News

XMG Gaming-Notebooks bekommen CPU- und GPU-Update

Jetzt wo die neuen Prozessoren von AMD und Grafikkarten von Nvidia raus sind, bekommen die Notebooks von XMG direkt ein Upgrade. Dabei erhalten die NEO- und PRO-Reihen gleich eine grundlegende Überarbeitung.

Mehr Power für XMG NEO 15 und 17

Für mehr Leistung beim XMG NEO 15 und 17 sorgt in der E21-Version ab sofort die Nvidia GeForce RTX 3000-Reihe. Dabei gibt es die Wahl zwischen der RTX 3080, 3070 und 3060 mit 6 GB, 8 oder 16 GB, welche in der vollen Max-P-Ausbaustufe mit einer TGP von 135 bei der RTX 3080, 125 bei der RTX 3070 und 115 Watt plus des dynamischen Boosts von zusätzlichen 15 Watt bei der 3060 arbeiten. Nicht nur die Grafikkarten wurden bei den NEO-Laptops verbessert, sondern auch ein neuer Prozessor hält Einzug. Die neue E21-Version bekommt die neuen AMD Ryzen CPUs und das bis zum Ryzen 9 5900H mit acht Kernen. Dazu kommt Multithreading sowie ein Basis- und Boots-Takt von 3,3 GHz bis zu maximal 4,6 GHz. Die höchste CPU wird dabei nur mit der Nvidia GeForce RTX 3080 zusammengebracht. Die anderen RTX 3000 GPUs sind nur mit dem AMD Ryzen 7 5800H verfügbar. Dabei arbeiten alle CPUs mit einer maximalen TDP von bis zu 54 Watt. Damit noch nicht genug der Neuerungen, auch das Kühlsystem der NEO-Reihe wurde überarbeitet, damit die Temperatur im Rahmen bleibt. XMG setzt auf bei den neuen Kühlern auf Verbund-Headpipes und einen 11 mm hohen Lüfter. So wird die Wärme von Innen effektiv und leise abgeführt.

Was das Display angeht, so kann zwischen einem hochauflösenden WQHD-IPS-Panel mit 165 Hz mit 95 Prozent Abdeckung des sRGB-Farbraums und dem 240 Hz schnellen IPS-Panel in Full-HD gewählt werden. Die charakteristischen Merkmale der NEO-Reihe bleiben zudem erhalten, wie die optomechanische Tastatur mit den taktilen und sehr genauen Silent Switches, einem Hub von zwei Millimetern und einem Schaltweg von einem Millimeter und einer Betätigungskraft von 60 g (cN). Das ganze kommt natürlich nicht ohne RGB-Einzeltastenbeleuchtung, N-Key-Rollover und Anti-Ghosting. Zu guter Letzt ist die Webcam an die obere Kante des Display versetzt worden, damit eine besserer Aufnahmewinkel erzielt wird und auch der LAN-Anschluss kommt jetzt mit schnellen 2,5 Gbit/s. Dabei kommt das XMG NEO 15 auf die Abmessungen 359,8 x 243 x 26 mm mit einem Gewicht von 2,1 kg und das XMG NEO 17 auf die Maße 395,7 x 260,8 x 27,45 mm mit 2,5 kg. Der Akku bringt 93 Wh.

Schlanker als zuvor – XMG PRO 15 und PRO 17

Die neue XMG-PRO-Reihe (E21) bietet High-Performance in einer schlanken und leichten Bauart. Ob XMG PRO 15 oder PRO 17, beide kommen auf nicht einmal 20 mm Höhe. Dabei haben die Laptops eine Abmessung von 357,5 x 238 x 19,8 mm für das PRO 15 und 395,9 x 264,95 x 19,9 mm für das PRO 17. Grafisch wurde hier auch optimiert, die Reihe kommt mit der neuen Nvidia GeForce RTX 3080 und der RTX 3070 GPU auf den Markt. Dabei beträgt der Grafikspeicher 8 GB GDDR6 bei der RTX 3070 und 16 GB GDDR6 bei der RTX 3080, so gehen die GPUs mit einer TGP von 90 Watt plus dem dynamischen 15 Watt Boots an die Arbeit. Ein Wechsel der CPU wie bei der NEO-Reihe wird es hier nicht geben, die PRO-Reihe bleibt Intel erhalten. Hier wird der Intel Core i7-10870H mit acht Kernen ans Werk gehen. Nicht nur bei den Massen der PRO-Reihe konnte eingespart werden, sondern auch beim Gewicht. Das XMG PRO 15 liegt nun bei knapp unter 2 kg und das XMG PRO 17 kommt auf 2,3 kg, im Gegensatz zu vorher 2,9 kg.

Was das Display angeht, so gibt es beim PRO 15 drei Varianten zwischen welchen man wählen kann. Einmal eines mit UHD-Panel mit einer Helligkeit von bis zu 400 cd/m2 sowie 100 Prozent Abdeckung des sRGB- und DCI-P3 Farbraums, dazu gibt es noch zwei Full-HD-Bildschirme mit IPS-Panel, entweder mit 144 Hz und G-SYNC-Unterstützung und ein 300-Hz-Bildschirm. Das PRO 17 bietet die Wahl zwischen einem Full-HD-IPS-Display mit 300 Hz und einem UHD-IPS-Panel mit 100 Prozent Abdeckung des RGB-Farbraums.

Trotz des schlanken Designs der PRO-Reihe haben die Laptops eine gute Anschlussvielfalt zu bieten. Über PCI Express können bis zu zwei M.2-SSDs kommunizieren, welche sich über ein RAID-0- oder RAID-1-Verbund zusammenschalten lassen. Dazu kommen auch noch zwei SO-DIMM-Steckplätze, womit bis zu 64 GB DDR4-3200 Arbeitsspeicher möglich ist. Weiterhin haben das XMG Pro 15 und 17 einen Thunderbolt 3 Port, einen G-SYNC-kompatiblen Mini DisplayPort 1.4, je einen Kopfhörer und Mikrofone-Anschluss, Gigabit-LAN, drei USB Typ A Ports und einen HDMI 2.1-Anschluss. Drahtlos gefunkt wird dann via Wi-Fi 6. Was den Akku angeht, so haben beide Varianten einen 73 Wh Akku an Bord. Auch die RGB-Einzeltastenbeleuchtung wie beim NEO haben die PRO-Laptops verbaut.

Verfügbarkeit und Preise

Die neuen XMG NEO wird es ab Ende März 2021 zu einem Preis von 1.699 Euro für das NEO 15 und 1.749 Euro für das NEO 17 in der Grundausstattung mit AMDs Ryzen 7 5800H, Nvidia GeForce RTX 3060 Max-P, 16 GB DDR4-3200, 500 GB SSD und 165 Hz schnellem WQHD-IPS-Display geben. Die PRO-Reihe wird es schon ab Ende Februar geben, dabei soll das PRO 15 zu 1.949 Euro und das PRO 17 zu 1.979 Euro rauskommen. Die Ausstattung der PRO-Reihe beläuft sich dann auf Intels Core i7-10870H, Nvidia GeForce RTX 3070 Max-Q und einem 300 Hz schnellen Full HD-IPS-Display. Die Speicherausstattung ist dann wie beim NEO.

Was denkst du über das Thema? Hier geht es zu den Kommentaren!

Die beliebtesten Notebooks

Neues Apple MacBook Air mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau (Neustes Modell)
Preis: € 1.099,00 Jetzt bei Amazon ansehen!* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Lenovo (15,6 Zoll HD+) Notebook (AMD [Ryzen-Core] 3020e 2x2.6 GHz, 16 GB DDR4, 512 GB SSD, Radeon RX, HDMI, Webcam, Bluetooth, USB 3.0, WLAN, Windows 10 Prof. 64 Bit, MS Office 2010 Starter) #6664
Preis: € 577,00 Jetzt bei Amazon ansehen!* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Lenovo (17,3 Zoll) HD+ Notebook (Intel Core i5 1035G1 8-Thread CPU 3.60 GHz, 8GB DDR4, 512 GB SSD, Intel UHD, HDMI, Webcam, Bluetooth, USB 3.0, WLAN, Windows 10 Prof. 64 Bit) #6667
Preis: € 688,00 Jetzt bei Amazon ansehen!* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Berlin.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"