News

Conrad will sich künftig ausschließlich auf B2B-Onlinehandel konzentrieren

Die Entwicklung hatte sich bereits abgezeichnet. Der Traditionshersteller Conrad will sich künftig ausschließlich auf das B2B-Geschäft im Onlinehandel konzentrieren und schließt deshalb im Verlauf des Jahres 2022 sämtliche stationären Filialen.

Conrad fokussiert sich auf Onlinehandel

Insgesamt elf stationäre Filialen betreibt der traditionsreiche Anbieter Conrad Electronic SE in ganz Deutschland. Noch im Laufe des Jahres 2022 soll Schluss sein. Die Entwicklung hatte sich allerdings schon länger abgezeichnet, waren es doch vor fünf Jahren noch ganze 20 Filialen.

Als Grund nennt der fast 100 Jahre alte Elektronikfachhändler in seiner Mitteilung vor allem das durch die Corona-Pandemie zuletzt rückläufigen Filialgeschäft und das gestiegene Interesse am Onlinehandel, wie BR24 unter Berufung auf Angaben des Unternehmens mitteilt.

Außerdem wolle man sich künftig vermehrt auf den B2B-Handel (Business-to-Business) konzentrieren. Lediglich die Filiale in Wernberg-Köblitz würde „im bisherigen Format“ weiter betrieben, teilt Conrad mit. Dort befindet sich auch eines der größten Logistikzentren des Unternehmens. Für die Filialen in Berlin, Bonn, Bremen, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Mannheim, München und Regensburg ist noch in diesem Jahr Schluss.

B2B-Onlinehandel wird fokussiert

Außerdem wolle man sich verstärkt auf den Business-to-Business-Sektor konzentrieren und plane, „zu Europas führender B2B-Beschaffungsplattform für technischen Betriebsbedarf“ zu werden. In Hürth in Nordrhein-Westfalen betreibt Conrad Electronic bereits eine reine Geschäftskunden-Filiale und sucht nun nach weiteren Standorten, wie BR24 weiter ausführt. Bereits seit Jahren richtete sich das Unternehmen sukzessiv auf den B2B-Sektor aus und sieht sich mit dieser Strategie hin auf dem richtigen Weg.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den geschlossenen Filialen will man zudem die Möglichkeit eröffnen, sich auf offene Stellen innerhalb der Conrad Gruppe zu bewerben. Die Belegschaft sei frühzeitig über die Planung informiert worden, verrät CEO Ralf Bühler.

Wie viele Mitarbeitende letztlich insgesamt betroffen sind, verriet man nicht. Im Jahr 2020 zog sich Conrad bereits in der Schweiz aus dem Filialhandel zurück und folgt diesem Modell nun also auch in Deutschland. Zuletzt wurde Conrad mit dem Deutschen B2B Award 2022 von der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien mbH und dem Deutsche Servicepreis 2022 in der Kategorie „Kundenurteil – Elektronik & Kommunikation“ ausgezeichnet.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Neues Mitglied

4,612 Beiträge 1,722 Likes

Die Entwicklung hatte sich bereits abgezeichnet. Der Traditionshersteller Conrad will sich künftig ausschließlich auf das B2B-Geschäft im Onlinehandel konzentrieren und schließt deshalb im Verlauf des Jahres 2022 sämtliche stationären Filialen. Conrad fokussiert sich auf Onlinehandel Insgesamt elf stationäre Filialen betreibt der traditionsreiche Anbieter Conrad Electronic SE in ganz Deutschland. Noch im Laufe des Jahres 2022 … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"