PC-Hardware

Basic Tutorials Ratgeber: So findest du die perfekte Gaming-Tastatur!

Während es auf der Arbeit für das Schreiben einer Hand voll E-Mails oder das Tippen einer Hausarbeit in der Schule oder dem Studium meist eine eher kleinere Rolle spielt, welche Art Tastatur verwendet wird, ist die Wahl der richtigen Tasten essentiell für Gamer. Und das nicht nur im eSport: Auch Hobby-Spieler legen oftmals viel Wert auf eine gute Tastatur. Nur welche ist die Richtige für dich?

Während es auch Gaming-Headsets und -Mäusen verschiedene Funktionsweisen und Modelle gibt, bietet der Markt eine große Auswahl an Tastaturen für Zocker. Natürlich ist der eigene Geschmack am Ende alles entscheidend und kann komplett von Testsiegern und Co. abweichen. Trotzdem wollen wir dir ein paar Hinweise und Tipps mit auf den Weg geben, wie du die beste Tastatur für dich findest und welche Merkmale sie auf jeden Fall haben sollte. Dann bist du bereit für den nächsten Kampf und wirst gegen deine Freunde im nächsten Match gewinnen.

Mechanisch oder Gummi

Zunächst stellt sich die Frage, für welche Art der Tastatur du dich entscheiden willst. Dabei sprechen wir noch nicht vom Hersteller, den Spezifikationen oder gar der Farbe, sondern von der Wahl zwischen einer mechanischen Tastatur und einer normalen Tastatur mit Gummimatte. Von Gamern wird die mechanische Variante bevorzugt, deshalb sind Tastaturen, die den Namen „Gaming“ tragen, auch oft mechanischer Natur.

Mechanischer Switch

Aber was bedeutet das für die Spieler? Nun, unter jeder Taste sitzt so ein so genannter Switch. Darin ist eine kleine Feder verbaut, die unterschiedliche Stärke besitzen kann. Ist sie besonders stark, benötigst du auch einen höheren Kraftaufwand, um die Taste zu betätigen. Das kann man auch hören, deshalb sind mechanische Tastaturen mit einem Switch oft beliebter. Der häufig anzutreffende, klickende Ton den sie von sich geben und der meist vorhandene Widerstand, sodass man nicht aus Versehen an eine andere Taste kommt, helfen dabei, besonders präzise zu zocken.

Ein Switch für jedes Genre

Je nach Game könnte man theoretisch die Tastatur wechseln, denn wer wirklich großen Wert auf akustisches Feedback legt, kann die Tastatur dem Game anpassen. Ein Shooter, sei es aus der Ego-Perspektive oder im Third-Person-Modus, sollte am allerbesten mit einer Tastatur gespielt werden, deren Switch sich verhältnismäßig schwer auslöst. Das verhindert ein versehentliches Drücken falscher Tasten, wenn im Eifer des Gefechtes die Finger über die Tastatur gleiten. Ist es nötig, viele Tasten in kurzer Zeit zu betätigen, sind leichte Switches sicherlich eher geeignet, da der Kraftaufwand auf Dauer deutlich niedriger ist und die Finger schneller von einer Taste zur nächsten springen können.

In Deutschland sind vor allem Tastaturen des Herstellers Cherry absolut der Hit. Sie verfügen über verschiedene Tastenprofile. Die Modelle von Cherry unterscheiden sich in der Kraft die du aufbringen musst, um den entsprechenden Switch zu drücken. Dabei sind sie in verschiedene Farben eingeteilt, die eine jeweils andere Einstellung mit sich bringen. Bei Cherry gibt es beispielsweise die Brown Switches, die nur wenig Wiederstand bieten und vor allem für Menschen geeignet sind, die viel am PC schreiben. Black Switches hingegen gegeben weder akustisches, noch ein spürbares Feedback. Besonders beliebt bei Gamern sind hingegen die Red Switches. Sie sind linear, das bedeutet, dass sie ohne spürbaren Widerstand funktionieren. Diese drei Versionen sind in Deutschland besonders häufig anzutreffen, auch wenn es eine deutlich größere Auswahl gibt. Besonders im kommen sind Silent-Switches, die entsprechend dem Namen leiser sind.

Auch Logitech zieht nach und bringt eigene Switches heraus, die den Cherry-Mechanismen Konkurrenz machen sollen. Logitech hat Romer-G Switches erstellt, die einen verringerten Tastenhub aufweisen können. Mit zusätzlich verbessertem RGB-Beleuchtungsdesign sind sie bestens für Gaming geeignet. Im Vergleich zu den Switches von Cherry, leuchten nur die Tastenoberflächen und lassen nichts nach unten durch. Außerdem halten die von Logitech weit mehr als 70 Millionen Tastenanschläge aus, während die Modelle von Cherry nur 50 Millionen Anschläge garantieren.

Switch Typ Akustisches Feedback Auslösedruck Auslösehöhe Hubweg Lebensdauer
Cherry MX Red Linear 45 g 2 mm 4 mm 50 Mio.
Cherry MX Brown Taktil 55 g 2 mm 4 mm 50 Mio.
Cherry MX Blue Taktil
60 g 2,2 mm 4 mm 50 Mio.
Cherry MX Clear Taktil 65 g 2 mm 4 mm 50 Mio.
Cherry MX Black Linear 60 g 2 mm 4 mm 50 Mio.
Cherry MX White Taktil
80 g 2,2 mm 4 mm 50 Mio.
Cherry MX Nature White Linear 55 g 2 mm 4 mm 50 Mio.
Cherry MX Speed Silver Linear 45 g 1,2 mm 3 mm 50 Mio.
Cherry MX Green Taktil
80 g 2,2 mm 4 mm 50 Mio.
EpicGear Purple Taktil
50 g 1,5 mm 4 mm 70 Mio.
EpicGear Orange Taktil 50 g 1,5 mm 4 mm 70 Mio.
EpicGear Grau Linear 50 g 1,5 mm 4 mm 70 Mio.
Kailh Blue Taktil
50 g 2 mm 4 mm 50 Mio.
Kailh Brown Taktil 45 g 2 mm 4 mm 50 Mio.
Kailh Red Linear 50 g 2 mm 4 mm 50 Mio.
Kailh Black Linear 60 g 2 mm 4 mm 50 Mio.
Kailh Gold Taktil
60 g 1,4 mm 3,5 mm 70 Mio.
Kailh Thick Gold Taktil
50 g 1,1 mm 3,5 mm 70 Mio.
Kailh Silver Linear 40 g 1,1 mm 3,5 mm 70 Mio.
Kailh Copper Taktil 40 g 1,1 mm 3,5 mm 70 Mio.
Razer Green Taktil
50 g 1,9 mm 4 mm 80 Mio.
Razer Orange Taktil 45 g 1,9 mm 4 mm 80 Mio.
Razer Yellow Linear 45 g 1,2 mm 3,5 mm 80 Mio.
Logitech Romer-G (Omron) Taktil
45 g 1,5 mm 3,5 mm 70 Mio.
SteelSeries QS1 Linear 45 g 1,5 mm 3 mm 60 Mio.
Topre Taktil 30 g, 35 g, 45 g, 55 g 2 mm 4 mm 50 Mio.

Rubberdome Tastaturen

Als Gegenstück dazu gibt es Rubberdome-Tasten, die nicht mechanisch arbeiten, sondern über eine Glocke aus Plastik verfügen. Sie haben oft einen Scherenmechanismus, der besonders flache Tastenbauten ermöglicht und deshalb auch des Öfteren für Laptop-Tastaturen verwendet wird. Bei besonders preiswerten Tastaturen sind die Plastikglocken oft zu finden. Sie sind für das Zocken eher weniger geeignet, da sie nur sehr ungenau den Tastendruck wahrnehmen und immer völlig durchgedrückt werden müssen, was die Eingabe erheblich verzögert.

Bunte Beleuchtung

Es sieht einfach richtig cool aus – die bunte RBG-Beleuchtung vieler Gaming-Tastaturen. Aber ist das wirklich alles, nur eine schöne Optik? Die bunten Farben helfen nicht nur dabei, die einzelnen Tasten in dunklen Zockernächten besser zu finden. Sie haben auch eine ganz bestimmte Anordnung der Farben, die bei der Orientierung helfen. Sie sind oft in einer Standard-Reihenfolge angelegt, können aber auch manuell eingestellt werden, um es für die eigenen Bedürfnisse anzupassen.

Beispiele:

  • Markiere dir WASD – so tippst du nicht mehr daneben
  • Beleuchte die Spezialfähigkeiten deiner Figur – so weißt du im Dunklen genau, wo der Feuerball zu finden ist
  • Setze dir Highlights nach eigenen Wünschen
  • Abnehmbare und veränderbare Tasten

Ist es dir schon einmal passiert, dass beim Putzen der Tastatur, und ja wir wissen, dass da hunderte Kekskrümel drin sind, eine der Tasten sich löste? Das kann, vor allem bei mechanischen Tastaturen, des Öfteren passieren. Aber kein Grund zur Sorge! Zum Reinigen sind die herausnehmbaren Teile optimal und bieten außerdem die Möglichkeit, die Tastatur nach eigenen Wünschen zu gestalten. Die Space-Taste sollte lieber rot gefärbt sein und WASD- magst du lieber als Pfeile? Absolut kein Problem, das lässt sich alles austauschen.

Makro-Tasten für individuelle Tastenkombinationen

Es gibt, neben den herkömmlichen Tastaturen die wir schon seit vielen Jahren kennen, einige Zusatzeinstellungen. Dazu zählen beispielsweise die Makro-Tasten. Damit kannst du gewisse Kombinationen abspeichern und bei Bedarf ganz schnell über einen einzigen Tastendruck abrufen. Stichwort: Bequemlichkeit! Es lohnt sich vor allem bei Spielen, die häufig eine gleiche Reihenfolge von Tastenanschlägen benötigen. Beispielsweise bei MMORPGs, wo verschiedene Zauber schnell aneinander gereiht werden.

Zusätzliche Spielereien

Es gibt außerdem Tastaturen, die über eine separate Multimedia-Steuerung an den oberen Ecken verfügen. In einer integrierten Walze lässt sich beispielsweise die Lautstärke regeln, USB-Geräte oder Kopfhörer anschließen oder Musik überspringen, ohne aus dem Spielbildschirm heraus zu müssen.

Wer auf eine besonders große Haltbarkeit seiner Tastatur achtet, sollte sich auch mit dem Kabel beschäftigen. Kabellos überträgt übrigens niemals so schnell die Eingaben wie eine kabelgebundene Tastatur, deshalb raten wir vor allem für Vielzocker davon ab. Ein geflochtenes, auch oft gesleevtes Kabel genannt, schützt vor Kabelbruch.

Vor allem Tastaturen die in den letzten Jahren frisch auf den Markt gekommen sind, verfügen manchmal über Halterungen für das Smartphone oder andere Geräte wie Tablets. So ist es immer in Sichtweite und Nachrichten oder die Uhrzeit sind immer im  Blick.

Für optimalen Komfort haben einige Tastaturen eine Handballenauflage am unteren Teil. Sie nimmt allerdings auch ordentlich Platz weg und vernichtet sofort die schlanke Optik einer Tastatur. Praktisch ist es aber allemal: Gerade bei längeren Zockernächten machen sich die Handgelenke schnell bemerkbar. Wer seine Lieblingstastatur bereits gefunden hat, diese aber nicht über eine solche Auflage verfügt, kann sie auch einzeln kaufen. Aus Silikon oder ähnlich weichen Materialien beispielsweise.

Das Ghosting-Problem

Ein weiterer Punkt, den du beim Kauf bedenken solltest, ist das so genannte Ghosting. Das ist ein Phänomen, das vor allem bei günstigeren Tastaturen mit Rubberdome auffällt. Beim Zocken ist es öfters von Nöten, dass mehrere Tasten gleichzeitig verwendet werden. Bei manchen Modellen passiert es, dass anstatt der ausgesuchten Tasten, eine in der Nähe liegende ausgelöst wird, obwohl sie gar nicht angeschlagen wurde.  Oder dass die ausgewählte Tastenkombination nicht richtig funktioniert. Das liegt an der Art und Weise, wie sie Verschaltet wurde während der Herstellung.

Ghosting ist ein Ärgernis, das mit Tastaturen umgangen werden kann, die mechanischer Natur sind und „Anti-Ghosting“ in den Features stehen haben. Schaue da aber genau auf die Erklärungen in der Bedienungsanleitung, denn es gibt ein paar Tastaturen, die nur die gängigen Bereiche mit Anti-Ghosting ausstattet. Für Gamer wäre das also WASD. Brauchst du aber auch andere Tastenkombinationen häufig, solltest du hier ein Auge drauf haben.

Zur Thematik passend ist das Key-Rollover, was anzeigt, wie viele Tasten du gleichzeitig betätigen kannst, ohne dass das System in ein Ghosting fällt oder andere Probleme bereitet.

N-Key-Roll Over

Ein bisschen im Gegensatz zum Ghosting steht das N-Key-Roll Over, der auch Full N-Key-Roll Over genannt wird. Zunächst bedeutet das eigentlich nur, dass alle Tasten, die gleichzeitig gedrückt werden, auch zeitgleich eine Rückmeldung geben. Das N im Namen ist eine Variable, die für alle Tasten gilt. Ist das aufgrund der Tastatur nicht möglich, dass sich alle Tasten gleichzeitig registrieren, wird die Anzahl durch die Variable ersetzt.

Das bedeutet, dass beispielsweise 12-Key-Roll Over Tastaturen exakt 12 Tasten gleichzeitig registrieren kann. Drückst du eine weitere, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Die erste Taste wird überschrieben
  • Die 13. Taste wird nicht reagieren

Überlegen wir uns doch einfach mal ein Live-Beispiel: Du spielst einen Shooter wie Battlefield, CoD oder einen aktuellen Battle Royale-Titel. Laufen, springen und schießen oder nachladen sind essentielle Aktionen, die im besten Fall sogar zeitgleich stattfinden. Zumindest, wenn du schneller als dein Gegner sein möchtest. Hast du nur eine 2-Key-Roll Over-Tastatur, wird das schon schwierig. Denn entweder du bleibst stehen, springst und schießt oder du läufst weiter und springst dabei – alle drei Aktionen gleichzeitig lassen sich damit nicht ausführen.

Double-Shot Molding – Das Doppelspritzguss-Verfahren

Heutzutage sind Tastaturen viel langlebiger und verfügen über stabile Tasten, die auch bei längeren LAN-Partys nicht direkt auseinanderfallen. Um die Tastenkappen besonders stabil zu halten, wird ein Double-Shot Molding bei der Herstellung verwendet. Wie der Name schon sagt, passiert das in zwei (Double) Schritten.

Vereinfacht lässt sich das so beschreiben: Zunächst gießt man die Zahl, den Buchstaben oder das Zeichen, ehe man diese Form in eine andere legt und unter Hitze zu einer fertigen Taste verbindet.

Dieses Gussverfahren hat einige Vorteile:

  • Die Beschriftung ist klar erkennbar und die Tasten haben einen glatten Rand
  • Die Tastenkappen können in jeder Farbe hergestellt werden – perfekt für benutzerdefinierte Tastaturen
  • Die Beschriftung kann nicht ertastet werden, nutzt sich nicht ab und irritiert nicht durch Erhebungen beim Zocken

Wo es Vorteile gibt, entstehen meist auch einige negative Seiten. Dazu gehört beispielsweise der Kostenfaktor. Denn für jeden Buchstaben und jede Taste eine eigene Form herzustellen kostet Zeit und vor allem Geld. Deutlich günstiger ist es, eine Reihe Tasten zu Gießen und einfach die Legende später benutzerdefiniert hinzuzufügen. Dann haben wir aber wieder die spürbaren Erhebungen, die sich, je nach Herstellungsprozess, abnutzen können.

Auch die Art der Schrift kann beim Double Shot-Verfahren nicht komplett frei gewählt werden, da hier kaum scharfe Kanten möglich sein. Der oft verwendete ABS-Kunststoff vergilbt außerdem schnell.

ABS oder PBT?

Die beiden oben stehenden Begriffe sind Abkürzungen für Materialien, aus denen man die Tasten für eine Tastatur herstellen kann. Acrylnitril-Butadien-Styrol ist ebenso ein Kunststoff wie Polybutylenterephthalat, doch sie haben unterschiedliche Eigenschaften.

ABS

  • Glänzt
  • Ist günstig
  • Meistens dünner
  • Weich/geschmeidig
  • verschmiert

PBT

  • Hat mehr Textur
  • Ist teurer
  • Matt
  • Verschmiert nicht
  • Generell etwas dicker

Welches Material verwendet wird, entscheidet jeder Hersteller selbst. Sie beide können im Double-Shot-Verfahren benutzt werden und tauchen in der hochpreisigen Kategorie der Tastaturen auf.

Die Software

Du kennst das sicher auch: Man möchte nur mal schnell das neue Gerät an den PC stecken, eine Kleinigkeit machen und will danach direkt irgendwo hin. Blöd nur, dass oft ewige Installationen und Updates im Wege stehen. Auch Tastaturen müssen manchmal vor dem ersten Benutzen installiert und eingerichtet werden. Das geht mal schneller und auch mal weniger fix – je nach Modell. Es gibt aber auch einige Tastaturen, die einfach via Plug & Play funktionieren. Anstecken und los geht’s!

Manche Geräte bieten außerdem eine Firmensoftware an, die optional installierbar ist. Darüber lassen sich, wie z. B. bei Corsair, alle Geräte konfigurieren, die von der Firma kommen. Für den Standardgebrauch nicht unbedingt nötig, wer aber das volle Potential seiner Tastatur rausholen will, ist mit solchen Extras immer gut beraten.

Makro Aufzeichnungseinstellungen
Makro Aufzeichnungseinstellungen

Wie finde ich die beste Gaming-Tastatur?

So, wie sich über den Geschmack von Essen streiten lässt, so ist es auch schwer einheitlich zu sagen, was wirklich das „Beste“ ist. Technisch gesehen können wir euch natürlich die Vorteile herausarbeiten, aber was dann bei euch Zuhause einzieht, ist eine ganz andere Geschichte. Schließlich zählen eigene Erfahrungen, Empfehlungen, das Bauchgefühl und ganz klassisch auch die Optik mit hinein.

Trotzdem lässt sich zumindest eine grobe Kategorisierung festlegen. Wenn du viel am PC zockst, bist du mit einer mechanischen Tastatur eigentlich gut beraten. Das Klicken der einzelnen Tasten und die schnelle Reaktionszeit spielen hier eine wichtige Rolle, weshalb du auf die Art der Switches Wert legen solltest. Achte auch unbedingt auf eine Kabelverbindung zwischen PC und Tastatur – denn nur sie kann dir die schnellstmögliche Übertragung bieten.

Wenn du es eher ruhig angehen möchtest, viel mit deinem Rechner schreibst und die Tastatur nur für gelegentliches spielen nutzt, muss es nicht unbedingt eine mechanische Ausrüstung mit roten Switches sein. Hier kannst du dich auch von anderen Faktoren leiten lassen.

Am Ende heißt es aber weiterhin: Am Besten ist, was dir gefällt und sich gut anfühlt.

Der Gaming-Allrounder in bunten Farben: ROCCAT Vulcan 100

Wenn du auf der Suche nach einem besonders farbenfrohen Exemplar bist, können wir dir beispielsweise die neue ROCCAT Vulcan 100 ans Herz legen. Das mechanische Schätzchen kann nämlich in bis zu 16, 8 Millionen Farben aufleuchten. Aber auch technisch hat es eigentlich alles, was das Herz begehrt. Mit NKRO und Anti-Ghosting ist sie besonders zum Zocken besonders gut geeignet. Zehn Tasten zeitgleich drücken? Absolut kein Problem. Durch das Fehlen der Handballenablage ist die Vulcano 100 besonders schnittig und platzsparend. Durch die nahezu unzähligen Farben trotzdem ein absoluter Hingucker.

Mit Handballenauflage und Plug & Play:  Corsair K70 RGB MK.2 Low Profile

Wenn du ein bisschen mehr Platz hast, kannst du dir auch diese Tastatur von Corsair mal etwas genauer ansehen. Die K70 RGB MK.2 Low Profile ist ebenfalls mechanischer Natur und verfügt über einen flachen Cherry MX-Switch. Am unteren Teil sind großzügige Ballenablagen angebracht, die vor allem in längeren Spielsessions zu einem bequemen Begleiter werden.

Schon auf dem ersten Blick wird hier klar: Die Optik macht eine Menge aus. Die Oberfläche besteht aus gebürstetem Aluminium, was nicht nur edel wirkt, sondern auch der Langlebigkeit zugute kommt. Die RGB-Beleuchtung bei Corsair kann hingegen nicht mit Millionen von Farben mithalten, sondern scheint bunt wie ein Regenbogen. Diesen Effekt kannst du ganz leicht ausstellen oder verringern. Dank Plug & Play kann es dann direkt losgehen.

Am Ende entscheidest DU

Die Auswahl an Gaming-Tastaturen ist riesig. Viele Anbieter haben gleich eine ganze Reihe an Modellen zur Auswahl, die für einen Laien im ersten Augenblick nur kaum zu unterscheiden sind. Wichtig ist natürlich, dass dir das entsprechende Gerät gefällt.

In unserem Artikel haben wir dir einige Anhaltspunkt gegeben, nach denen Tastaturen ausgewählt werden können. Letztlich liegt es an dir, worauf du am meisten Wert legst. Es muss nicht immer das teuerste Modell sein – wir raten dir aber von den sehr günstigen Modellen mit Gummimatte ab, da du lange Spaß am Zocken haben sollst, den dir mechanische Tastaturen unserer Meinung nach deutlich besser beschaffen.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Greeny

Mitglied

74 Beiträge 9 Likes

Interessanter Artikel. Ich hätte mir noch ein paar Infos mehr über die Silent-Switches gewünscht.

Antworten Like

Simon

Administrator

5,505 Beiträge 4,195 Likes

Interessanter Artikel. Ich hätte mir noch ein paar Infos mehr über die Silent-Switches gewünscht.

Danke für das Feedback, ich schaue mal, dass ich das zeitnah ergänze.

Antworten 1 Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"