Pressemitteilung

WiZ präsentiert nach Übernahme durch Signify neue Lösungen auf der IFA

Auf der diesjährigen IFA präsentiert WiZ, Anbieter smarter vernetzter Beleuchtungssysteme, eine große Auswahl an neuen Produkten sowie Software-Upgrades vor. Nach der Übernahme durch Signify (ehemals Philips Lighting) im Juni hat WiZ seinen erfolgreichen Kurs weiter fortgesetzt und seine Technologieplattform kontinuierlich weiterentwickelt und erweitert. Dadurch kann das Unternehmen nun weitere, bisher einmalige innovative Features anbieten.

Unter dem Namen „WiZ Connected“ hat das junge Unternehmen ein OEM-Programm entwickelt, dass es ermöglicht Lampen, Leuchtmittel und andere elektrische Geräte zu integrieren, zu steuern und mit dem Internet der Dinge zu verknüpfen. Elemente, die „WiZified“ sind können auf verschiedene Art und Weise gesteuert werden: über die WiZ Mobile-App, über Sprachbefehle, über klassische Lichtschalter, per WiZmote, via IFTTT oder auch mit Hilfe anderer IoT-Plattformen.

Sobald eine Lampe/ein Leuchtmittel via Wi-Fi verbunden ist, steht dem Nutzer eine am Markt aktuell einmalige Auswahl an Funktionen und Optionen zu Verfügung. Um ein „WiZifiziertes“ Produkt einzurichten und zu nutzen benötigt man keinerlei Bridge oder Hub. Dadurch werden die Lösungen sofort nutzbar unabhängig von der Umgebung.

Über 1.000 verschieden elektrische Produkte, Lampen und Leuchtmittel, sowohl für den privaten als auch den professionelle Einsatz, wurden bis heute mit der WiZ-Technologie ausgestattet. All diese Elemente sind dadurch miteinander kompatibel und können miteinander vernetzt sowie gesteuert werden. Für die Anwender bietet sich dadurch auch eine große Bandbreite an Preisklassen und Designs.

Amazon Black Friday Woche

Human Centric Lighting

Auf der IFA in Berlin zeigt WiZ eine großes Set an neuen Features, die Beleuchtungsszenarien ermöglichen, die sich speziell an den individuellen Bedürfnissen der Nutzer ausrichten. Die WiZ-App erlaubt eine Voreinstellung der Beleuchtung in jedem einzelnen Zimmer, die sich am circadianen Rhythmus von Tag bis Nacht orientieren. So passt dieses Feature in einem „WiZifizierten“ Haushalt beispielweise in der Küche das Weißlicht automatisch an und dimmt über einen Zeitraum von 16 Stunden von „kaltem Weiß“ hin zu einem „warmen Weiß“.

Im Gegensatz zu herkömmlichen IoT-Lösungen, die aktuell mit komplizierten Benutzeroberflächen den Markt überschwämmen, legt WiZ größten Wert auf maximale Nutzerfreundlichkeit und zuverlässigen Datenschutz bzw. Datensicherheit. Dies gelingt durch anonymisiertes Sign-In und End-to-End Security Data Management auf der gesamten Plattform.

Vernetzte Vintage-Birnen mit steuerbaren weißen Leuchtfäden

Eine der zentralen Innovationen, die WiZ auf der IFA zeigen wird, sind steuerbare Leuchtmittel mit LED-Leuchtfäden. Die Birnen im „Vintage-Style“ bieten dynamische Lichtmodi und verfügen ebenfalls über die Voreinstellungen gemäß dem circadianen Rhythmus.

Neue Generation farb-fähiger Leuchtmittel – Günstiger Einstieg ins Smart Lighting

In Berlin präsentiert WiZ außerdem nun die zweite  Generation seiner erfolgreichen smarten und kompakten LED-Birnen, die farb-fähig sind und die wie alle WiZ-Produkte vernetzt werden können. Dimmbare weiße LED-Produkte gibt es nun bereits ab 9.95 EUR, farb-fähige Leuchtmittel schon ab 19.95 EUR. Erhältlich ist die zweite Generation der WiZ-Leuchtmittel beispielsweise bei OBI, Saturn und Media Markt sowie auf Amazon.

Smarte Steckdosen und universelle Fernbedienung

Das Portfolio von WiZ geht mittlerweile jedoch über Leuchtmittel und Lampen hinaus. Erstmals in Europa zeigt WiZ auf der IFA eine Auswahl an smarten Steckdosen, die nahtlos mit anderen WiZ-Lösungen kompatibel sind. Außerdem werden neue Steuerungsmodi vorgestellt, Energiespar-Features präsentiert und Monitoring-Funktionen angeboten.

Abgerundet wird das neue Produktportfolio mit der neuen WiZmote, einer universellen Fernbedieung für alle Produkte, die über die WiZ-Plattform angebunden sind. Dies umfasst auch Lampen und Leuchtmittel anderer Hersteller, sofern diese die komfortable WiZ-Technologie in ihre Produkte implementiert haben.

Basierend auf WiFi-Technologie hat die WiZmote eine Reichweite von über 15 Metern und ist dank Batterie für über zwei Jahre betriebsbereit. Somit können die Nutzer mühelos jedes einzelne Element steuern und ggf. neu einrichten. Nach erstmaligem „Pairing“ bleibt die Umgebung auch dann steuerbar per WiZmote steuerbar, wenn das WiFi ausfällt. Dimmen, das Aktivieren verschiedener Modi u.v.m. sind somit stets möglich. Die WiZmote ist ein großer Schritt für nutzerfreundliche IoT-Umgebungen im Smart Home: nach einmaligen Setup verfügt der Nutzer über die digitale Kontrolle und Steuerung einzelner Elemente bei gleichzeitig geringem Energiebedarf und ohne die Notwendigkeit eines Routers.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Related Articles

Back to top button
Close