News

WWDC 2019: Apple launcht iPadOS

Apple hat auf der WWDC 2019 angekündigt, ein separates Betriebssystem für das iPad zu launchen, statt iOS weiterhin für iPhone und iPad zu optimieren. Dadurch soll für den User die Produktivität auf dem iPad erhöht und die Nutzung vereinfacht werden. Seit Montagabend ist iPadOS zur Aktualisierung verfügbar, während iPhones mit iOS 13 ausgestattet sind.

Split-View erleichtert das Arbeiten mit mehreren Fenstern und Apps

iPadOS basiert zwar auf iOS, das eigens für die iPad-Nutzung optimierte neue Betriebssystem eröffnet jedoch „leistungsstarke neue Möglichkeiten und intuitive Features, die speziell für das große Display und die Vielseitigkeit des iPads entwickelt wurden“, wie Apple erklärt. Zu den neuen Features gehört unter anderem die Split-View-Funktion, um in mehreren Fenstern gleichzeitig arbeiten zu können. Insbesondere können nun auch mehrere Fenster derselben App geöffnet werden. Per Slide-Over-Funktion können schnell mehrere geöffnete Apps angezeigt werden, zwischen denen man wechseln kann. Weiterhin können mit der Exposé-App schnell alle geöffneten Fenster für eine beliebige App angezeigt werden.

Exposé zeigt alle geöffneten App-Fenster an.

„Heute“-Seite auf dem Homescreen

Ein neu gestalteter Homescreen bietet die Möglichkeit eine „Heute“-Seite mit Widgets wie Wetter, Kalender, Ereignisse oder Tipps und Schnellzugriffen anzulegen, um alle wichtigen Informationen für den Tag auf einen Blick zu sehen.

Der neue Home-Screen mit „Heute“-Ansicht

Leichtere Dateienverwaltung und Unterstützung externer Speichermedien

Ebenfalls leichteres Arbeiten mit dem iPad versprechen Neuerungen bei der Dateienverwaltung. So bekommt die App „Dateien“ die vom Finder auf dem Mac bekannte Spaltenansicht. Außerdem lassen sich jetzt iCloud-Ordner teilen und auch SMB-Sharings soll es geben. Mit viel Applaus wurde die Möglichkeit, Speicherkarten und USB-Sticks endlich direkt in der Dateien-App nutzen zu können, bedacht.

Apple unterstützt nun die Nutzung externer Datenträger wie USB-Sticks.

Fotoverwaltung und -bearbeitung

Der Fotoimport funktioniert nun auch ohne Umweg über Apples eigene Foto-App in Apps zur Fotobearbeitung und -verwaltung wie Lightroom. Für die Künstler und Designer besonders interessant: die neu gestaltete Werkzeugpalette mit schnellem Zugriff auf Werkzeuge, Farbpaletten, Formen und Objektradierer. Weiterhin gehören zu den neuen Funktionen ein Pixelradierer zum Entfernen einzelner Strichsegmente sowie ein Lineal zum Zeichnen perfekt gerader Linien. Der Apple Pencil fühle sich Apple zufolge „noch natürlicher an“, was durch neue Vorhersagealgorithmen und Optimierungen erreicht werde.

Neue Werzeugpalette.

Verbesserungen des Apple Pencils und der Tastatur

iPadOS soll auch für die Nutzung des Apple Pencils optimiert werden. Dieser soll künftig eine Verzögerung von nur 9 statt 20 Millisekunden haben. Zudem gibt es eine Reihe von neuen Funktionen, die die Arbeit mit iPad und Stift verbessern sollen. Beispielsweise können mit dem Apple Pencil ganze Webseiten, Dokumente oder E-Mails mit Kommentaren versehen und versendet werden. Dazu einfach mit dem Apple Pencil von einer Ecke des Displays aus hochstreichen!

Wie in iOS 13 führt Apple auch für iPadOS eine Einhandtastatur ein. Das Kopieren und Wiedereinfügen von Text in iPadOS wird über eine Wischgeste mit drei Fingern noch schneller und einfacher gestaltet. A propos Wischgesten: iPadOS bringt ein verschiebbares Keyboard mit, auf welchem durch Wischen geschrieben werden kann. Über eine angeschlossene Tastatur unterstützen iPads nun auch Keyboard-Shortcuts.

iPadOS unterstützt Keyboard-Shortcuts.

Safari-Upgrades

Auch der Apple-Browser bekommt einige Neuerungen: Safari auf dem iPad wird künftig keine mobilen Seiten, sondern eine der Desktopversion ähnliche Seite anzeigen. Außerdem bekommt Safari einen Download-Manager. Ein weiteres Plus: Webbasierte Apps wie Google Docs sollen unter iOS 13 in Safari funktionieren.

Sidecar – das iPad als externer Monitor

Außerdem soll das iPad zukünftig als eine Art zweiter Bildschirm für den Mac (ab macOS 10.15 Catalina) funktionieren. Auch die Bedienung per Maus ist möglich.

iPadOS Sidecar: Das iPad lässt sich als externes Mac-Display nutzen.

Weitere Funktionen

Weiterhin kommen iOS-13-Funktionen wie der Dark-Mode, Anmelden mit Apple, die aktualisierte Version von Apple Maps und vieles mehr ab Herbst auf alle kompatiblen iPads. Die Beta-Version von iPadOS steht schon für Entwickler zur Installation bereit, eine öffentliche Betaversion soll Ende Juni folgen.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Tags

Related Articles

Back to top button