News

Xiaomi stellt revolutionären OLED-TV vor

Xiaomi hat einen wirklich revolutionären Fernseher vorgestellt. Wegweisend ist dabei jedoch nicht die mittlerweile immer beliebter werdende OLED-Technik. Es ist vielmehr die Tatsache, dass der Fernseher transparent ist. Was wie ein TV-Gerät aus einem Science Fiction Film aussieht, soll schon bald erhältlich sein.

Xiaomi lässt sich nicht lumpen

Das Event rund um das 10-jährige Firmenjubiläum von Xiaomi nahm der Hersteller zum Anlass, um einige spannende Ankündigungen zu machen. So haben sie beispielsweise das Mi 10 Ultra vorgestellt, welches eine echte Konkurrenz für Huawei, Samsung und Apple werden könnte. Doch dass die Chinesen Smartphones herstellen können, wissen wir. Spannender ist ein anderes Produkt. So präsentierte das Unternehmen einen Fernseher, der aussieht wie ein Konzept. Doch Xiaomi bastelt hier nicht an Produkten, die in mehreren Jahren herauskommen sollen. Der Mi TV Lux kann bereits jetzt vorbestellt werden. Das auffälligste Feature des Fernsehers ist wohl das transparente Panel.

Wie funktioniert das?

Der Effekt der futuristischen Fernsehers ist wirklich beeindruckend. Doch wie erreicht Xiaomi das transparente Design? Nach Herstellerangaben wurde das Gerät mit einem sogenannten Alpha-Kanal belegt. Dieser ermöglicht es, dass Medien oder auch die Benutzeroberfläche frei im Raum schweben können – scheinbar zumindest. Selbstverständlich ist die Transparenz nur optional und nur im eben erwähnten Alpha-Kanal zu sehen. Folglich muss man wohl nicht befürchten, beim Filmgenuss durch den Fernseher hindurch sehen zu müssen.

Beeindruckendes Design

Xiaomi setzt beim Mi TV Lux selbstverständlich auf einen hauchdünnen Bildschirmrand. Ansonsten würde der Transparenzeffekt auch nicht annähernd so effektiv sein. Stabilität erhält das Panel durch einen massiven Standfuß. Dieser beherbergt nicht nur die Elektronik des TVs, sondern bietet auch Audiogenuss. Eine Unterstützung von Dolby Atmos ist hier ebenfalls erfreulich. Auch technisch kann sich das Panel sehen lassen – zumindest auf dem Papier. So hat der OLED-TV eine Größe von 55 Zoll, was vielen Nutzern genügen dürfte. Mit einer Bildwiederholrate von 120 Hz dürften gestochen scharfe Bildabfolgen möglich sein. Unterstützt wird die ohnehin hohe Bildfrequenz durch MEMC. Reaktionszeiten von gerade einmal 1 ms machen den Design-TV sogar für Zocker interessant. Wer dezente Fernseher mag, wird sich über das OLED-typisch hauchdünne Panel freuen, welches gerade einmal 5,7 mm misst. Einzig die fehlende 4K Unterstützung wirkt in Anbetracht des futuristischen Äußeren etwas enttäuschend. Der Mi TV Lux unterstützt nur Full HD (1920 x 1080 Pixel). Dies werden viele Interessenten aufgrund des einzigartigen Designs aber sicher in Kauf nehmen.

Eigenes Betriebssystem

Xiaomi setzt beim Mi TV Lux auf ein eigenes Betriebssystem. Das MIUI for TV basiert ganz offensichtlich auf Android. Doch der chinesische Hersteller musste hier einige Anpassungen vornehmen, damit das Konzept mit dem transparenten TV auch wirklich aufgeht. Um ein flüssiges „Laufen“ des Betriebssystems zu gewährleisten, besitzt der OLED als Herzstück einen ARM Cortex A73 Prozessor. Der Vierkernprozessor verspricht viel Leistung. Eine saubere Darstellung soll hingegen eine Mali G52 GPU gewährleisten. Unterstützt werden die Hardware-Komponenten durch 3 GB RAM Arbeitsspeicher. Der Fernseher bietet auch einen integrierten Flashspeicher mit 32 GB Speicherplatz. Auch die passenden Anschlüsse sollen an Bord sein. So bietet der Mi TV Lux drei HDMI 2.0 Ports. Dass der Hersteller hier nicht auf HDMI 2.1 setzt, ist nicht weiter ernüchternd. Schließlich unterstützt er ohnehin kein 4K.

Preis und Verfügbarkeit

Obwohl der Fernseher wie ein Gerät aus der Zukunft aussieht, kann man ihn bereits jetzt vorbestellen – Zumindest in China. Kosten soll er 50.000 Yuan (umgerechnet ca. 6133 Euro). Ab dem 26. August soll er dann auch an die ersten glücklichen Vorbesteller ausgeliefert werden. Ob und wann der Luxus-Fernseher dann auch in unseren Gefilden verfügbar sein wird, bleibt abzuwarten.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"