplatte der Tastatur sowohl unten als auch oben an den Seiten übersteht. Dadurch ist sie vor Spritzwasser geschützt und lässt sich angenehm anheben.

Unter der ganzen Technik befinden sich zwei stabile Beine mit rutschfesten Gummierungen, welche dafür sorgen, dass die Tastatur bei einer hohen Belastung nicht verrutscht. Die Beine sind gut verarbeitet und halten eine große Belastung aus. Wer auf die Beine ganz verzichten möchte, kann diese auch einfach einklappen. Denn auch wenn die Beine eingeklappt sind, bietet die GXT 890 Cada rutschfeste Gummierungen. Beim Verschieben sollte man also die Tastatur kurz anheben, da es sonst sehr schwer werden kann.

1 2 3Nächste Seite
Tags

Marcel Baumann

Ich bin leidenschaftlicher Gamer und verfolge das Medium schon seit meinem 12. Lebensjahr und starte bald ein Studium zum Gamedesigner.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close