News

Xiaomi Mi 9 kommt ab 449 Euro nach Europa

Pünktlich zum Mobile World Congress (MWC) hat der in China beheimatete Smartphone-Hersteller Xiaomi angekündigt, dass sein neues High-End-Gerät Mi 9 ab der kommenden Woche auch in Europa erhältlich sein wird. Es werden zwei Versionen des Smartphones auf den Markt kommen, die sich nur durch die Größe des Speichers unterscheiden. 64 GByte kosten 449 Euro, 128 GByte bietet Xiaomi für 499 Euro in Europa an.

Die Komponenten des Smartphones gehören trotz vergleichsweise niedrigen Preises zur Oberklasse. Xiaomi verbaut beim Mi 9 einen Qualcomm Snapdragon 855 und eine Triple-Cam, deren Hauptsensor von Sony eine Auflösung von 48 Megapixel bietet. Einzig auf das optional erhältlich Snapdragon-X50-Modem für den bald kommenden 5G-Mobilfunkstandard verzichtet das Unternehmen. Die teilweise mehr als doppelt so teuren Samsung Galaxy S10 Modelle kommen aber auch ohne 5G auf den Markt. Der Arbeitsspeicher ist in beiden Versionen 6 GByte groß.

Das 6,39-Zoll große AMOLED-Display stammt aus Samsungs Fertigung. Die Auflösung liegt bei 1.080 x 2.340 Pixel. Das durch Gorilla Glass 6 geschützte Display verfügt außerdem über einen kleinen Notch für die Frontkamera. Der Fingerabdrucksensor des Smartphones ist ebenfalls unter dem Display verbaut. Anstatt eines Ultraschallsensors, der erstmals in den Samsung Galaxy S10 Smartphones eingesetzt wird, verbaut Xiaomi weiterhin einen optischen Sensor. Alternativ kann die Frontkamera als Gesichtsscanner genutzt werden, um das Smartphone zu entsperren.

Amazon Black Friday Woche

Das 3.300 mAh große Akku verfügt über Qualcomm Quick Charge 4.0. Es kann so per Kabel innerhalb von 30 Minuten auf 70 Prozent aufgeladen werden. Beim kabellosen Laden dauert ein kompletter Vorgang nur 90 Minuten.

Hauptkamera mit Pixel Binning

Die 48 Megapixel kann der Hauptkamera ermöglichen Aufnahmen mit einer sehr hohen Auflösung. Das eigentliche Highlight der Kamera ist jedoch das sogenannte ‚Pixel Binning‘, bei dem mehrere Pixel zusammengelegt werden, um so bei schlechten Lichtverhältnissen noch gute Aufnahmen anfertigen zu können. Beim aktivem Pixel Binning werden jeweils vier Pixel zusammengelegt, die so die dem Sensor zur Verfügung stehenden Lichtinformationen erhöhen. Die Auflösung liegt dann immer noch bei guten 12 Megapixeln. Zusätzlich verfügt das Xiaomi Mi9 noch über ein Teleobjektiv mit 12 Megapixel und ein Superweitwinkel mit 16 Megapixel sowie eine Frontkamera mit 20 Megapixel und Display-Blitz. Eine sekundäre Frontkamera gibt es vermutlich aus Kostengründen nicht.

Release in Frankreich, Italien und Spanien

Bisher hat Xiaomi nur ein Release in Spanien, Frankreich und Italien angekündigt, wo das Smartphone über Amazon und MediaMarkt vertrieben wird. Deutsche Kunden können aber über diese Händler das Smartphone auch ab der kommenden Woche bestellen.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close