Das große Adventskalender Gewinnspiel 2018 für Gamer & Technikfreunde
Hardware Tutorials

Basic Tutorials Ratgeber: Wie finde ich den richtigen Monitor?

Wer viel Zeit vor dem Computer verbringt, sollte darauf achten, einen für seine Zwecke geeigneten Bildschirm auszuwählen – schließlich eignet sich nicht jeder Monitor für jeden Anwendungszweck. Doch worauf muss beim Kauf geachtet werden? Gibt es Stolperfallen oder besondere Merkmale, die in jedem Falle beachtet werden sollten? Und wie finde ich heraus, ob mein favorisierter Monitor wirklich für die Arbeit im Büro oder für intensives Gaming geeignet ist? Diese und viele weitere Fragen, die im Rahmen der Auswahl eines Monitors von Bedeutung sind, werden in diesem Ratgeber geklärt.

Die verschiedenen Anschlussmöglichkeiten

Die erste Frage, die im Zusammenhang mit dem Kauf eines neuen Monitors aufkommt, ist die, ob das ins Auge gefasste Modell überhaupt mit dem eigenen Computer kompatibel ist. Die Antwort auf diese Frage kann recht leicht durch einen Abgleich der Anschlussmöglichkeiten gefunden werden. Mindestens eine Anschlussmöglichkeit muss von beiden Geräten angeboten werden, um Kompatibilität gewährleisten zu können. Nachfolgend findet sich ein Überblick über die gängigsten Anschlussmöglichkeiten – inklusive Betrachtung der jeweiligen Vor- und Nachteile. Bereits an dieser Stelle kann herausgefunden werden, wie modern ein Monitor ist. Ist er beispielsweise nur mit veralteten Anschlüssen ausgestattet, sollte möglicherweise von einem Kauf abgesehen werden, um auch die Verwendbarkeit des Geräts auch in absehbarer Zukunft gewährleisten zu können.

Die Anschlüsse des Philips 245C7QJSB (HDMI, VGA und DisplayPort)
Die Anschlüsse des Philips 245C7QJSB

VGA: Veraltet, aber teilweise immer noch in Gebrauch

Der VGA-Anschluss gilt als veraltet und ist neueren Anschlussmethoden weit unterlegen, was auch darauf zurückzuführen ist, dass ausschließlich ein Videosignal übertragen wird. Soll auch Ton übertragen werden, muss für eine separate Audioübertragung gesorgt werden. Genutzt wird der Anschluss in alten Modellen, in extrem günstigen Modellen sowie als Zusatzoption in Businesslaptops. Hiermit soll sichergestellt werden, dass die Geräte mit alten Projektoren kompatibel sind. Wer heute auf der Suche nach einem PC-Bildschirm ist, ist jedoch keineswegs auf einen VGA-Anschluss angewiesen.

DVI: Ebenfalls veraltet, aber noch in Gebrauch

Ähnliches gilt für den DVI-Anschluss. Auch mit diesem können ausschließlich Videosignale übertragen werden. Obwohl dieser Standard als veraltet gilt, wird er noch überraschend häufig genutzt. Benötigt wird dieser Anschluss in der Regel jedoch nicht mehr. Darüber hinaus fällt er durch seine im Vergleich mit anderen Anschlusssteckern enorme Größe negativ auf.

HDMI: Sehr weit verbreitet und beinahe überall zu finden

HDMI-Anschlüsse sind extrem verbreitet und stellen heute den Standard im PC- und TV-Bereich dar. Sie übertragen sowohl Audio- als auch Video-Signale. Ein weiteres Kabel wird daher nicht benötigt, was die Benutzung deutlich vereinfacht. Heute werden HDMI-Kabel extrem häufig zur Signalübertragung zwischen PC und Monitor sowie zur Übertragung zwischen Spielkonsole und TV verwendet. Der durchschnittliche Monitorkäufer dürfte daher bereits mit diesen Anschlüssen in Kontakt gekommen sein. Mit der neuesten HDMI-Version (2.1) können Bilder mit bis zu 10.000 Pixeln bei 120 Hertz übertragen werden. Beim Kauf sollte also darauf geachtet werden, dass diese neue Version verbaut wurde. Alte HDMI-Anschlüsse können derart hohe Auflösungen und Hertz-Werte hingegen nicht übertragen.

DisplayPort: Sehr viele Möglichkeiten

Neuere Monitore sind häufig auch mit einem DisplayPort-Anschluss ausgestattet. Dieser bietet zahlreiche Möglichkeiten. So können beispielsweise mehrere Monitore über ein einziges Kabel mit einem PC verbunden werden. Darüber hinaus dürften vor allem Gamer und Kreative von der Signalübertragung via DisplayPort profitieren, da 4K-Bilder mit bis zu 240 Hertz und 8K-Bilder mit bis zu 60 Hertz übertragen werden können. Soll Platz gespart werden, kann auch die MiniDisplayPort genannte Miniaturversion des Anschlusses zum Einsatz kommen.

USB-C und Thunderbolt: Neu, aber noch nicht verbreitet

Neuere Monitore und PCs sind teilweise mit USB-C-Anschlüssen ausgestattet. Über Thunderbolt können auch auf diesem Wege Audio- und Videosignale übertragen werden. Der größte Vorteil dieses Übertragungsweges besteht darin, dass auf diesem Wege auch weitere Aktionen vorgenommen werden können. So können angeschlossene Geräte beispielsweise gleichzeitig aufgeladen werden. Da es sich um eine recht neue Anschlussart handelt, wurde noch keine flächendeckende Verbreitung erreicht.

1 2 3 4 5 6 7 8Nächste Seite
Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close