Smartphones, Tablets & Wearables

Die besten Gesundheitsapps für iOS und Android

Der Herbst ist da und mit ihm auch die alljährliche Erkältungszeit. Allerhöchste Eisenbahn also, um etwas für die eigenen Abwehrkräfte zu tun. Doch selbige können sich nur in einem gesunden Körper bilden. Wusstest du, dass dir dein Smartphone helfen kann etwas für deine Gesundheit zu tun? Zum Einsatz kommen dabei praktische und informative Gesundheits-Apps. Doch diese können nicht nur deine Abwehrkräfte stärken, sondern erfüllen auch weitere Zwecke, die einem gesunden Leben dienlich sind.

Kostenübernahme durch Krankenkasse möglich

Nicht alle Gesundheits-Apps sind kostenlos. Wie bei vielen anderen Apps auch setzen die Anbieter in der Regel auf einen kostenlosen Download der Basisversion. Diese kann man dann häufig durch kostenpflichtige Pro-Funktionen erweitern. Doch wusstest du, dass du auf diesen Kosten nicht persönlich sitzen bleiben musst? Wie bei verschriebenen Medikamenten kannst du auch bei Gesundheits-Apps eine Kostenerstattung bei deiner Krankenversicherung einfordern. Dies gilt seit 1. Januar 2021. Im sogenannten Digitalen Versorgungs-Gesetz (DVG) wird nämlich festgelegt, dass dein Arzt dir auch eine geeignete App verschreiben kann.

Damit deine Krankenversicherung die angefallenen App-Kosten auch wirklich übernimmt, müssen jedoch bestimmte Voraussetzungen vorliegen. Zunächst muss die Anwendung über eine Zulassung vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) verfügen. Darüber hinaus muss dein Arzt ein entsprechendes Rezept ausgestellt haben. Zu guter letzt muss die vom Arzt gestellte Diagnose auch den Kauf der App rechtfertigen. Wir raten dir dazu, zunächst mit deinem Arzt und/oder deiner Krankenkasse zu sprechen, ob eine Kostenübernahme möglich ist, bevor du zu viel Geld für eine App ausgibst.

Breitgefächerte Gesundheitsapps

Ein Blick in den Google Play Store und den Apple App Store fördert die unterschiedlichsten Gesundheit-Apps zutage. Wir haben die verschiedenen Smartphone-Anwendungen in verschiedene Gruppen unterteilt. Neben Software, die der „Selbstdiagnose“ dienen, wollen wir auch Apps zum Abbau von Stress sowie Ernährungs-Apps und auch ganz spezielle Behandlungs-Apps unter die Lupe nehmen.

Apps für ärztliche Beratung

Dank der praktischen kleinen Helferlein namens Smartphone musst du heutzutage nicht mehr bei jedem Wehwehchen einen Arzt aufsuchen. Mittlerweile kannst du dir deinen ärztlichen Rat auch mithilfe passender Apps einholen. Das entlastet nicht nur das Gesundheitssystem, sondern ist häufig auch für den Erkrankten selbst unkomplizierter. Möchtest du eine App zur ärztlichen Beratung nutzen, ist es wichtig, dass du dir sicher bist, wem du deine Gesundheitsdaten anvertraust. Schließlich spielt der Datenschutz bei diesen äußerst empfindlichen persönlichen Informationen eine sehr große Rolle. Da verwundert es auch nicht, dass das Bundesministerium für Gesundheit dazu anhält, im Vorhinein genauestens zu prüfen, welche Daten du weitergibst, welchen Nutzen das hat und an wen sie weitergereicht werden. Folgende Anbieter haben sich als seriöse Apps zur ärztlichen Beratung herausgestellt:

Vivy (iOS & Android)

Krankenordner und Versichertenkarte waren gestern. Mit Vivy wird das deutsche Gesundheitssystem nicht nur digitalisiert, sondern auch revolutioniert. Die praktische App ist wie eine Gesundheitsakte in digitaler Form aufgebaut. So bekommen du und dein behandelnder Arzt hier Zugriff auf die wichtigsten Gesundheitsdaten. Da deine gesamte Gesundheitsgeschichte nachgelesen werden kann, sparst du dir den nervigen Anamnese-Bogen, der in der Regel beim Aufsuchen eines neuen Arztes ausgefüllt werden muss.

Bild: Apple App Store

Außerdem erinnert dich die App an wichtige Arzt-Termine, die du nicht sausen lassen solltest. Nicht zuletzt dank der umfangreichen Palette an Funktionen hat sich das Start-Up mittlerweile einen sehr guten Ruf erarbeitet. Da verwundert es auch kaum, dass führende Versicherungsunternehmen wie die Allianz und Gothaer ihren Mitgliedern eine Nutzung von Vivy kostenlos anbietet.

Ada (iOS & Android)

Die kostenlose Gesundheitsapp Ada entspricht in ihrem Grundkonstrukt einem einfachen, aber genialen Frage-Antwort-Spiel. Du musst innerhalb der App einfach nur deine Beschwerden eingeben. Anschließend gibt dir die App mögliche Krankheiten und allgemeine Ursachen für dein Unwohlsein als Antwort aus. Vor allem im direkten Vergleich zum von Ärzten so verhassten „Dr. Google“ leistet Ada einen richtig guten Job.

Bild: Apple App Store

Während der Suchmaschinen-Gigant nämlich dazu neigt, dir bei jedem Symptom eine tödliche Krankheit zu diagnostizieren, liefert Ada realistischere Antworten. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass die App in Zusammenarbeit mit Medizinern entwickelt wurde. Bei der nächsten Erkältung mit etwas untypischen Symptomen solltest du also zu aller erst Ada konsultieren.

App zum Doc (iOS & Android)

Das Wortspiel in der Namensgebung dieser App kommt nicht von ungefähr. Mit App zum Doc findest du schnellstmöglich und bequem deinen passenden medizinischen Ansprechpartner in der Umgebung. Egal, ob Arzt oder Apotheke. Ein kurzer Blick in die Smartphone-Anwendung genügt, um einen Kontakt herzustellen. Wer fündig geworden ist, kann auch direkt einen Termin ausmachen.

Bild: Apple App Store

Besonders praktisch ist die App auch für Personen, die regelmäßig auf Medikamente angewiesen sind. Anstelle immer wieder persönlich den Arzt aufzusuchen, kann man sich das passende Rezept auch einfach über die App „bestellen“. Damit der ärztliche Rat dabei nicht auf der Strecke bleibt oder gar vergessen wird, lässt sich der Medikationsplan ebenfalls einspeichern und anschließend wieder einsehen.

TK-Doc (iOS & Android)

Der Name dieser App kommt nicht von ungefähr. TK-Doc wurde unter der Federführung von der Techniker Krankenkasse entwickelt. Die App soll in aller erster Linie dabei helfen, Kontakt zu nächstgelegenen Arzt aufnehmen zu können. Doch ähnlich wie Ada lässt sie sich auch für eine praktische Selbstdiagnose nutzen.

Bild: Apple App Store

Abseits von allgemeinen Hinweisen für einen gesunden Lebensstil, bietet sie nämlich umfangreiche Chat-Funktionen. Neben einem klassischen Text-Chat im Messenger-Stil lässt sich auch ein Video-Chat nutzen. Letzterer ist vor allem dann hilfreich, wenn du dem medizinischen Experten ein sichtbares Symptom zeigen möchtest.

Die etwas anderen Gesundheits-Apps

Sucht man im Google Play Store oder dem Apple App Store nach passenden Gesundheits-Apps, trifft man zum Teil auch auf exotische Vertreter der Gunst, die im Ernstfall jedoch eine große Hilfe darstellen.

Sleepzy-Schlaftracker-Wecker (iOS & Android)

Guter Schlaf ist das A und O für einen gesunden Lebensstil. Was so einfach klingt, ist in unserer schnelllebigen Gesellschaft alles andere als selbstverständlich. Schließlich finden viele zwischen Arbeit und familiären Verpflichtungen gar nicht mehr die Zeit, um neue Energie sammeln zu können. Ob du ein bedenklichen Schlafverhalten an den Tag legst, lässt sich mit dem Sleepzy-Schlafphasen-Wecker herausfinden. Dieser Schlaftracker analysiert nicht nur wie tief du schläfst, sondern auch, was dein Schlaf dir bringt. Hierbei werden die Mikrofone deines Smartphones verwendet.

Bild: Apple App Store

Einmal ausgewertet, weiß die App, zu welchem Zeitpunkt du am besten geweckt werden solltest, um mit viel Elan in den Tag starten zu können. Geweckt wirst du dann mit deiner persönlichen Lieblingsmusik. Doch die App hilft dir auch umgekehrt. Damit du etwas leichter einschlafen kannst, spielt sie dir entspannende Klänge vor. Wer Probleme mit dem Schlafen hat, sollte sich diesen smarten Helfer einmal näher ansehen.

Tinnitracks (iOS & Android)

Wer schon einmal einen Tinnitus hatte, wird wissen wie haarraufend diese Zeit ist. Schlaflose Nächte und nervöse Tage stehen dabei an der Tagesordnung. Ein Patentrezept gibt es gegen das permanente „Ohrenfiepen“ nicht. Mit Tinnitracks kannst du dir allerdings eine App sichern, die dir dabei helfen soll, das störende Geräusch auszublenden. In Zusammenarbeit mit Experten entwickelt, möchte dir die App mit ihren zwei verschiedenen Behandlungsmethoden zum Ziel verhelfen. Da gibt es zum einen die Basis-Therapie.

Bild: Apple App Store

Diese möchte mithilfe von den unterschiedlichsten Verhaltenstipps dafür sorgen, dass du das Piepen nicht mehr ertragen musst. Mithilfe der Neuro-Therapie wirst du wiederum mit Unterstützung deiner geliebten Musik behandelt. Das Versprechen der Entwickler klingt wirklich vielsagend. So garantieren sie dir, dass du allein mit anderthalb Stunden Musik am Tag nach einem Jahr deinen Tinnitus „besiegt“ haben wirst. Damit du Tinnitracks auch wirksam nutzen kannst, musst du zuvor einen Experten in Form eines HNO-Arztes aufsuchen. Dieser muss nämlich feststellen, welche Frequenz dein persönlicher Tinnitus hat.

Pollenflug-Vorhersage (iOS & Android)

Allergiker aufgepasst. Wir haben mit der Pollenflug-Vorhersage die perfekte Lösung für euch gefunden. Hier kannst du einer schnupfenden Nase zuvor kommen, indem du in der App selbst checkst, welche Pollen gerade draußen unterwegs sind. Ähnlich wie ein Wetterbericht gibt dir die Pollenflug-Vorhersage nämlich eine tagesaktuelle Auskunft zu den Gräsern und anderen allergieauslösenden Kleinteilen, die gerade in der Luft unterwegs sind.

Bild: Apple App Store

Besonders gut eignet sich die App auch als Urlaubsvorbereitung. Hier kannst du nämlich das gesamte Bundesgebiet auf etwaigen Pollenflug überprüfen und dank der 7-Tage-Vorhersage auch vorausschauend planen. Die Vorhersage umfasst Daten zu insgesamt 15 verschiedenen Pflanzen, die bei Menschen Allergien auslösen können. Eine Aktualisierung findet dreimal am Tag statt. Wer Hausaufgaben für seinen persönlichen Hautarzt erfüllen möchte, kann obendrein das integrierte „Pollentagebuch“ nutzen.

Apps zur richtigen Ernährung

Du bist, was du isst. Dieser Spruch mag abgedroschen klingen, könnte wahrer aber kaum sein. So kann ein gesunder Körper auch nur durch gesunde Lebensmittel entstehen und aufrecht erhalten werden. Wem eine gesunde Ernährung am Herzen liegt, der sollte sich ruhig Unterstützung von einer oder mehrerer passender Apps holen. Wir stellen euch mal ein paar Vertreter vor.

Was ich esse (iOS & Android)

Wer etwas an seinem Lebensstil ändern möchte, fängt gerne bei der Ernährung an. Die App „Was ich esse“ soll dir dabei helfen, dich gesünder zu ernähren. Um etwas ändern zu können, muss man sich zunächst vergegenwärtigen, wie der „Ist-Zustand“ aussieht. Dies geht im Bereich der Ernährung kaum besser als mit der guten alten Ernährungspyramide. Auch, wenn es diese mittlerweile schon seit Jahrzehnten gibt, hat sie nichts an Ihrer Bedeutung eingebüßt. Schließlich wird sie regelmäßig auf Grundlage neuer Erkenntnisse aktualisiert. Am Ende eines Tages sollst du bei „Was ich esse“ tracken, welche Lebensmittel du zu dir genommen hast.

Bild: Apple App Store

Im Anschluss daran kannst du anhand der besagten Ernährungspyramide erkennen, ob du dich gesund oder eher ungesund ernährt hast. Dies ist vor allem in der Wochen- oder gar Monatsschau wirklich spannend. Schließlich ist ein Ausrutscher längst kein Problem. Wer sich jedoch dauerhaft ungesund ernährt, sollte sich der möglichen gesundheitlichen Folgen bewusst sein. Vor allem zu viel Zucker, Salz und/oder Fett können nämlich über kurz oder lang deinen Organismus schädigen.

Code Check (iOS & Android)

Es ist teilweise erschreckend, welche Zutaten die Lebensmittelindustrie in modernen Produkten, Gerichten und Snacks verarbeitet. Hier kann man schnell den Überblick verlieren. Auch ein Blick auf die Zutatenliste hilft Laien in der Regel nicht weiter und stiftet oftmals nur noch mehr Verwirrung. Mit dem Code Check kannst du einfach und bequem überprüfen, was in deinem Essen steckt. Wenn du im Supermarkt unterwegs bist, musst du nur den Strichcode des gewünschten Produkts scannen. Schon wird dir angezeigt wie bedenklich oder unbedenklich das Objekt der Begierde ist. Wer mit den einfachen Mengenangaben von Zucker, Salz und Fett nicht viel anfangen kann, für den visualisiert der Code Check die Lebensmittelqualität durch eine Nährstoffampel. Grün steht für gesunde, unbedenkliche Lebensmittel, Gelb gibt an, dass ein gelegentlicher Genuss kein Problem ist und Rot signalisiert, dass es sich im wahrsten Sinne des Wortes um „Junk Food“ handelt.

Bild: Apple App Store

Mittlerweile spielen hier nicht mehr nur die Gesundheitsaspekte eines Lebensmittels eine große Rolle. Obendrein gibt dir der Code Check Auskunft darüber wie nachhaltig ein Produkt ist. Insbesondere bei vegetarischen Produkten auf Soja-Basis führt dies nicht selten zu unerwarteten Ergebnissen. Doch eine rote Ampel bedeutet keineswegs, dass du mit einem leeren Einkaufswagen aus dem Supermarkt wanderst. Stattdessen schlägt dir der Code Check einfach gesunde Alternativen vor, bei denen du bedenkenlos zugreifen kannst. Das Ampelsystem der App hat Hand und Fuß und basiert auf Grundlage von Einschätzungen einschlägiger Experten wie dem in Kalifornien ansässigen Department of Public Health.

Trink Wecker (iOS & Android)

Für eine gesunde Ernährung ist nicht nur feste Nahrung wichtig. Auch die Bedeutung des Wasserhaushalts darfst du keineswegs unterschätzen. So musst du jeden Tag darauf achten, dass du knapp zwei Liter trinkst. Am besten ist dabei immer noch das gute alte Wasser. Wem das zu langweilig ist, der kann alternativ auch zu Fruchtsaftschorlen greifen. Dies ist immer noch besser als gar nichts zu trinken. Während es manch einem leicht fällt, jeden Tag die Mindestmenge als Flüssigkeit zu sich zu nehmen, ist es für andere wiederum eine echte Herausforderung.

Bild: Apple App Store

Mit dem Trink Wecker kannst du dich selbst immer wieder daran erinnern, zum Glas zu greifen. Das Prinzip ist denkbar einfach. Beim Einrichten der App muss du die wichtigsten Daten zu deinem Körper (bspw. Gewicht) eingeben und anschließend wird dein Bedarf berechnet. Nun bekommst du in regelmäßigen Abständen eine Erinnerung auf dein Smartphone gesendet, die dafür sorgt, dass du das Trinken nicht vergisst.

Apps zur Stressbekämpfung

Stress hat sich in unserer Gesellschaft zu einem echten Risikofaktor für ernsthafte Krankheiten entwickelt. So ist er ein typischer Auslöser für sogenannte „Zivilisationskrankheiten“. Insbesondere Herz-Kreislauf-Erkrankungen können häufig auf einen zu stressigen Alltag zurückgeführt werden. Doch soweit muss es nicht kommen. Mit den passenden Apps kannst du ein wenig Ausgleich erzielen und gelassener durch den Alltag gehen.

Calm (iOS & Android)

Mit Calm sicherst du dir eine umfangreiche Meditationsapp, die gleich mehrere Funktionen bietet. Allen voran punktet sie mit kurzweiligen Meditationsübungen, die häufig nicht länger als 15 Minuten dauern. So passt Calm in jede Mittagspause und eignet sich perfekt, um mal kurz durchzuatmen. Apropos Atmen.

Bild: Apple App Store

Obendrein gibts hier praktische und wirksame Atemübungen, die manchmal schon Wunder wirken können, wenn die Zündschnur wieder mal kurz vor der Explosion steht. Neben den Meditationen bietet dir Calm auch Schlafprogramme an. Wer Probleme mit dem Einschlafen hat, kann sich hier nämlich jeden Abend eine entspannende Geschichte anhören, die von namhaften Sprechern vorgelesen wird.

Zenity (iOS)

Wer sein „Zen“ finden möchte und etwas Ruhe in den Alltag bringen will, sollte sich mal Zenify ansehen. Hier wird dein Smartphone zum Meditations-Guru und hält dich mehrfach am Tag dazu an, eine kurze Meditationspause einzulegen.

Bild: Apple App Store

Per Push-Nachricht lässt dir die App unkomplizierte und kurzweilige Übungen zukommen, die meist auch problemlos am Arbeitsplatz durchgeführt werden können. Damit die Push-Nachrichten nicht zum zusätzlichen Stress-Faktor werden, kannst du die Abstände individuell einstellen.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Neues Mitglied

2,049 Beiträge 949 Likes

Der Herbst ist da und mit ihm auch die alljährliche Erkältungszeit. Allerhöchste Eisenbahn also, um etwas für die eigenen Abwehrkräfte zu tun. Doch selbige können sich nur in einem gesunden Körper bilden. Wusstest du, dass dir dein Smartphone helfen kann etwas für deine Gesundheit zu tun? Zum Einsatz kommen dabei praktische und informative Gesundheits-Apps. Doch … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"