PC- & Konsolen-Peripherie

Sharkoon SKILLER SGK60 Test: Mechanische Tastatur mit Kalih-BOX-Schaltern

Hochwertiges Aluminium-Gehäuse, besonders resistente Kalih-BOX-Schalter und eine umfangreiche RGB-Tastenbeleuchtung für unter 100 Euro. Das und noch vieles mehr will die neue Vollformat-Gaming-Tastatur Sharkoon SKILLER SGK60 bieten. Wir haben das Keyboard mit braunen und weißen Switches ausprobiert. In unserem Test, verraten wir euch, was die Gaming-Tastatur auf dem Kasten hat.

Technische Daten

Tastenschaltertyp Kalih-BOX-Schalter
Angebotene Schaltertypen Clicky (weiß); Linear (braun); Feedbacklos (rot)
Material Aluminium
Abmessungen (L x B x H) 45,0 cm x 16,4 cm x 3,8 cm
Gewicht 1.014 Gramm
Abtastrate 1.000 Hz
Onboard-Speicher 64 kB Hybrid-Speicher
Kabelanschluss USB-Typ-C
Multimedia-Tasten 3 Tasten,
Rollover-Technologie N-Key Rollover
Betriebsmodi Tippen; Gaming
Farben Schwarz
Lieferumfang Sharkoon SKILLER SGK60, 14 PBT-Tastenkappen, USB-A auf USB-C-Kabel, Anleitung
Preis € 89,90*

Sharkoon SKILLER SGK60 Test: Der Lieferumfang

Die Sharkoon SKILLER SGK60 kommt in einem schicken schwarzen Karton daher, der in etwa der Größe der Gaming-Tastatur entspricht. Im Inneren befindet sich das sicher verpackte Keyboard, dem der Hersteller darüber hinaus ein 1,8 Meter langes USB-A auf USB-C-Kabel und eine Schnellstart-Anleitung beilegt.

Überraschenderweise befindet sich auch ein kleiner Karton mit 14 austauschbaren, hellblauen PBT-Keycaps (Sharkoon SKILLER SAC 14) samt praktischem Tool zum Entfernen der Tastenkappen mit im Lieferumfang.

Das Tastenkappenset SKILLER SAC14 ist durch die Verwendung von PBT-Kunststoff äußerst verschleißresistent und verringert dabei den Abrieb und den mit der Zeit entstehenden Glanzeffekt auf der Oberfläche. Eine nette Dreingabe und positive Überraschung, vor allem hinsichtlich des vergleichsweise niedrigen Preises der Sharkoon SKILLER SGK60.

Sharkoon SKILLER SAC 14
Nett: Das PBT-Tastenkappenset ist im Lieferumfang enthalten. Die blaue Farbe ist hingegen Geschmackssache.

Design und Verarbeitung der Sharkoon SKILLER SGK60

Rein designtechnisch handelt es sich um ein klassisches, edel gestaltetes Vollformat-Keyboard, dessen Oberseite sich dank Diamantschliff-Optik sehr hochwertig anfühlt. Das Gehäuse ist ganz klassisch in schwarzer Farbe gehalten und fällt relativ glänzend aus. Aufgrund des Überzugs ist die SKILLER SGK60 allerdings effektiv gegen Fingerabdrücke geschützt – das gefällt.

Die einzelnen Tasten stehen aufgrund der freiliegenden Schalter etwas hervor, was in einem schicken, leicht futuristischen Design resultiert. Gleichzeitig ist der obere Rahmen der Tastatur ein wenig erhöht.

An der Rückseite befindet sich ein LED-Leuchtstreifen, das sogenannte „Edge Light“, dessen Beleuchtung sich unabhängig von der der Tasten innerhalb der Begleitsoftware anpassen lässt. Erfreulicherweise hat Sharkoon auch an der Unterseite nicht gespart. So wird die gesamte Breite am unteren Ende von rutschfesten Gummifüßen dominiert, während zwei weitere Gummierungen an den Ecken der oberen Rückseite die Gaming-Tastatur sicher in Position halten.

Zwei herausklappbare Standfüße sorgen für eine minimal veränderte Positionierung. Im Vergleich zu deutlich teureren Tastaturen fallen diese allerdings etwas schwergängig aus, während sich die Höhe nur minimal verändert.

Die SGK60 weist ein volles 100-Prozent-Tastenlayout samt Num-Block auf. Hinzu gesellt sich eine spezielle Taste, die mit dem Herstellerlogo versehen ist. In Kombination mit den doppelt belegten F-Tasten lassen sich damit verschiedene Aktionen durchführen. Dazu zählt die Anpassung der Beleuchtung in verschiedenen Profilen, aber auch die vollständige Mediensteuerung und viele weitere, mehr oder weniger nützliche Optionen.

Verarbeitung kann nicht vollends überzeugen

Trotz des relativ niedrigen Preises setzt Sharkoon im Falle der SKILLER SGK60 auf eine hochwertige Verarbeitung. Statt eines Plastikgehäuses kommt die Gaming-Tastatur mit einem hochwertigen Aluminium-Gehäuse daher das sich genauso edel anfühlt, wie es aussieht.

Während die Sharkoon SKILLER SGK60 hinsichtlich der allgemeinen Verarbeitung absolut überzeugen kann, gibt es beim detaillierten Test doch Anlass zur Kritik. Diese ist vor allem in abgeschrägten Kanten des Keyboards zu finden, die zwar schick aussehen, allerdings zu scharf ausfallen. Hier ist mitunter Vorsicht geboten.

Nichts zu beanstanden gibt es hingegen an der RGB-Beleuchtung. Diese punktet mit satten, knalligen Farben und einer relativ gleichmäßigen Ausleuchtung. Überraschenderweise kann auch die Beleuchtung der an der Seite der Schalter positionierten Zusatzfunktionen vollends überzeugen, das bekommen andere Tastaturen weit schlechter hin.

Sharkoon SKILLER SGK60: Praxis und Schreibgefühl

Im Praxistest leistet sich die Sharkoon SKILLER SGK60 keine Patzer und überzeugt mit einem präzisen Klick-Gefühl. Alle Tasten lösen gleichermaßen gut und genau aus, das Feedback der verbauten Kalih-BOX-Schalter kann dabei vollends überzeugen.

Für den Test stellte uns der Hersteller die Modelle mit weißen (haptisches und akustisches Feedback), sowie mit braunen Switches (haptisches Feedback) zur Verfügung. Darüber hinaus steht die Tastatur noch mit feedbacklosen roten Schaltern zur Wahl.

Aufgrund des BOX-Schaltergehäuses können sowohl die weißen, wie auch die braunen Switches mit einem angenehmen und gleichmäßigen Auslösepunkt überzeugen. Zusätzlich sind diese Schalter aufgrund ihrer Designeigenschaften besonders effektiv vor Staub und Flüssigkeiten geschützt.

Im Vergleich zu den ähnlichen Cherry MX-Schaltern oder den Razer Optical Switches in der Razer Huntsman V2 Gaming-Tastatur (unser Test), fallen Auslöse- und Hubweg minimal niedriger aus (1,8 mm Hubweg, ca. 3,5 mm Auslöseweg). Das macht sich sowohl im Gaming-Betrieb als auch beim Schreiben bemerkbar, welche Variante einem besser gefällt, ist hingegen Geschmackssache. Rein technisch gibt es an der Sharkoon SKILLER SGK60 jedoch nichts zu beanstanden.

Was allerdings im direkten Vergleich zum Razer-Pendant auffällt ist, dass der Abstand zwischen den einzelnen Tasten minimal niedriger ausfällt. Das sorgt anfangs dafür, dass wir beim Schreiben (ohne auf die Tastatur zu schauen) ab und zu die falsche Taste erwischen. Aber mit ein wenig Eingewöhnung löst sich dieses Problem in Luft auf.

Die Langlebigkeit gibt Sharkoon mit rund 80 Millionen Anschlägen an, ein sehr guter Wert. Sowohl die weißen, wie auch braunen Schalter hinterlassen im Test einen sehr guten Eindruck. Besonders der kurze Auslöseweg kommt Gamern sehr gelegen. Als Hybrid zwischen Vielschreibern und Gaming-Sessions gefällt uns das taktile, klickende Feedback der weißen Schalter jedoch deutlich besser.

Sondertasten, weitere Funktionen und Lautstärke

Als praktisch im Gaming-Einsatz erweisen sich zudem die Sondertasten und -funktionen der Sharkoon SKILLER SGK60. Per Druck auf die Sharkoon-Taste und den W-Button kann die Funktion der WASD-Tasten sofort mit den Pfeiltasten getauscht werden, was vor allem Linkshänder freuen dürfte.

Außerdem lässt sich die Windowstaste schnell und einfach deaktivieren, während hinsichtlich der Beleuchtungsmodi verschiedene Effekte, deren Frequenz, Intensität oder Richtung ohne Umweg in die Software angepasst werden können. Ganz oben rechts befindet sich eine Makro-Taste, die in Kombination mit einem zuvor festgelegten Tastenkürzel die softwareseitig eingerichteten Makros schnell und zuverlässig wiedergibt.

Wie unterschiedlich klingen die beiden Switches? Wir haben für einen Vergleich die Lautstärke mit dem Smartphone aufgezeichnet und einmal kräftig in die Tasten gehauen. Wenig überraschend fallen die weißen Switches deutlich lauter aus, sind dabei aber hinsichtlich der Lautstärke aber noch immer dezenter als die Clicky-Optical Switches der Razer Huntsman V2.

SKILLER SGK60 (weiße Kalih-BOX-Schalter):

SKILLER SGK60 (braune Kalih-BOX-Schalter):

Razer Huntsman V2 – Clicky-Optical Switches (lila): 

Software-Anbindung

Etwas versteckt auf der Homepage des Herstellers steht die Begleit-Software der Sharkoon SKILLER SGK60 zum kostenlosen Download bereit. Diese wiegt nur wenige Megabyte (rund 21 MB) und bietet einen ordentlichen Funktionsumfang.

So lassen sich bis zu 20 individuelle Profile im 64 kB großen Onboard-Speicher anlegen und abspeichern. Hier besteht softwareseitig die Möglichkeit, die RGB-Beleuchtung der Tasten, sowie des rückseitigen Edge Lights getrennt voneinander anzupassen.

Innerhalb der Software stehen dafür verschiedene Effekte zur Wahl, die hinsichtlich der Helligkeit und Frequenz feinjustiert werden können. Auf Wunsch lässt sich die Beleuchtung auch vollständig deaktivieren. Außerdem kann die Tastatur wahlweise konstant in einer Farbe erstrahlen.

Sämtliche Tasten können innerhalb der Software neu belegt und mit einzelnen Funktionen, Makros oder Systemfunktionen versehen werden. Das alles klappt schnell und unkompliziert. Hinsichtlich der Aufzeichnung von Makros gibt sich die Sharkoon SKILLER SGK60 ebenfalls variantenreich und bietet die Möglichkeit, einzelne Kommandos mit oder ohne Verzögerung abzuspielen.

Lediglich das eigenständige Firmwareupdate-Tool liefert Anlass zur Kritik: Sie liegt lediglich in chinesischer Sprache vor. Da es darin aber nur einen Button zum Überprüfen auf Updates und dem Anzeigen von Geräteinformationen gibt, lässt sich dieser Umstand verschmerzen.

Fazit zur Sharkoon SKILLER SGK60

Mit der Sharkoon SKILLER SGK60 liefert der Hersteller seine bislang beste Gaming-Tastatur ab. Das Vollformat-Keyboard überzeugt durch ein schickes Design samt guter Verarbeitungsqualität und präzisen, angenehm auslösenden Kalih-BOX-Schaltern.

Besonders die Switches hinterlassen in unserem Test einen wirklich guten Eindruck und können im Gaming-Betrieb sowie beim Schreiben von Texten punkten. Im direkten Vergleich zu den braunen Switches gefallen uns die weißen, taktilen „clicky“ Schalter aber noch eine Spur besser.

Auch die umfangreich anpassbare und überzeugende RGB-Beleuchtung hat uns gut gefallen. Angenehm zudem, dass der Hersteller immerhin 14 robuste PBT-Keycaps beilegt, die den günstigen, vorinstallierten ABS-Kappen haushoch überlegen sind. Die markant blaue Farbgebung ist hingegen Geschmackssache. Punktabzug gibt es bei der Sharkoon SKILLER SGK60 hingegen für die nicht vollends überzeugende Verarbeitung, bei der vor allem die scharfkantige Unterseite kritisiert werden muss. Auch die Software ist ausbaufähig.

Und trotzdem: Für den Preis von gerade einmal rund 90 Euro schnürt Sharkoon im Falle der SKILLER SGK60 Gaming-Tastatur ein überzeugendes Gesamtpaket, das Gamer und Texter gleichermaßen überzeugen dürfte.

Sharkoon SKILLER SGK60 Award

Sharkoon SKILLER SGK60

Verarbeitung
Ausstattung
Ergonomie
Software
Preis-Leistungs-Verhältnis

90/100

Hochwertige und präzise Gaming-Tastatur zum fairen Preis, die mit guten Switches und starker Beleuchtung punktet. Verarbeitung und Software könnten allerdings besser sein.

Sharkoon Skiller SGK60 RGB (White Switches) im Preisvergleich



€ 89,90
Zu Amazon

€ 97,85
Zu eBay

€ 97,85
Zu OTTO

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Neues Mitglied

2,358 Beiträge 957 Likes

Hochwertiges Aluminium-Gehäuse, besonders resistente Kalih-BOX-Schalter und eine umfangreiche RGB-Tastenbeleuchtung für unter 100 Euro. Das und noch vieles mehr will die neue Vollformat-Gaming-Tastatur Sharkoon SKILLER SGK60 bieten. Wir haben das Keyboard mit braunen und weißen Switches ausprobiert. In unserem Test, verraten wir euch, was die Gaming-Tastatur auf dem Kasten hat. Technische Daten Tastenschaltertyp Kalih-BOX-Schalter Angebotene Schaltertypen … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"