PC-Hardware

Wie erreicht man den perfekten Airflow im Gehäuse?

Staub vermeiden

Jeder Computer nimmt mit der Zeit Staub aus der Umgebung auf. Dieser Umstand ist nicht weiter tragisch, solange das Gerät regelmäßig gereinigt wird. Ist dies nicht der Fall, wirkt sich der zunehmende Staub auf die Kühlleistung und auf die Arbeit der Lüfter aus. Je mehr Staub sich im Gehäuse befindet, desto schlechter kann das System gekühlt werden. Der Luftstrom gelangt nicht mehr ungehindert durch das Gehäuse und die Lüfter verstauben ebenfalls.

Abhilfe schaffen hier zunächst Staubfilter, die an den Lüftern, die Luft ins Innere des Gehäuses befördern, angebracht werden. So wird die aufgenommene Staubmenge bereits deutlich reduziert. Darüber hinaus ist es ratsam, das Gehäuse etwa zweimal im Jahr von Staub zu befreien. Hierzu wird es geöffnet und einmal durchgepustet. Steht der PC in einer übermäßig staubigen Umgebung, rauchst du im gleichen Raum oder befinden sich Haustiere im Raum, muss das Gehäuse öfter von Staub befreit werden.

Wurde das Gehäuse längere Zeit nicht gereinigt, kann es zudem nötig sein, die Lüfter von Staub zu befreien. Hierzu müssen sie abgeschraubt, herausgenommen und anschließend abgewischt werden.

Der Standort des Computers

Der Standort des Computers wird häufig vernachlässigt, obwohl er sich deutlich auf die Kühlleistung und auf den Luftstrom auswirkt. Einige Lüfter befördern Luft ins Innere des Gehäuses, während andere Lüfter Luft nach draußen pusten. Auf diesem Wege wird ein konstanter Luftstrom erzeugt, der für die Kühlung der einzelnen Komponenten sorgt. Befindet der PC sich nun in einem sehr heißen Raum, wird logischerweise recht heiße Luft ins Innere des Gehäuses befördert. In diesem Falle kann keine optimale Kühlung erreicht werden – mit warmer Luft lässt es sich schließlich eher schlecht kühlen. Der PC sollte also frei und in einer gut temperierten Umgebung stehen, um eine ideale Durchlüftung zu ermöglichen.

Vorherige Seite 1 2 3 4

Die beliebtesten Gehäuse

Corsair Carbide Series 275R Gaming-PC-Gehäuse (ATX Mid-Tower mit gehärtetem Glas window, Seitliches Sichtfenster, klaren Innenlayout und vielseitigen kühloptionen) schwarz
Preis: € 74,90 Jetzt bei Amazon ansehen!* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
BEQAB be Quiet! Pure Base 500 Mid Tower Gaming-Gehäuse, USB 3.0, Schwarz, BG034
Preis: € 54,90 Jetzt bei Amazon ansehen!* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Corsair iCUE 220T RGB Airflow Gehärtetes Glas Mid-Tower ATX Smartes Gaming Gehäuse, weiß
Preis: € 68,28 Jetzt bei Amazon ansehen!* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Simon

Administrator

5,329 Beiträge 4,163 Likes

Dank modularer Bauweise ist es heute auch für technisch weniger Versierte recht einfach geworden, einen PC, der den eigenen Vorstellungen entspricht, zusammenzubasteln. Doch trotz der vielfältigen Erleichterungen und Hilfestellungen existieren auch heute noch einige Schwierigkeiten. Hierzu zählt beispielsweise der Airflow. Wie wird der Airflow optimiert? Woher weiß ich, ob mein PC gut gekühlt ist? Und was mache ich, wenn dem nicht so sein sollte? Unser heutiger Ratgeber erklärt, wie wirklich jeder den perfekten Airflow im Gehäuse erreichen kann.
Die richtigen Lüfter auswählen
Zunächst ist es wichtig, passende Lüfter auszuwählen. PC-Gehäuse sind vom Werk aus mit Lüfterhalterungen in Standardgrößen ausgestattet. Gängig sind hierbei die Größen 80 mm, 120 mm...

Weiterlesen...

Antworten 1 Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"