Basic Tutorials

Xtrfy K3 im Test: Gaming-Tastatur mit Mem-chanical-Switches!

Der schwedische Hersteller Xtrfy hat mit der K3 eine eindrucksvolle Gaming-Tastatur vorgestellt, die zusammen mit den CSGO-Profis der Ninjas in Pyjamas entworfen wurde. Die interessantesten Hauptfeatures finden dabei sich in den Hybrid-Mechanical-Switches sowie einer vollständigen RGB-LED-Beleuchtung wieder. Dies und noch viel mehr erhaltet ihr zu einem sehr gutem Preispunkt, der weit von echten mechanischen Tastaturen entfernt liegt. Inwiefern die K3 mit der Konkurrenz mithalten kann und was sie noch alles bietet, erfahrt ihr in diesem Test.

Technische Daten

Maße 444 x 137 x 43 mm (B x H x T)
Gewicht 1,1 kg
Farbe Schwarz
Tasten Hybridswitches
Keycap Layout Step Scalpture2
Layout Deutsch
LED-Beleuchtung RGB (6 Zonen, mehrere Modi)
USB-Abfragerate 1.000 Hz
Kabel 1x Standard-USB 2.0
Kabellänge 1,8 m
Preis € 79,90

Design & Verarbeitung der Xtrfy K3

Das Design der K3 ist schlicht gehalten und ohne viel Schnickschnack. Dadurch lädt sie nicht so stark aus und konzentriert sich auf das Wesentliche. Uns gefällt das, denn moderne Tastaturen werden zum Teil immer größer und verfügen über Gimmicks, die niemand wirklich intensiv nutzt. Das Gehäuse besteht aus verformungsresistentem Kunststoff, in dessen Inneren eine stabile Metallplatte für Verwindungssteifheit sorgt. Aufgrund dieser soliden Basis konnten wir während unseres Tests kein Knarzen oder Wackeln feststellen. Die Tastenkappen verfügen über gut leserliche Symbole, die zudem ausreichend Licht für die LED-Beleuchtung durchlassen.

Dreht man die Tastatur um, kann man direkt mehrere Gummifüße erkennen, wodurch ein absolut sicherer Halt geboten wird. Standfüße für zwei unterschiedliche Aufstellwinkel sorgen für den optimalen Neigungswinkel der Tastatur und sind ebenfalls mit Gummiauflagen versehen. Als wär das nicht genug, lässt sich das insgesamt 1,8 Meter lange, stoffummantelte USB-Kabel durch einen Kabelkanal nach außen führen, sodass es nicht störend im Weg herum liegt. Hier hat sich also wirklich jemand Gedanken gemacht.

Tasten & Schalter

Die K3 verfügt über insgesamt 105 Tasten und ist mit 19-Key-Rollover ausgestattet. Das bedeutet, dass bis zu 19 Tasten gleichzeitig gedrückt werden können und keine der Eingaben dabei verloren geht. Hier sollten also nur sehr wenige Nutzer an ihre Grenze stoßen. Zusätzlich sorgt die Staub- und Spritzwasserresistenz der Tastatur für ein erhöhtes Maß an Sicherheit und Langlebigkeit.

Wie sich aus dem Titel dieser Review bereits herauslesen lässt, hat sich Xtrfy bei der K3 für etwas andere Tastenschalter entschieden. Es kommen weder die typischen mechanischen, noch Rubberdome-Schalter zum Einsatz. „Mem-chanical-Switches“ nennt Xtrfy die verbauten Schalter, die im Prinzip ein Hybrid aus beiden zuvor genannten Techniken sind. Dadurch soll das Schreibgefühl von mechanischen Tastaturen mit dem Aufbau von Membrane-Schaltern verbunden werden. Unser Test zeigt, dass das Schreibgefühl tatsächlich dem einer echten mechanischen Tastatur recht Nahe kommt und sich gut anfühlt. Es gibt allerdings kein typisches Klick-Feedback, wie z.B. bei blauen Cherry-MX-Switches. Der Tastenanschlag ist unsere subjektiven Meinung nach jedoch recht laut, was je nach Anwendungsbereich Fluch oder Segen sein kann.

Im Vergleich zu herkömmlichen Rubberdome-Tastaturen liegt der aufzuwendende Tastendruck mit 65 Gramm recht niedrig, denn normalerweise liegt dieser Wert bei ca. 80 Gramm. Das Auslösen der Tasten wird somit sehr einfach gestaltet und flüssiges Schreiben sowie schnelle Reaktionen bei Spielen sind ohne Probleme möglich. Mit einer Lebensdauer von 20 Millionen Anschlägen (laut Xtrfy) sollten die Tasten ordentlich was aushalten und auch auf lange Sicht noch Freude bereiten.

RGB-LED-Beleuchtung

Ein großer Vorteil der Xtrfy K3 ist, dass sämtliche Funktionen und Einstellungen dank des OnBoard-Speichers direkt über die Tastatur vorgenommen werden können und somit keine Software notwendig ist. Einfach anschließen und loslegen. Dies kommt vor allem der RGB-LED-Beleuchtung zu gute, dessen Modi, Helligkeit und Geschwindigkeit über Doppelbelegungen der Tasten gesteuert werden. Insgesamt verfügt die K3 über sechs Beleuchtungszonen und vier verschiedene Effekt-Modi. Breathing-, Wave-, Typing- oder Custom-Mode können gewählt und unkompliziert auf die Lieblungsfarben des Nutzers eingestellt werden.

Kleiner aber einziger Dämpfer sind unserer Meinung nach die drei Status-LEDs für NUM, CAPS und SCROLL. Sind diese aktiviert, leuchten sie wirklich sehr hell und fallen auch aus dem Augenwinkeln sehr stark ins Auge. Manche Nutzer wünschen sich evtl. genau dies, jedoch empfanden wir es eher als ein wenig störend. Hier hätte man die Beleuchtung auch gerne etwas abschwächen können.

Fazit zum Xtrfy K3 Test

Mit der K3 liefert Xtrfy eine sehr gute Gaming-Tastatur, die den mechanischen Brüdern durchaus Konkurrenz machen kann. Uns haben vor allem das sauber verarbeitete Gehäuse, die integrierte RGB-LED-Beleuchtung und die verwendeten Hybrid-Switches gefallen. Die Effekte der LED-Beleuchtung sehen wirklich sehr gut aus und lassen sich auch schnell und einfach konfigurieren. Der Tastenanschlag ist dem einer mechanischen Tastatur sehr ähnlich und für den Preis von knapp 80 € durchaus zufriedenstellend. Kleiner Wermutstropfen ist eine fehlende Handballenaufflage und die teilweise recht lauten Switches. Die Eingabe bei echten mechanischen Tastaturen fühlt sich doch etwas besser an. Wer allerdings eine günstige Gaming-Tastatur mir RGB-Beleuchtung sucht und nicht auf das Gefühl von mechanischen Schaltern verzichten will, ist mit der K3 von Xtrfy sehr gut bedient.