PC- & Konsolen-Peripherie

Die Ergänzung zu einem Headset? Die Creative T60 Desktop-Lautsprecher im Test

Sich nach einem langen Tag auf der Arbeit gechillt vor den PC zu setzen ist eines der angenehmsten Dinge auf der Welt, oder? Doch noch schöner ist es, wenn man dazu das Headset nicht direkt aufsetzen muss, sondern Musik, Serien oder Filme anschauen und guten Ton über Computerboxen haben kann. Dafür hat Creative eine große Auswahl und wir schauen uns hier die neuen Creative T60 Kompakt-Desktop-Lautsprecher genauer an.

Design und Verarbeitung

Das Design der Creative T60 Desktop-Lautsprecher ist recht schlicht gehalten. Das mattschwarze Gehäuse ist nur auf der Frontseite zu glänzendem Schwarz übergangen. Hier zeigen sich gerade um die Knöpf daher schnell erste Abdrücke. Die einzigen Farbakzente bieten die Membranen und die Knöpfe, sowie auch der „CREATIVE“-Schriftzug auf der rechten Box, die in einem leichten Bronzeton farblich abgehoben sind. Ansonsten gibt es keine herausstechenden Designelemente, außer eben, dass die Membranen selbst offen liegen. Das gefällt bestimmt nicht jedem, aber so bekommen die T60 designtechnisch etwas Besonderes mit auf den Weg.
Auch wenn es nicht unbedingt auffällt, wenn die Boxen auf dem Schreibtisch stehen, so fällt es trotzdem auf, wenn man sie nebeneinander hält. Die rechte Box ist etwas größer als die linke Box. Zwar befinden sich dort die ganzen Anschlüsse auf der Rückseite, jedoch wäre ich ein Fan der Symmetrie und hätte mir gleich große Lautsprecher gewünscht. Trotzdem muss man sagen, dass der Unterschied klein genug ist, dass er nicht auf Dauer stört.

Was die Verarbeitung der Lautsprecher von Creative angeht, kann man kein schlechtes Wort finden. Gerade auch bei den Knöpfen sieht man, dass diese keine Unebenheit im Gesamtbild abgeben, sondern perfekt an die leicht gebogene Form angepasst sind. Die Membranen liegen frei und stoßen nirgends an und auch die einzelnen Komponenten liegen einfach gut aneinander an, sodass hier die T60 auf ganzer Linie überzeugen.  Beim Design ist das ja noch immer Geschmackssache, aber die Verarbeitung ist durch und durch Top. Darum kommen wir nun zu dem, was die T60 technisch so draufhaben sollen.

Technische Details

Produktename Creative T60
Abmessungen Links: 147 x 92 x 199 mm
Rechts: 157 x 92 x 199 mm
Bauart 2.0 System
Frequenzbereich 50 Hz – 20 kHz
Ausgangsleistung 2x 15 W, Gesamtspitzenleistung bis zu 60W
Anschlüsse USB-Typ-C; Bluetooth 5.0; 3,5mm Kopfhörer-/Headset; 3,5mm Mikrofon; 3,5mm Aux-In
Zubehör Netzteil; AC-Stecker; 3,5mm Stereo-zu-Stereo 1,2m; Headset-Verlängerungskabel 30cm; USB-C zu USB-C 1,2m; USB-C zu USB-A Konverter
Features Clear Dialog by Sound Blaster; Surround by Sound Blaster; SmartComms-Kit (Creativ-App)
Preis € 79,88*

Schon die Tabelle zeigt, dass man einige Features und vor allem viele Anschlussmöglichkeiten zur Verfügung hat. Gerade was die Anschlüsse angeht, bleibt eigentlich kein Wunsch mehr offen, gerade wenn man bedenkt, dass es sich um Desktop-Lautsprecher handelt. Einzig ein optischer Anschluss oder auch Cinch wären noch offen, allerdings auch nicht wirklich notwendig. Gerade im Hinblick darauf, dass die Boxen sich über USB verbinden lassen. Auch die Möglichkeit sein Smartphone mit den Boxen zu verbinden, ist ein sehr nettes Feature, wenn man den PC nicht an hat, aber trotzdem Musik hören möchte. Da braucht man schon kein zweites Setup mehr und kann sich den Strom sparen, den der PC sich genehmigen würde. Doch was bringen viele Anschlüsse und viele Kabel, wenn der Klang dem nicht entspricht, deshalb nun auf in die Praxis.

Praxis & Klang

Es ist wirklich angenehm auch mal ohne ein Headset auf dem Kopf vor dem PC zu sitzen und trotzdem Musik zu hören oder Serien zu schauen. Des Weiteren kosten diese Lautsprecher lediglich knapp 80 €. Die Erwartung, die ich an die T60 stellen kann, müssten sich dann auch in diesem Bereich befinden. Ich kann nicht erwarten, dass diese Lautsprecher zum Beispiel mit Soundbars jenseits der 300 € konkurrieren. Trotzdem wird in dem folgenden Absatz klar auf die Schwächen eingegangen. Im Anschluss folgt dann noch eine Preis-Leistungs-Einordnung.

Zunächst hören wir uns die Lautsprecher bei verschiedensten Musikstücken an. Schnell wird klar, worauf Creative den Focus gelegt hat, doch genauso stellt man schnell fest, was fehlt. „Unsere weiterentwickelte BasXPort-Technologie verbessert den Bass nochmals und gibt satte, tiefe Töne wieder. Sie macht jeden Subwoofer überflüssig.“ – mit diesen Worten werden die T60 auf der Website beschrieben. Nun davon ist leider echt wenig zu hören. Schon bei den ersten Tönen der Musik fällt auf, dass der Sound absolut nicht ausgeglichen ist und der Bass, der angeblich jeden Subwoofer überflüssig macht, einfach kaum bis gar nicht vorhanden ist. Im Gegenzug sind die Mitten und die Höhen einfach zu kräftig. Natürlich kann ich so selbst in der chaotischsten Musik sehr gut auch die Sänger heraushören, aber gerade die Musik besteht nun mal aus sehr viel mehr als den Sängern. Doch genau das ist es ja, was das Clear-Dialog-Feature mit sich bringt. Denn so ist natürlich gerade in Serien oder auch in digitalen Meetings wirklich jedes Wort gut zu verstehen. Was also für die Musik viel Emotionen abschneidet, sorgt gleichzeitig in diesem Bereich für gute Ergebnisse. Auch das Filmschauen hält sich dementsprechend in Grenzen. Natürlich werden die Gespräche auch hier gut rübergebracht, allerdings kommen gerade Aktion-Szenen einfach zu kurz.

Preis-Leistung

Nun haben die Creative T60 erstmal ihr Fett wegbekommen, da können wir jetzt auch nochmal auf die eigentliche Stärke zu sprechen kommen. Die Lautsprecher befinden sich in einem recht niedrigen Preisniveau, weshalb viele der Mängel nun mal ein Meckern auf hohem Niveau ist. Sie bieten für ihr Geld viele verschiedene Anschlüsse und einen super Lieferumfang. Die Features sorgen für sehr gut Sprachwiedergabe, lediglich das Bass-Feature wird der Werbung einfach nicht gerecht. Wer also ein absolutes Schnäppchen sucht, um ein Heimkino zu ersetzen, der muss nunmal einfach deutlich tiefer in die Tasche greifen. Wer aber nicht immer ein Headset tragen will und gerne Serien schaut oder Musik hört, die nicht auf Bassbetonung setzt, der sollte unbedingt die CREATIV T60 mit in seine Auswahl mit einbeziehen.

Fazit zum Creative T60 Lautsprecher Test

Abschließend fassen wir nochmal das Wichtigste zusammen. Die Creative T60 Desktop-Lautsprecher kommen mit einem recht großen Lieferumfang und vielen Kabeln daher. Diese sind auch nötig, da sehr viele Anschlussmöglichkeiten gegeben sind. Das Design ist zwar Geschmackssache, aber was die Verarbeitung angeht, sind die Lautsprecher absolut top.

Für den Preis von knapp 80 € bieten die Lautsprecher gute Klangqualität, die die Sprache und Gesang sehr deutlich wiedergibt. Lediglich das beworbene BasXPort-Feature entfaltet kaum bis gar nicht seine Wirkung. Hier wäre ehrlichere Werbung besser gewesen. Trotzdem bieten die T60 gut Allrounder-Eigenschaften zu einem fairen bis günstigen Preis.

Creative T60

Verarbeitung
Ausstattung
Soundqualität
Peris-Leistungs-Verhältnis

90/100

Bei den T60 glänzt nicht nur die Front, sondern auch die Sprach- und Gesangswiedergabe. Leider fehlt es den Lautsprechern am Bass.

Creative T60 im Preisvergleich



€ 79,88
Zu Amazon

€ 87,94
Zu OTTO

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Jonathan Klein

Ich studiere Elektrotechnik und bin leidenschaftlicher Zocker. In meiner Freizeit bin ich im CVJM aktiv unterwegs und beschäftige mich gerne mit allem rund ums Thema Gaming und Computer.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Neues Mitglied

2,028 Beiträge 949 Likes

Sich nach einem langen Tag auf der Arbeit gechillt vor den PC zu setzen ist eines der angenehmsten Dinge auf der Welt, oder? Doch noch schöner ist es, wenn man dazu das Headset nicht direkt aufsetzen muss, sondern Musik, Serien oder Filme anschauen und guten Ton über Computerboxen haben kann. Dafür hat Creative eine große … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"