robert

Öfters hier
Laut einem Bericht des Journalist Todd Haselton CNBC zeichnet Google die Einkäufe von Gmail-Nutzern über Jahre hinweg auf. Betroffen sind davon alle Einkäufe, bei denen eine Gmail-Adresse genutzt werden, auch wenn der eigentliche Einkauf nicht über Google, sondern beispielsweise Amazon erfolgte.
Wie Haselton berichtete hat er in seinem Google-Konto unter dem Punkt „Purchases“ (Einkäufe) eine umfangreiche Aufstellung bisheriger Einkäufe gefunden, die bis ins Jahr 2012 zurücklag. Da ein Großteil der Einkäufe direkt über die Amazon-App erfolgte, muss die Liste automatisch von Google erstellt worden sein. Dazu hat das Unternehmen wahrscheinlich die Texte von empfangenen E-Mails analysiert und daraus eine Einkaufsliste erstellt.
Neben Onlineshops enthält die Liste auch Restaurantbesuche, das Aufladen von Kredit- und Kundenkarten sowie...

Lese weiter....
 

Oben