Betriebssysteme, Programme & Web

Diese 3 Plugins ergänzen deine WordPress-Seite um ein Forum

Community-Foren waren die ersten Plattformen noch vor Facebook, Twitter und Co, um sich mit anderen im Internet zu bestimmten Themen auszutauschen. Noch heute sind Foren sehr beliebt und können viele Webseiten ergänzen oder auch vollkommen autonom betrieben werden. Das ist tatsächlich auch die erste wichtige Frage, wenn es um die Einrichtung eines Forums geht: Je nach Projektgröße und Thema sollte man vorab überlegen, ob es sinnvoller ist, eine eigenständige Foren-Software zu installieren oder – wenn es im kleineren Rahmen sein soll – mit einem CMS wie WordPress zu arbeiten und dort lediglich ein Forum einzubinden.

Eine Foren-Software wie beispielsweise XenForo ist eigentlich nur nötig, wenn man wirklich große und sehr professionelle Community-Foren geplant hat. Bei dieser Variante ist es schlauer, wenn man das Forum eigenständig hostet. Nun gibt es aber auch viele Webseiten, deren Hauptinhalt aus etwas ganz anderem besteht, zum Beispiel ein Online-Shop oder ein Infoportal. Hierfür reichen Foren-Plugins, die über ein CMS installiert und eingerichtet werden können, in der Regel vollkommen aus. Wir werden dir die drei beliebtesten Foren-Plugins für WordPress einmal näher vorstellen und dir einige Vor- und Nachteile mit auf den Weg geben, die bei deiner Entscheidung hilfreich sein könnten.

1. wpForo Forum

Bild 1

Dieses Plugin bietet sehr viele Einstellungsmöglichkeiten und noch mehr Tools und Optionen für professionelle Foren im kleinen und großen Maßstab. Nach der Installation und Aktivierung erhältst du im Backend deiner WordPress-Seite ein Foren-Menü mit allen verfügbaren Funktionen des Plugins (Bild 2).

Bild 2

Es gibt dann also nicht mehr nur das gewohnte WordPress-Dashboard, sondern auch ein eigenes Foren-Dashboard, mit dem du dein Forum individuell gestalten kannst. Hierfür gibt es wirklich unzählige Möglichkeiten zur Strukturierung, Darstellung und Einstellung zum Beispiel von Moderationen, Spam-Erkennung oder Zugriffsrechten. Was dir wpForo bieten kann:

  • ein multifunktionales Dashboard, um Foren für kleine und große Communities zu erschaffen
  • ein Migrationstool namens Go2wpForo, mit dem du kinderleicht von vielen bekannten Foren auf wpForo wechseln kannst
  • verschiedene Layouts, Designs und Farbeinstellungen
  • auf allen Geräten nutzbar (responsive)
  • integrierte SEO-Tools wie Meta-Titel und Meta-Tags
  • hoher Spamschutz durch Integration von Akismet Anti-Spam
  • Zugriffseinstellungen für Benutzergruppen (Gast, Registriert, Kunde, Moderator, Admin)
  • Themen- und Beitragsmoderation
  • Mitgliederverwaltung
  • Anbindung an soziale Netzwerke
  • Integration von BuddyPress und Ultimate Member möglich

Und das ist noch längst nicht alles. Dank eines Drag & Drop Managementsystems kannst du Kategorien, Hauptforen und Unterforen in beliebigen Hierarchien anordnen und so eine übersichtliche Struktur wahren, egal wie groß und umfangreich das Forum werden soll. Bild 3 zeigt dir einen Beispielscreenshot, wie das Interface eines wpForo-Forums aussehen kann:

Bild 3

Welche Nachteile hat wpForo Forum?

Das Plugin ist ein Multifunktionstool – und das kann wiederum ein Nachteil sein, wenn man ein möglichst simples Forum möglichst schnell aufsetzen will. Tatsächlich sollte man sich am Anfang etwas Zeit nehmen und sich einmal gründlich durch alle Kategorien und Einstellungsoptionen durcharbeiten, um ein Gespür dafür zu bekommen, wie mächtig und umfassend wpForo sein kann. Das heißt aber auch, dass ein Forum nicht in 5 Minuten eingerichtet ist.

2. Asgaros Forum

Bild 4

Das Asgaros Forum ist weitaus schlanker und entsprechend schneller einzurichten als wpForo. Im Backend deiner WordPress-Seite findest du die Plugin-Funktionen nach der Aktivierung ganz unten im Menü. Zur Auswahl stehen dabei die Kategorien „Struktur“, „Aussehen“, „Benutzergruppen“, „Werbung“ und „Einstellungen“.

Was auf den ersten Blick sehr elementar aussieht, entpuppt sich jedoch als äußerst effizientes und leistungsstarkes Tool, mit dem erstaunlich viel zu bewerkstelligen ist. Dazu zählen:

  • eine übersichtliche Mitglieder- und Profilverwaltung
  • individuelle Farb- und Designanpassungen
  • geräteübergreifend (responsive design) und Google-freundlich (SEO-optimiert)
  • Verwaltungsbereich für Werbeanzeigen
  • Widgets und Module für variable Anpassungen
  • sehr schnelles Ladetempo
  • einfache Bedienung (auch für „Foren-Neulinge“ geeignet)

Asgaros ist sicherlich ein Geheimtipp für jeden, der nach einem benutzerfreundlichen und leistungsfähigen Foren-Plugin sucht. Start-Schwierigkeiten dürften sich hier weitaus seltener ergeben als bei anderen Plugins – und falls doch, steht ein offizielles Support-Forum für Ratschläge und Antworten zur Verfügung. Dieses liefert gleichzeitig ein gutes Beispiel dafür, wie ein Forum mit diesem Plugin optisch aufgebaut sein kann:

Bild 5

Welche Nachteile hat Asgaros Forum?

Das Plugin verfügt zwar über viele Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten, hat sein Potenzial aber noch nicht vollends ausgeschöpft. Diverse Optionen wie beispielsweise reCAPTCHA werden momentan noch als Add-on ausgelagert und müssen über ein separates Plugin bezogen werden. Schön wäre es natürlich, die Add-ons nach und nach ins Haupt-Plugin zu übernehmen.

3. bbPress

Bild 6

Das Foren-Plugin bbPress ist etwas anders aufgebaut als die beiden obigen Plugins. Im Backend-Menü erscheinen drei neue Kategorien, nämlich „Foren“, „Themen“ und „Antworten“ (siehe Bild 7). Außerdem verstecken sich noch zwei weitere Einstellungsmöglichkeiten unter Werkzeuge > Foren bzw. Einstellungen > Foren.

Bild 7

Bild 7 zeigt einen Einblick in die Foren-Einstellungen von bbPress. Das Plugin ist zwar in Deutsch verfügbar, mischt aber – insbesondere nach Updates – gerne noch ein paar englische Sätze drunter. Vom bilingualen Sprach-Feature einmal abgesehen, eröffnet sich hier eine große und weite Spielwiese für einfach zu erstellende und leistungsfähige Foren ganz nach deinen Wünschen. Freue dich unter anderem auf folgende Funktionen und Besonderheiten:

  • integrierter Support für Akismet und BuddyPress
  • verschiedene Benutzerrollen (Keymaster, Moderator, Teilnehmer, Zuschauer, Gesperrt)
  • viele Forum-Funktionen, darunter auch die Möglichkeit, Foren zu abonnieren und Abonnements zu verwalten
  • übersichtliches Management von Foren, Themen und Antworten
  • schnell, skalierbar und mit weiteren Plugins erweiterbar
  • SEO-optimierte Permalinks

Das Plugin stellt selbstverständlich auch Kategorien bereit, wenngleich diese ein bisschen versteckt sind. Der Foren-Typ („Forum“ oder „Kategorie“) wird bei bbPress bei der Erstellung eines neuen Forums ausgewählt. Hierfür gibt es ein spezielles Kästchen unter den Foren-Attributen (Bild 8).

Bild 8

Welche Nachteile hat bbPress?

Viele Funktionen, darunter zum Beispiel die Farbgestaltung, Login-Links oder bestimmte Widgets, sind in der Standardversion von bbPress nicht enthalten, sodass man um weitere Plugin-Add-ons kaum herumkommt. Sehen wir es allerdings einmal positiv: bbPress stellt zunächst die wichtigsten Funktionen bereit und kann um weitere Features ergänzt werden, wenn diese benötigt werden. Man wird also nicht sofort von einem überladenen Funktionspool erschlagen, was für den einen oder anderen sicherlich auch wieder von Vorteil sein kann.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

ML1984

Öfters hier

250 Beiträge 41 Likes

@Simon Tolle Auflistung der Plugins und Funktionen für WordPress ???

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"