News

devolo Sanierung nach sechs Monaten abgeschlossen

Der in finanzielle Schieflage geratene deutsche Hersteller devolo hatte im Februar 2022 als Folge der Corona-Pandemie ein Insolvenzverfahren angestrebt und in einer Sanierung versucht, einen Restrukturierungsplan zu erarbeiten. Nun gibt man bekannt, dass die Sanierung erfolgreich war. Das Schutzschirmverfahren in Eigenverwaltung wird zum 31. Oktober 2022 beendet.

devolo Sanierung erfolgreich – Insolvenz abgewendet

Heute hat die Aachener devolo AG bekannt gegeben, dass das Schutzschirmverfahren in Eigenverwaltung zum 31. Oktober 2022 beendet wird. Mit der Zustimmung der Gläubiger findet der von Sachwalter Rüdiger Weiß ausgearbeitete Insolvenzplan nach nur sechs Monaten seinen Abschluss.

Auch die Zustimmung des zuständigen Amtsgerichtes liegt bereits vor. Ab 01. November übernimmt die Familie Habers mit eigenen Gesellschaften die Firmenanteile der devolo AG. „Die devolo AG geht aus dem Sanierungsverfahren als grundlegend restrukturiertes Unternehmen hervor“, so Rüdiger Weiß. „Damit verfügt die devolo AG wieder über eine sehr gute Ausgangslage für die Zukunft.“

Heiko Harbers, CEO der devolo AG: „Die klare Botschaft lautet: devolo ist auf Kurs! Mit unserem Investment hat devolo eine hervorragende strategische Perspektive – national wie international.“ In den kommenden Jahren will das Unternehmen weiter wachsen und dabei in neue Produkte, Technologien und Marken investieren.

Fokus weiterhin auf Heimnetzwerke

Den Fokus will man aber weiterhin auf Heimnetzwerk-Technik legen, nachdem man Mitte September zwei neue Wi-Fi-6-Repeater an den Start gebracht hatte. „Unser Kerngeschäft sowie das operative Business sind gesund und devolo steht wieder auf einem tragfähigen finanziellen Fundament. Zudem sind die mittel- bis langfristigen Marktaussichten positiv“, erläutert Heiko Harbers, Vorstand der devolo AG.

Die kommenden Produkte sollen dabei sogar von internationalen Marketingkampagnen begleitet werden, die auch die Bekanntheit und das Image der Marke steigern sollen. Mit seinen Produkten, die vorhandene Stromleitungen in Datenkabel verwandelt, gilt devolo international als einer der Pioniere der Heimvernetzung.

Über 45 Millionen Produkte konnte der Hersteller nach eigener Aussage bereits ausliefern. Ende 2021 stellte devolo den weltweit ersten Adapter vor, der die derzeit schnellste Powerline-Technologie mit dem neusten WLAN-Standard WiFi 6 kombiniert.

Nach einem erfolgreichen ersten Corona-Jahr sah die Prognose für devolo eigentlich gut aus. Doch Probleme im Einzelhandel und der Mangel von Bauteilen aus den Produktionsstätten in Fernost zwangen den Hersteller aus Aachen letztlich in die Knie.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

7,721 Beiträge 2,105 Likes

Der in finanzielle Schieflage geratene deutsche Hersteller devolo hatte im Februar 2022 als Folge der Corona-Pandemie ein Insolvenzverfahren angestrebt und in einer Sanierung versucht, einen Restrukturierungsplan zu erarbeiten. Nun gibt man bekannt, dass die Sanierung erfolgreich war. Das Schutzschirmverfahren in Eigenverwaltung wird zum 31. Oktober 2022 beendet. devolo Sanierung erfolgreich – Insolvenz abgewendet Heute hat … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"