PC-Hardware

Was sind 3-in-1-Drucker und 4-in-1-Drucker?

Die Digitalisierung hält auch in unserer Arbeitswelt und dem Privatleben zunehmend Einzug. So können wichtige Dokumente mittlerweile bequem per E-Mail oder auf anderen „Internet-Wegen“ versendet werden. Dennoch kommen wir ab und zu um den klassischen Ausdruck eines Dokuments nicht herum. Dies gilt vor allem dann, wenn man wichtige Verträge handschriftlich unterschreiben muss. Doch auch der Ausdruck der Lieblingsfotos hat für viele auch heute noch Hochkonjunktur. Die Anschaffung eines Druckers ist dann unerlässlich. Wer gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen möchte, greift dann zu einem Multifunktionsdrucker. Hierbei kann jedoch schnell Verwirrung auftreten. Dies beginnt bereits bei der Art des integrierten Druckers. Soll man sich für einen Tintenstrahl-, Laser- oder Farblaserdrucker entscheiden? Hat man diese Frage geklärt, steht man weiterhin vor der Entscheidung, ob es ein 3-in-1- oder ein 4-in-1-Drucker sein soll. Wobei es sich dabei handelt und was du bei der Suche beachten solltest, möchten wir dir im Folgenden aufzeigen.

Multifunktionsgeräte sind Marktführer

Wer sich auf die Suche nach einem neuen Drucker begibt, wird Schwierigkeiten haben, ein Gerät zu finden, das wirklich nur druckt. Grund dafür ist der Siegeszug, den Multifunktionsdrucker in den letzten Jahren angetreten haben. Dass diese Kombi-Lösungen so erfolgreich und beliebt sind, hat einen entscheidenden Grund. Mit ihnen spart man nicht nur jede Menge Platz, sondern auch Geld. Somit eignen sich die Multifunktionsgeräte maßgeschneidert für das häusliche Büro. Im Großraumbüro kann man die „eierlegenden Wollmilchsäue“ hingegen seltener antreffen. Schließlich sind sie nicht für eine massenhafte Nutzung ausgelegt. Es dauert einfach zu lange, wenn man mit ihnen große Mengen an Dokumenten kopieren oder einscannen möchte. Entscheidet man sich für ein Gerät auf Tinten-Basis sind außerdem die Folgekosten bei Vieldruckern zu hoch. Folglich sind Multifunktionsgeräte die perfekte Lösung fürs regelmäßige oder Corona-bedingte Homeoffice oder aber kleine Unternehmen.

3-in-1 Drucker oder 4-in-1-Drucker?

Hat man sich für den Kauf eines Kombi-Gerätes entschieden, steht auch schon die nächste Entscheidung an. Schließlich ist Multifunktionsgerät nicht gleich Multifunktionsgerät. Hier unterscheidet man grob zwischen 3-in-1-Druckern und 4-in-1-Druckern. Die Zahlen beschreiben die Anzahl der Funktionen, die an Bord des Geräts sind. Während die 3-in-1-Lösungen scannen, kopieren und natürlich drucken können, glänzen die 4-in-1-Geräte noch mit einer weiteren praktischen Funktion. Hier integrieren die Hersteller nämlich noch ein Fax. Durch diese Funktionen wird aus einem schnöden Drucker ein echtes Multi-Talent. Schließlich lassen sich Dokumente fortan nicht mehr nur noch ausdrucken.

Erhältst du beispielsweise einen wichtigen Vertrag per E-Mail zugeschickt, kannst du ganz bequem den Postweg außen vor lassen. Stattdessen druckst du den Vertrag zunächst aus. Anschließend setzt du deine Unterschrift unter das Dokument. Nun kannst du zunächst eine Kopie für deine Unterlagen erstellen. Anschließend kannst du das Dokument bequem einscannen und unterschrieben an den Absender zurückschicken. Bei einem 3-in-1-Gerät bleibt dir hierbei nur die Möglichkeit, es per E-Mail zurück zu schicken. Im Gegensatz dazu kannst du es bei einem 4-in-1-Gerät auch per Fax versenden. Doch es muss nicht nur um formelle Anwendungsbereiche gehen. Weiterhin lassen sich mit den Geräten praktischerweise auch Fotos einscannen und auf dem PC archivieren.

Heutzutage genügt 3-in-1-Drucker

Die Entscheidung für 3-in-1 oder 4-in-1 kann so manchem schwer fallen. Allerdings dürfte heutzutage den allermeisten Personen eine 3-in-1-Lösung ausreichen. Warum? Ganz einfach. Ein Faxgerät hat heutzutage nicht mehr die Bedeutung, die es noch vor ein paar Jahren hatte. So sind mittlerweile auch E-Mails rechtlich bindend. Dementsprechend sollten nur diejenigen verpflichtend auf eine Fax-Funktion pochen, die schlussendlich auch wirklich eine benötigen. Doch die Frage, ob 3-in-1 oder 4-in-1 wird einem seitens der Hersteller bereits häufig vorher abgenommen. So gehört eine integrierte Fax-Funktion mittlerweile zur Standardausstattung von vielen Multifunktionsgeräten.

1 2Nächste Seite

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Simon

Administrator

5,063 Beiträge 4,095 Likes

Die Digitalisierung hält auch in unserer Arbeitswelt und dem Privatleben zunehmend Einzug. So können wichtige Dokumente mittlerweile bequem per E-Mail oder auf anderen „Internet-Wegen“ versendet werden. Dennoch kommen wir ab und zu um den klassischen Ausdruck eines Dokuments nicht herum. Dies gilt vor allem dann, wenn man wichtige Verträge handschriftlich unterschreiben muss. Doch auch der Ausdruck der Lieblingsfotos hat für viele auch heute noch Hochkonjunktur. Die Anschaffung eines Druckers ist dann unerlässlich. Wer gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen möchte, greift dann zu einem Multifunktionsdrucker. Hierbei kann jedoch schnell Verwirrung auftreten. Dies beginnt bereits bei der Art des integrierten Druckers. Soll man sich für einen Tintenstrahl-, Laser- oder Farblaserdrucker entscheiden? Hat man diese Frage geklärt, steht man weiterhin vor der Entscheidung, ob es...

Lese weiter....

Antworten 1 Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"