News

Bugatti: Edel-Auto-Schmiede kündigt eigene Smartwatches an

Bugatti stellt sich breiter auf und möchte künftig auch Produkte auf den Markt bringen, die nicht mehr viel mit Automobilen zu tun haben. Die exklusive Autoschmiede aus Frankreich möchte nämlich mithilfe von Kickstarter den Markt der Smartwatches aufmischen. Insgesamt drei Modelle sollen in naher Zukunft verfügbar sein. Wir schauen uns die edlen und hoffentlich auch intelligenten Uhren einmal näher an.

Französisch-Österreichische Zusammenarbeit

Schuster, bleib bei deinen Leisten. Da eine Smartwatch nicht wirklich viel mit der Autoherstellung zu tun hat, hält sich Bugatti an eben diese Faustregel und sucht sich Unterstützung aus Österreich. Die Uhren-Experten von VIITO sollen als Kooperationspartner zum Einsatz kommen. Der Autohersteller selbst soll seinen Namen als Lizenzgeber zur Verfügung stellen und so für einen satten Erfolg sorgen. Wirft man einen Blick auf die drei kommenden Modelle, bleibt Bugatti seinem Ruf treu.

Wer seinen Bugatti bereits in der heimischen Garage stehen hat, kann sich bald die passende Smartwatch sichern. (Bild: Bugatti)

So überzeugen auch diese mit einem überaus edlen Look. Leider soll das Ganze auch seinen Preis haben. VIITO selbst ist hingegen kein unbekannter Player auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Die Österreicher versuchten bereits mehrfach eine entsprechende Kampagne erfolgreich durchzuführen – mit Erfolg. So kann man mittlerweile einige exklusive Modelle des edlen Herstellers käuflich erwerben. Bugatti hat sich also ganz offensichtlich einen sehr guten Partner an die Seite geholt.

Drei unterschiedliche Versionen

Im Zuge der Kooperation der beiden Unternehmen sollen gleich drei neue Uhren auf den Markt kommen. Neben der Bugatti Ceramique Edition One Divo sollen auch die Bugatti Ceramique Edition One Pur Sport sowie die Bugatti Ceramique Edition One Le Noire in den Handel kommen. Offensichtliche Unterschiede kann man bislang nicht erkennen. Einzig die austauschbaren Lünetten sorgen dafür, dass sich alle drei Modelle optisch ein wenig voneinander unterscheiden. Ein Blick aufs Datenblatt macht deutlich, dass die schlauen Uhren von VIITO bzw. Bugatti einiges zu bieten haben.

Allen voran die verwendeten Materialien entsprechen der Hochwertigkeit, die bereits die Fahrzeuge von Bugatti mit sich bringen. So setzen die beiden Unternehmen auf eine Kombination aus Titanium-Armbändern und einem Gehäuse aus Keramik. Die Wasserdichte bis zu einer Tiefe von 100 Meter klingt ebenfalls beeindruckend. Herzstück der Uhren ist selbstverständlich das Display, welches auf AMOLED-Technik setzt und eine Auflösung von 390 x 390 Pixeln bietet. Alle drei Uhren sollen eine Akkulaufzeit von zwei Wochen bieten können.

Messgeräte für Puls und Blutsauerstoff

Damit die Uhren unter der Schirmherrschaft des edlen Autoherstellers auch mit der Konkurrenz mithalten können, verbaut VIITO natürlich aktuellste Technik. Neben einem Pulsmesser soll auch ein Sensor zur Messung des Sauerstoffgehaltes im Blut an Bord sein. Doch das war es noch nicht. Sportler werden sich über die 72 unterschiedlichen Modi freuen. Obendrein gibt es Features wie einen Schlaftracker, einen Schritt-, Geschwindigkeits- und Beschleunigungsmesser, und und und. Selbstverständlich kannst du dir auf dem exklusiven Wearable auch Benachrichtigungen deines Smartphones anzeigen lassen.

Saftige Preise

Wo Bugatti draufsteht ist auch Bugatti drin? Sicherlich punktet des Unternehmen mit seiner Exklusivität und wird deshalb keineswegs Schnäppchen in den Handel bringen. Entsprechend hoch fallen auch die Preise für die drei kommenden Smartwatches aus. Je nach dem für welche der drei Uhren du dich entscheiden möchtest, musst du bei Kickstarter satte 900 Euro lassen.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.


Was zunächst nach viel Geld klingt, stellt sich im Vergleich zur angepeilten UVP als echter Preishit dar. Schließlich sollen die drei Wearables nach Marktstart im Oktober diesen Jahres im Handel knapp 30 Prozent  mehr kosten (UVP: 1239,00 Euro). Wer also ohnehin gerade zu viel Geld auf der hohen Kante hat oder ein waschechter Bugatti-Fan ist, sollte die drei Smartwatches definitiv mal im Auge behalten.

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Neues Mitglied

2,245 Beiträge 955 Likes

Bugatti stellt sich breiter auf und möchte künftig auch Produkte auf den Markt bringen, die nicht mehr viel mit Automobilen zu tun haben. Die exklusive Autoschmiede aus Frankreich möchte nämlich mithilfe von Kickstarter den Markt der Smartwatches aufmischen. Insgesamt drei Modelle sollen in naher Zukunft verfügbar sein. Wir schauen uns die edlen und hoffentlich auch … (Weiterlesen...)

Antworten 1 Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"