PC-Hardware

Welche SSD habe ich? – So findest du es heraus!

Wie findet man heraus, welche SSD in einem Desktop-PC oder Laptop verbaut ist, ohne das Gehäuse öffnen zu müssen? Wer mit der Suche nach dem entsprechenden Gerätemodell nicht weiterkommt, dem stehen auch diverse Bordmittel und System-Checks zur Verfügung, welche verschiedene Details zu den verbauten Laufwerken sichtbar machen. Ansonsten helfen auch Drittanbieter-Tools weiter, die aber meistens gar nicht notwendig sind. Wir zeigen, wie man schnell und einfach an die nötigen Informationen kommt.

Option 1: Geräte-Manager

Im Geräte-Manager von Windows werden alle Laufwerke mit ihrem Modellnamen aufgelistet, den man anschließend für weitere Informationen einfach nachgoogeln kann. Den Geräte-Manager kannst du entweder per Menüsuche aufrufen oder über [Windows]+[R] und den Befehl „devmgmt.msc“ ausführen.

Mit dem Geräte-Manager lassen sich alle Modellbezeichnungen der verbauten Laufwerke identifizieren.

Option 2: Systeminformationen

Ebenfalls lassen sich die Modellnamen auch über die Systeminformationen herausfinden. Dazu klickt man links auf Komponenten > Speicher > Datenträger. Die aufgeführten Laufwerke werden hier sehr viel detaillierter beschrieben, allerdings ohne konkrete Unterscheidung in SSD oder HHD.

Systeminformationen

Option 3: Diskpart

Diskpart ist ein Windows Tool zur Festplattenpartitionierung (daher der Name) und lässt sich wie Windows PowerShell oder die Eingabeaufforderung bedienen. Das Tool versteckt sich im System32-Ordner des Betriebssystems, lässt sich aber natürlich auch direkt per Menüsuche aufrufen, wenn man den vollen Namen eintippt.

Drei Befehle sind nötig, um das gewünschte Laufwerk diagnostizieren zu können:

DISKPART> list disk

Mit „list disk“ werden dir alle Datenträger des Geräts angezeigt. Hier solltest du wissen, welcher Datenträger das SSD-Laufwerk ist. Orientiere dich dafür am besten an der Speichergröße, um den SSD-Datenträger zu identifizieren.

DISKPART> select disk X

Nun wählst du den gewünschten Datenträger aus. Ersetze das „X“ durch die Zahl des Datenträgers, zum Beispiel „0“ oder „1“.

DISKPART> detail disk

Mit dem Befehl „detail disk“ werden alle relevanten Details zum ausgewählten Datenträger wiedergegeben. Das sind unter anderem:

  • die Festplatten-Typbezeichnung
  • die Daten-ID
  • Typ
  • Status
  • Pfad
  • Ziel
  • Speicherortpfad
  • Schreibgeschützt
  • oder auch die Partitionsdaten (Anzahl, Speicherart, Größe etc.)
Diskpart ist ein Windows-Bordmittel, um detaillierte Informationen über Festplatten zu erhalten.

Option 4: Externe Diagnose-Tools

Wer mit den vorgestellten Bordmitteln nicht glücklich wird, kann auch diverse Diagnoseprogramme herunterladen, um Näheres zum verbauten SSD-Laufwerk zu erfahren. Bekannte und bewährte Diagnose-Tools sind zum Beispiel:

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Die beliebtesten SSDs

Crucial BX500 240GB CT240BX500SSD1(Z)-bis zu 540 MB/s Internes SSD (3D NAND, SATA, 2,5-Zoll)
Preis: € 26,92 Jetzt bei Amazon ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Crucial MX500 1TB CT1000MX500SSD1(Z)-bis zu 560 MB/s (3D NAND, SATA, 2,5 Zoll, Internes SSD)
Preis: € 103,99 Jetzt bei Amazon ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Samsung 870 QVO 1TB SATA 2,5 Zoll Internes Solid State Drive (SSD) (MZ-77Q1T0BW)
Preis: € 99,90 Jetzt bei Amazon ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"