News

Unitymedia führt Internet mit einem Gbit pro Sekunde ein

Die Ruhrgebietsmetropole Bochum bezeichnet sich dank einer Kooperation mit Unitymedia als „schnellste Stadt Deutschlands“. Nach einem Jahr der Vorbereitung können die Bewohner Bochums nun ins Gigabitnetz starten. Mehr als 170.000 Haushalte werden fortan Zugang zum schnellsten Netzs Deutschland erhalten.

Angeboten wird das schnelle Netz von Unitymedia in Kooperation mit den Stadtwerken Bochums. Bereits im vergangenen Jahr hat der Netzanbieter in der Stadt im Ruhrgebiet den Übertragungsstandard DOCSIS-3.1 installiert. Dank dieses Standards kann erstmals in einer deutschen Großstadt ein Netz mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von einem Gbit pro Sekunde installiert werden. Das Projekt kann somit als überaus fortschrittlich gesehen werden.

Den Downloadraten von bis zu einem Gbit pro Sekunde stehen Uploadraten von 50 Mbit pro Sekunde gegenüber. Ein derart schneller Anschluss ist regulär für rund 110 Euro im Monat verfügbar. Wer sich schnell für das schnelle Netz entschied, erhält den Zugang vorerst für rund 50 Euro pro Monat. Die Nachfrage ist laut Angaben von Unitymedia jedoch nicht sonderlich hoch. Bisher haben sich demnach lediglich 800 Interessenten gemeldet. Unitymedia betont jedoch, dass das Projekt vor allem dazu diene, eine Vorreiterrolle einzunehmen. Lutz Schüler, der Chef des Unternehmens, fasste zusammen, dass es um die Positionierung am Markt gehe. „Wir sind die Schnellsten“, kommentierte er die Absichten Unitymedias.

Die neuen Anschlüsse machen technisch auch neue Router erforderlich. Unitymedia präsentierte die „FRITZ!Box 6591 Cable“, die als erstes deutsches Gerät mit dem Standard DOCSIS-3.1 kompatibel ist.

NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP), der den Netzausbau ganz im Sinne seiner Partei zum politischen Ziel erklärte, lobte das Projekt von Unitymedia und den Bochumer Stadtwerken. Er nahm entsprechend an den Feierlichkeiten zur Einweihung des Gigabitnetzes teil.

Ob das extrem schnelle Netz im Alltag tatsächlich notwendig ist und bei potentiellen Kunden Anklang finden wird, ist bisher nicht klar. Die weiteren Entwicklungen dürften auch vom Ausgang dieses Projekts abhängig sein. Interessant ist die Beobachtung dieser Entwicklungen, die mit dem Bochumer Unitymediaprojekt nun ihren praktischen Anfang fanden, allemal.

Quelle
Unitymedia
Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin und arbeite bei Caseking.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close