PC-Hardware

Das beste Gaming-Headset: Ratgeber – So findest du das richtige Modell

Das beste Gaming-Headset: Kopfhörer oder Headsets sind in der heutigen Zeit von keinem Schreibtisch wegzudenken. Egal ob im Büro für Meetings und Konferenzen, zum Musikhören oder zum Spielen. Gaming-Headsets haben sich dabei als hervorragende Allround-Lösung herauskristallisiert. In unserem Ratgeber stellen wir dir die besten Gaming-Headsets vor und verraten dir, was du beim Kauf beachten musst.

Das beste Gaming-Headset: Wichtigste Infos zusammengefasst

  • Es gibt nicht „Das beste Gaming Headset“, – jedes Modell hat verschiedene Spezifikationen, die für unterschiedliche Bedürfnisse brauchbar sind.
  • Ein Gaming-Headset ist praktikabler und moderner als einzelne Geräte.
  • Es macht einen Unterschied, ob du mit einem Headset telefonieren möchtest oder es zum Zocken verwendest. Beide Bereiche des Lebens haben unterschiedliche Anforderungen an die Kopfhörer.
  • Im Gegensatz zu den Kopfhörern gibt es beim Mikrofon deutliche Unterschiede und viele Varianten. Klar, ohne Verzögerung und Störgeräuscharm sollten sie sein.
  • Analoge Anschlüsse greifen direkt auf die Soundkarte des Endgerätes zu.
  • Digitale Anschlüsse werden via USB verbunden und haben eine eigene Soundmischung.
  • Der Raumklang ist einer der wichtigsten Aspekte, auf den beim Kauf geachtet werden sollte. Verschiedene Möglichkeiten stehen dabei zur Auswahl. Echter Surround Sound in den Ohrmuscheln oder ein virtueller Raumklang? Wo die Klang- und Technikqualität etwas schlechter ist, lässt sich erahnen.
  • 7.1 Dolby Surround Sound ist eine Weiterentwicklung von 5.1 und preislich oft nur ein wenig teurer – die Mehrinvestition von ein paar Euro lohnt sich zwar, bei engem Budget ist 5.1 aber völlig ausreichend.
  • Wer sich wirklich mit den technischen Aspekten auseinander setzen möchte, sieht sich auch die Impedanz, bzw. den Nennwert und Frequenzgang der Modelle an.
  • Geschlossene Gaming-Headsets lassen im Gegensatz zu offenen Varianten keine Geräusche von Außen zu oder geben sie nach Außen ab. Ein räumlicheres, volleres Klangbild hingegen ergeben offene Ohrmuscheln.
  • Die Auswahl zwischen Ohr umfassenden (Over-Ear) und aufliegenden Hörern (On-Ear) ist entscheidend für den richtigen Sitz und den Komfort.
  • Das Material ist ein entscheidender Faktor für den Tragekomfort. Je hochwertiger das Material, desto mehr Freude bei langen Zockernächten.
  • Gaming Headsets ohne Kabel (Wireless-Gaming-Headsets) bieten mehr Freiheiten, hier musst du aber ein höheres Gewicht in Kauf nehmen und auf den Akku achten
  • Nimm ein Headset, das dir auch optisch zusagt. Findest du es optisch nicht ansprechend, wirst du dir nach kurzer zeit sowieso ein Neues zulegen.

Welches ist das beste Gaming-Headset?

Fragen wie die obenstehende Überschrift liest man häufiger in FAQs oder auf Bewertungsportalen, sowie in Foren für Technik und Gaming. Auf diese Frage gibt es allerdings so viele Antworten wie ein Igel Stacheln hat. So wie sich nicht alle Menschen über einen Kamm scheren lassen, so hat auch jedes Headset mindestens einen Vor- und einen Nachteil.

Sicherlich gibt es Gaming Headsets, die technisch besser sind als andere oder aus einem höherwertigen Material gefertigt sind, doch das macht ein entsprechendes Modell nicht automatisch zum besten Gaming-Headset.

Razer Barracuda Pro
Das Razer Barracuda Pro ist ein hochwertiges und edles Gaming-Headset.

Im Internet finden sich viele Bestenlisten, die diese Frage allerdings zu beantworten scheinen. Doch täuscht euch da nicht: Solche Auflistungen nehmen sich meist nur die technischen Aspekte vor und beurteilen sie hinsichtlich ihrer allgemeinen Qualität – was für einen Ersteindruck auch völlig okay ist.

Wir wollen allerdings in diesem Guide ein bisschen tiefer in die Materie gehen und schauen, wo die einzelnen Stärken liegen und worauf bei den einzelnen Aspekten Wert gelegt werden muss, solltet ihr euch ein neues Gaming Headset besorgen wollen.

Das beste Gaming-Headset muss nicht teuer sein

Eines sei aber bereits vorab gesagt: Das beste Gaming-Headset 2023 muss nicht zwangsläufig teuer sein. Unsere aktuelle Preis-Leistungsempfehlung geht an das Corsair HS65 Surround (unser Test), das hinsichtlich der Klang- und Mikrofonqualität einige deutlich teurere Geräte problemlos hinter sich lässt.

Corsair HS65 Surround Test

Natürlich gibt es noch bessere Gaming-Headsets, aber das Gesamtpaket kann sich für einen Preis von € 64,99 * absolut sehen lassen. Nochmals preislich darunter positioniert sich das ebenfalls empfehlenswerte HS55, das in unserem Test Ende September 2022 ebenfalls begeistern konnte.

Gaming Headset oder normales Headset

Nicht jedes Headset eignet sich auch zum Zocken vor dem Computerbildschirm oder der Konsole. Wir haben bereits weiter vorn darüber gesprochen, dass es bestimmte Attribute haben muss, um die Bedürfnisse während des Zockens für Gamer zu erfüllen. Hierbei geht es zunächst nur um eine generelle Unterscheidung, später beschäftigen wir uns mit den einzelnen Parts etwas genauer. Sehen wir uns die Unterschiede zwischen den beiden wichtigsten Aspekten der beiden Varianten einmal an:

Das Mikrofon: Beim Mikrofon gibt es relativ ähnliche Ansprüche auf beiden Seiten: Die Stimme soll realitätsnah, ohne Knacken oder andere Geräusche übertragen werden. Möglichst klar und verständlich, ohne das Mikro komplett in den Mund nehmen zu müssen.

Mikrofon ohne Popschutz
Mikrofon ohne Popschutz

Die Kopfhörer: Werden Headsets für das pure Telefonieren oder im Job verwendet, so ist es meist ausreichend, wenn die Qualität stimmt und kein Rascheln oder Rauschen zu hören ist. Der Gegenüber muss klar verstanden werden. Große Ansprüche werden in den meisten Fällen dabei nicht gestellt.

Ganz anders bei Gaming Headsets. Hier ist die Klangqualität einer der wichtigsten Punkte. Eine klare Geräuschwiedergabe reicht hier noch lange nicht aus. Eine gute Sprachverständlichkeit, räumliche Lokalisierung von Geräuschen, Differenzierung und verschiedene Einstellungen sind hier entscheidend.

Des Weiteren gibt es auch noch diese Variante: Mikrofon und Kopfhörer einzeln. Das wird häufig von Streamern verwendet, da beide Teile so einzeln ausgewählt werden können. Außerdem ist die Klangqualität für Aufnahmen oft ein wenig besser und kann direkt am PC mit dem entsprechenden Programm eingestellt werden.

Vor allem Profis schwören auf die Kombination aus hochwertigem Kopfhörer und Ansteck- oder Tischmikrofon. Eine beliebte Lösung hierfür ist beispielsweise das Antlion Audio ModMic Uni Aufsteckbares Mikrofon mit Rauschunterdrückung und Stummschalter, kompatibel mit Mac, Windows PC, PlayStation 4, Xbox One und mehr*.

Beste Gaming-Headsets: Darauf musst du achten

Beim Kauf eines Gaming-Headsets gibt es viele Faktoren, die du im Hinterkopf behalten müsst. Das beginnt bereits beim Anschluss oder der Frage, ob es ein kabelloses Gaming-Headset sein soll. Benötigst du ein Modell für den PC oder spielst du lieber auf Konsolen?

Mittlerweile gibt es sogar Gaming-Headsets mit einer ANC-Funktion, also einer aktiven Geräuschunterdrückung, die Umgebungsgeräusche im Hintergrund effektiv ausblendet. Hier ein paar Faktoren, auf die du beim Kauf achten solltest:

1. Analog oder Digital

Auch die Art des Anschlusses ist bei der Wahl des Headsets nicht uninteressant. Meist gibt es eine Auswahl zwischen analogem und digitalem Anschluss. Beide Versionen sind gebräuchlich und bieten jeweils ihre  eigenen Vorteile.

Analoger Anschluss

Mit einem analogen Anschluss werden die Kopfhörer direkt mit der Audiostelle am Endgerät verbunden. Dazu verfügt das Headset über einen 3,5 Millimeter Klinkenanschluss. Damit kann es an den PC, die Konsole, das Smartphone oder sogar am Tablet angeschlossen werden. Da das Endgerät die Klangveredelung übernimmt ist es vor allem ratsam diese Möglichkeit zu verwenden, wenn eine hochwertige Audiolösung vorhanden ist. Der Vorteil dabei ist, dass euer Gaming-Headset dabei direkt auf die Soundkarte des Endgerätes zugreift und keine eigene Karte von Nöten ist.

Analoger Klinkenanschluss
Analoger Klinkenanschluss

Digitaler Anschluss

Bei dem digitalen Anschluss wird das Headset über ein USB-Kabel mit dem Endgerät verbunden. Dabei verfügt das ausgesuchte Gaming-Headset über eine eigene Klangverarbeitung und tauscht die entsprechenden Daten mit dem System aus.

Digitaler USB-Anschluss
Digitaler USB-Anschluss

Der Vorteil: DSP* bietet oft eine sehr gute Soundqualität und unterschiedliche Klangprofile. Letzteres lässt sich dann analog einstellen, je nachdem, wofür das Headset gerade genutzt wird: Musik, Filme oder beim Zocken. Für verschiedene Spiele lassen sich dann außerdem  weitere Konfiguration vornehmen.

*DSP steht für Digitaler Sound Prozessor. Damit ist die digitale Klangverarbeitung gemeint, die in einigen Fällen eine bessere Klangqualität liefern als normale Onboard Soundchips.

2. Kabellos oder kabelgebunden?

Abgesehen von den vielen technischen Aspekten, vom Frequenzgang über die Form der Ohrmuschel und den verbauten Lautsprechern, ist auch die Frage nach dem Kabel essentiell. Die Vorstellung, nicht noch ein weiteres Kabel am PC baumeln zu haben klingt verlockend. Auch am Controller möchte man eigentlich nichts angestöpselt sehen – schließlich schränkt das die Bewegungsfreiheit enorm ein.

Kabelloses Razer Nari Ultimate
Kabelloses Razer Nari Ultimate

Hier kann ein Wireless-Gaming-Headset die bessere Wahl sein. Allerdings musst du hier ein paar Aspekte im Hinterkopf behalten:

  • Aufgrund der verbauten Akkus und Technik sind kabellose Gaming-Headsets meist schwerer
  • Du musst den Ladestand der Akkus im Kopf behalten. Ist der Akku leer, fällt der Ton aus
  • Meist sind kabellose Gaming-Headsets etwas teurer als kabelgebundene Modelle

Wen diese Faktoren nicht stören, der kann sich über eine Menge Freiheit beim Zocken freuen. Das Headset wird in den meisten Fällen über Bluetooth oder mithilfe eines USB-Dongles mit dem Endgerät verbunden. Manchmal ist sogar beides möglich, um beispielsweise eine parallele Verbindung von PC und Smartphone zu ermöglichen.

Manche Headsets, wie beispielsweise das SteelSeries Arctis Pro Wireless*, bieten eine vollständiger Senderstation, die nicht nur per USB angeschlossen wird, sondern umfangreiche Anschlussmöglichkeiten bietet.

Die Anschlüsse der SteelSeries Arctis Pro Wireless Senderstation
Die Anschlüsse der SteelSeries Arctis Pro Wireless Senderstation

3. Raumklang: 5.1 oder 7.1

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, über den Klang von Gaming-Headphones zu sprechen. Zu sagen, dass etwas gut klingt oder nicht, ist allerdings ein wenig zu allgemein. Entscheidend für Zocker ist vor allem der Raumklang, also das Gefühl, mitten im Geschehen zu sein. Wer vor seinem PC oder Konsole sitzt und im Multiplayer gegen andere Spieler zockt, muss sich manchmal auf sein Gehör verlassen. So können die Schritte des Gegners, der sich hinter der linken Ecke versteckt, präziser gehört und zugeordnet werden.

Es ist wahrscheinlich nicht nötig zu sagen, dass externe Lautsprecher und Hi-Fi-Systeme das niemals so genau darstellen können wie ein Headset, das direkt auf den Ohren des Verwenders sitzt.

EPOS H3PRO Hybrid
5.1- oder 7.1-Surround-Sound liefern dir besonders in Shootern Vorteile.

Viele Gaming-Headsets verfügen über Stereo-Lautsprecher, die dank des virtuellen Raumklangs einen Surround-Sound simulieren. Oft wird dann auf der Verpackung mit 3D-, 5.1 oder 7.1 Surround Sound geworben. Schallwellen treffen dabei unterschiedlich auf den Gehörgang und helfen dem Gehirn dabei, die Situation anders wahrzunehmen.

Eine andere Variante in einigen Gaming-Headsets ist es, anstelle des virtuellen Raumklangs mit Surround Sound verschiedene Lautsprecher in die Ohrmuschel zu bauen. Dabei spielen die Anordnung und der Winkel der einzelnen Lautsprecher eine Rolle, die gemeinsam ebenfalls eine Art Raumklang erzeugen sollen. Oft leidet die Qualität der Lautsprecher bei dieser Bauart sehr, da viele kleine Einzelteile verbaut werden, anstatt auf jeder Seite ein großer Lautsprecher. Daher wird diese Technologie heutzutage eigentlich nicht mehr eingesetzt.

4. Der Frequenzgang

Was eine Frequenz ist, wissen die meisten. Aber was ist ein Frequenzgang? Im Grunde gibt diese Bezeichnung einen gewissen Bereich an, in dem das Headset einen klaren, qualitativ hochwertigen und gleichmäßigen Klang überliefern kann. Dieser Bereich wird in Hertz gemessen.

Wir Menschen hören in einem Bereich von 20 und ca. 22.000 Hertz. Das schwankt natürlich je nach Person. In diesem Dreh sind auch die Frequenzgänge der meisten Gaming-Headsets angesiedelt. Je größer also dieser Bereich ist, desto mehr klangliche Nuancen bildet ein Headset ab. Die besten Gaming-Headsets überschreiten dabei auch den für Menschen hörbaren Bereich.

SteelSeries Arctis Nova Pro Wireless Test

SteelSeries hat mit SteelSeries Arctis Nova Pro Wireless* ein Gaming-Headset auf den Markt gebracht, das über ein Hi-Res-zertifiziertes Audiosystem und ANC verfügt. Es ist äußerst leistungsfähig und bietet den Spielern einen unverzerrten Klang. Mit seinen bis zu 40.000 Hertz erreicht das Arctis Nova Pro (unser Test) nahezu doppelt so viel wie die Mitbewerber auf dem Markt.

5. Die Impedanz

Jedes Gaming-Headset hat einen gewissen Nennwiederstand, der in Ohm gemessen wird. Ist der Ohm-Wert gering, benötigt es nur sehr wenig Leistung, um Geräusche aus den Kopfhörern klingen zu lassen. Dafür ist die Qualität allerdings auch nicht besonders gut.

Je höher der Impedanz-Wert ist, desto lauter mit mehr Nuancen erklingen die Lautsprecher. Das funktioniert mit der üblichen PC-Ausstattung bis zu einem gewissen Grad – je nach Gerät könnte eine zusätzliche Kopfhörerverstärkung notwendig sein. Das ist aber eher selten und steht wenn dann meist direkt mit in den technischen Details der Gaming-Headsets.

6. Die Bauart und der Komfort

Gaming-Headsets gibt es in viele Farben, Formen und Bauarten. Hier solltest du darauf achten, was dir am meisten zusagt oder idealerweise ein Headset bei einem Händler zunächst einmal ausprobieren. Die meisten Gaming-Headsets im Jahr 2022 sind geschlossene Over-Ear-Modelle.

Bedeutet: Sie dichten gut gegen Umgebungsgeräusche ab und umschließen deine Ohren vollständig. Es gibt allerdings auch offene Gaming-Headsets wie beispielsweise das EPOS H6PRO Open (unser Test). Der Vorteil liegt darin, dass der Klang durch die offene Bauweise mehr Räumlichkeit hat um sich zu entfalten. Auf der anderen Seite lassen diese mehr Umgebungsgeräusch hindurch und sind bei der Basswiedergabe meist nicht so druckvoll, wie entsprechende geschlossene Headsets.

EPOS H6PRO Ohrpolster
Offene Kopfhörer bieten dem Klang eine größere Bühne.

Gleichzeitig ist aber auch der Tragekomfort bei einem Gaming-Headset von entscheidender Bedeutung. Nicht nur bequem sollte es sein. Sitzt das Headset nicht optimal, werden auch verschieden Töne nicht perfekt wiedergegeben und die Klangqualität leidet stark. Verschiedene Einstellungsmöglichkeiten bei der Größe, um es an eure Kopfform anzupassen, haben die meisten Headsets.

Ein überzeugendes und gleichzeitig vergleichsweise leichtes geschlossenes Gaming-Headset markiert beispielsweise das beyerdynamic MMX 150 (unser Test). Es punktet mit einem sehr hohen Tragekomfort und satten Klang zu einem erschwinglichen Preis von aktuell € 129,00 *.

beyerdynamic MMX 150 Test

7. Das Ökosystem

Nicht unwichtig für das beste Gaming-Headset ist, gerade für PC-Spielerinnen und -Spieler, das Ökosystem des Herstellers. Da meist eine zusätzliche Software zum Einsatz kommt, mit deren Hilfe du den Klang anpassen und weitere Einstellungen vornehmen kannst, solltest du auch hierauf achten.

Gleichzeitig kann es deutlich komfortabler sein, ein Headset aus einem Ökosystem zu wählen, das man bereits verwendet. Hast du bereits eine Gaming-Maus von Razer? Eine Tastatur von Logitech? Lautsprecher von Asus? Da die Hersteller meist ein und dieselbe Software nutzen, um sämtliche Peripheriegeräte zu verwalten, kann auch das Ökosystem ein entscheidender Faktor sein.

Entscheidungshilfe

Um zu entscheiden, was für dich das beste Gaming-Headset ist, solltest du folgende sechs Fragen beantworten:

  • Auf welcher Plattform spiele ich hauptsächlich?
  • Wechsle ich manchmal die Plattform?
  • Wechsle ich den Ort an dem ich zocke häufig?
  • Welche Art Spiele zocke ich am Meisten?
  • Wie viel und lange spiele ich eigentlich?
  • Was ist mir besonders wichtig?

Natürlich sind das sehr allgemein gehaltene Fragen, die durchaus unterschiedlich interpretierbar sind. Aber genau da liegt der Informationswert: Wenn ihr euch über die wichtigsten Faktoren belesen habt und vor der Entscheidung steht, welches Gaming Headset nun das Richtige für euch ist, besinnt euch zurück auf diese sechs Fragen. Die Antworten darauf müsst ihr dann nur noch mit den Headsets abgleichen, die für euch nach einer ersten Auswahl in Frage kommen.

Das beste Gaming-Headset 2023: Unsere Empfehlungen

Je nach Budget, Anforderungen und Wünschen kann das für dich beste Gaming-Headset stark variieren. Das Modell, das für jemand anderen die Spitzenposition einnimmt, muss nicht zwangsläufig für dich die ideale Wahl darstellen.

Wir haben hier für dich unsere Empfehlungen für das beste Gaming-Headset im Jahr 2023 zusammengefasst und das in drei verschiedenen Preisklassen. Es handelt sich dabei um eine subjektive Liste nach unseren Erfahrungen. Falls du ein anderes Headset empfehlen kannst, freuen wir uns über deinen Kommentar.

Das Positive: Im direkten Vergleich mit Headsets der vergangenen Jahre, haben die besten Modelle 2023 klanglich, hinsichtlich des Komforts, der Funktionen und des Mikrofons mittlerweile deutlich zugelegt. Viele Gaming-Headsets, auch unterhalb der 100-Euro-Marke, sind absolut empfehlenswert.

Beste Gaming-Headsets bis 100 Euro

Die besten Gaming-Headsets bis 200 Euro

Gaming-Headsets über 200 Euro: Die Top 4

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Avatar of Simon
Simon

Administrator

6,660 Beiträge 4,228 Likes

Headsets sind in der heutigen Zeit von keinem Schreibtisch wegzudenken. Im Büro werden sie für Meetings, Konferenzen, Calls und Musik benutzt, damit Geräusche von Außen nicht stören oder ablenken. Außerdem ist es praktischer als jedes Telefon, da die Hände frei bleiben und nebenbei die wichtigsten Information niederschrieben können. Aber vor allem auf den Tischen von Zockern jedes Alters ist mindestens ein Headset zu finden. Über sie lässt sich die Geräuschkulisse am besten übertragen und das hilft dabei, das optimale Gaming-Erlebnis zu erzielen. Was hilft die schönste Musik, komponiert vom Londoner Symphonie-Orchester oder die coolsten Synchronsprecher, wenn sie über rauschende Lautsprecher übertragen werden? Eben – gar nichts. Das Mikrofon ist aber mindestens genau so wichtig – Streamer kommunizieren so mit ihrer Community und aus dem Multiplayer-Spielen sind sie sowieso nicht mehr wegzudenken. Das bezieht sich im Übrigen nicht nur auf den Computer: Gaming-Headsets sind ebenfalls...

Weiterlesen....

Antworten 1 Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"