Betriebssysteme, Programme & Web

Windows 11: Win+X Menüeinträge hinzufügen

Gerade im Anfangsstadium war Windows 11 nicht gerade dafür bekannt, sehr benutzerfreundlich und produktiv nutzbar zu sein – es fehlten zahlreiche Funktionen, die viele User vom Vorgänger gewohnt waren. Mittlerweile ist jedoch Besserung in Sicht und sogar schon eingetreten. Trotzdem wurde das Startmenü stark abgespeckt und die Taskleiste lässt auch noch die ein oder andere Funktion vermissen. Du warst es gewohnt, deine häufig genutzten Apps über die [WINDOWS-TASTE] und eine Kachel im Startmenü zu starten? Oder gehörst du zur härteren Sorte User und startest deine Apps über das Ausführen-Feld [WINDOWS-TASTE] + [R]?

Wenn du einen Mittelweg wählen möchtest, legen wir dir das Windows-Admin-Menü ans Herz. Dieses klappt sich mit der Tastenkombination [WINDOWS-TASTE] + [X] aus und bietet standardmäßig lediglich Einträge zur Verwaltung diverser Einstellungen. Du kannst das Menü aber nach Belieben erweitern und dort Verknüpfungen des täglichen Bedarfs ablegen, sodass du deine Apps schnell und ohne Umwege erreichst.

Die einfache Variante

Da in der heutigen Zeit für nahezu jedes „Problem“ eine App existiert, die dieses „Problem“ zu lösen vermag, existiert natürlich auch eines, um Einträge dem Windows-Einstellungsmenü hinzuzufügen. Mit dem Windows Context Menu Manager lassen sich sehr komfortabel und ohne großartige manuelle Systemeingriffe neue Einträge hinzufügen und bereits vorhandene verwalten. Du erhältst die App direkt über GitHub. Lade dir dort vom User BluePointLilac den ContextMenuManager in der aktuellsten Version herunter.

ContextMenuManager herunterladen
ContextMenuManager herunterladen

Scrolle gegebenenfalls etwas nach unten und wähle die Datei „ContextMenuManager.NET.4.0.exe“. Du nutzt Windows 11, also kann es gern die Version für .NET Framework 4.0 sein, das bei deiner Windows-Version ohnehin standardmäßig vorinstalliert ist.

Installiere die App beziehungsweise doppelklicke einfach auf die Datei. Es handelt sich dabei nämlich um eine sogenannte Portable-Version, die keiner Installation bedarf. Du sprichst fließend Chinesisch? Wir auch nicht. Rufst du die App zum ersten Mal auf, wirst du gefragt, ob du eine weitere Sprache herunterladen möchtest. Klicke dabei auf den Yes-Button.

Sprachdatei herunterladen
Sprachdatei herunterladen

Wähle anschließend im Dropdown-Menü die gewünschte Sprache aus – also im Regelfall en-US, da die Software nicht auf Deutsch erhältlich ist und klicke auf „OK. Die Sprachdatei wird nun von GitHub heruntergeladen, stelle also sicher, dass deine Firewall nicht blockiert. Kurz darauf erscheint noch ein weiteres Dialogfenster, das dich über die Installation der „en-US.ini“ informiert. Segne auch dieses mit einem „Yes“ ab. Klicke abschließend noch auf „OK“, um die App neu zu starten. Jetzt sollte die Sache gleich etwas verständlicher sein.

In der linken Spalte findest du diverse Menü-Locations, die du mit der App ändern kannst. Ganz unten befindet sich das Win-X-Menü, um welches es in unserem Beitrag geht. Klicke darauf und scrolle anschließend, bis du zur „Group 3“ gelangst. In dieser befinden sich die Einträge, die du mit [WINDOWS-TASTE] + [X] aufrufen kannst.

Neue Einträge hinzufügen

Möchtest du Einträge aus der Liste entfernen, kannst du das über den Schalter in der rechten Spalte erledigen. Neue Einträge erstellst du, indem du wieder ganz nach oben scrollst und den Punkt „Create new menu item“ wählst.

Neues Kontextmenü-Element erstellen
Neues Kontextmenü-Element erstellen

Ab jetzt wird die App etwas benutzerunfreundlicher, trotzdem aber noch halbwegs passabel nutzbar. Du kannst ab hier die Buttons zwar noch anklicken, aber zur Bestätigung musst du außerdem noch die [EINGABETASTE] betätigen.

An dieser Stelle kannst du jetzt einen Titel für den neuen Menüpunkt wählen und neben dem Feld „Menu command“ auf den Browse-Button „klicken“. Navigiere anschließend zur App deiner Wahl, markiere diese und betätige den Öffnen-Button. Oder doppelklicke einfach darauf. Jetzt ist der Pfad zur Anwendung im Feld eingetragen und du kannst auf „OK“ klicken sowie mit der [EINGABETASTE] bestätigen. Jetzt wirst du noch gefragt, in welche Gruppe der neue Eintrag hinzugefügt werden soll. Stelle sicher, dass hier „Group3“ ausgewählt ist und bestätige noch einmal mit „OK“.

App lokalisieren
App lokalisieren und auswählen

Es kann vorkommen, dass dein soeben festgelegter Name nicht angezeigt wird. Klicke in diesem Fall auf das Zahnrad-Icon rechts neben dem Eintrag, wähle „Rename“ und vergib dort erneut eine Bezeichnung. Abschließend gilt es, den Explorer neu zu starten. Die App erledigt das für dich, wenn du sie schließt.

Tipp: Beim Neustart des Explorers werden alle Explorer-Fenster geschlossen und aktuell laufende Kopiervorgänge nicht mehr angezeigt. Letzterer läuft aber meist im Hintergrund weiter und wird auch abgeschlossen.

Die etwas kompliziertere (aber saubere) Methode

Wenn du Bedenken hast, extra eine App aus dem Reich der Mitte für die Änderung des Windows-Administrationsmenüs herunterzuladen, kannst du natürlich auch selbst Einträge hinzufügen und entfernen. Das hat den Vorteil, dass du beispielsweise auch mit Skripts Dinge automatisieren lassen und du etwa nach einer Windows-Neuinstallation komfortabel mit einem Doppelklick auf die sogenannte Batch-Datei deine Einträge hinzufügst.

HashInk installieren

So ganz ohne Dritthersteller-App kommt diese Methode jedoch auch nicht aus. Du benötigst für das Hinzufügen eines neuen Eintrags in das Windows-X-Menü nämlich den sogenannten Hash-Wert der zu hinzufügenden App. Anders lässt sich sonst kein Eintrag erstellen. Du benötigst dafür die App HashInk, die du direkt über GitHub beziehen kannst.

Hashlnk herunterladen
Hashlnk herunterladen

Rufe die Seite auf und klicke auf den ersten Eintrag in der Liste „Moved downloadable to repo …“. Anschließend findest du eine Zip-Datei mit dem Namen „hashlnk_0.2.0.0.zip“. Klicke darauf, um das Tool herunterzuladen. Entpacke die darin enthaltene Datei an einen Ort deiner Wahl und doppelklicke darauf. Ist auf deinem Rechner bereits die richtige Laufzeitumgebung (einige Dateien, die zur Ausführung benötigt werden) installiert, startet das Tool und schließt sich sofort wieder – das ist in Ordnung. Aktuell geht es nur darum, dass die App ordnungsgemäß ausgeführt werden kann.

Auf einer noch relativ unberührten Windows-11-Installation erscheint aber möglicherweise ein Fehler, der dich über eine fehlende .dll-Datei informiert. Dafür gibt es ein umfangreiches Paket, das alle Visual C Runtimes in einem Abwasch installiert. Du findest dieses bei TechPowerUp. Klicke auf den Download-Button, wähle einen Server aus und entpacke die Zip-Datei nach erfolgtem Download in einen Ordner deiner Wahl. Rechtsklicke anschließend auf install_all.bat und wähle „Als Administrator ausführen“.

Microsoft Visual C++ Redistributables All-In-One Package installieren
Microsoft Visual C++ Redistributables All-In-One Package installieren

Bestätige die Benutzerkontensteuerung noch mit „Ja“ und warte, bis alle einzelnen Installer durchgelaufen sind. Starte daraufhin deinen Rechner neu. Jetzt sollte das Tool einwandfrei starten und du kannst mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Hashwert erstellen

Navigiere über den Windows Explorer in den Pfad

%localappdata%\Microsoft\Windows\WinX

Und öffne dort den Ordner mit dem Titel „Group3“. Dort scheinen nun alle im Windows-X-Menü enthaltenen Einträge als vermeintliche gewöhnliche Verknüpfungen auf. Das ist aber nicht ganz der Fall. Trotzdem benötigst du eine Verknüpfung zu deiner gewünschten App in diesem Ordner.

Win-X-Kontextmenüordner öffnen
Win-X-Kontextmenüordner öffnen

Öffne in einem weiteren Explorer-Fenster den Pfad zu deiner gewünschten App, rechtsklicke auf die .exe-Datei (hier funktionieren auch andere Dateiendungen), halte die Maustaste gedrückt und ziehe das Icon in den Ordner „Group3“. Wähle anschließend „Verknüpfung erstellen“. Damit die soeben erstellte Verknüpfung auch funktioniert, benötigst du den sogenannten Hashwert der gewünschten App. Jetzt kommt das heruntergeladene Tool ins Spiel.

Verknüpfung einfügen
Verknüpfung zur gewünschten App einfügen

Gib der Verknüpfung noch den gewünschten Namen, bevor du fortfährst. Als Nächstes musst du in die Eingabeaufforderung. Bediene dich also gleich einmal der Tastenkombination [WINDOWS-TASTE] + [X] und wähle „Windows PowerShell (Administrator)“. Segne die Benutzerkontensteuerung mit „Ja“ ab. Wechsle anschließend dorthin, wo deine hashlnk.exe liegt, rechtsklicke auf das Tool und wähle „Als Pfad kopieren“. Damit kopierst du den vollständigen Dateipfad zur App in die Zwischenablage und kannst diese in der PowerShell einfügen – einfach mit einem Rechtsklick in das aktive Fenster.

Lösche aber unbedingt die Anführungszeichen, da ansonsten der Befehl nicht korrekt ausgeführt werden kann. Bewege dafür einfach deinen Cursor mit den Pfeiltasten zur entsprechenden Stelle und betätige die [RÜCKTASTE]. Ist der erste Part eingefügt, setze eine [LEERTASTE] und wiederhole den Vorgang bei der Verknüpfung. Am Ende sollte der Befehl dann etwa wie folgend aussehen:

pfadZURhashlnk.exe „pfadZURverknüpfung“

Bestätige deine Eingabe mit der [EINGABETASTE] und warte, bis der Vorgang abgeschlossen ist. Am Ende sollte ein „Hash generated and applied“ aufscheinen. Jetzt kannst du die Verknüpfung im Windows-X-Menü nutzen – nach einem Neustart des Rechners oder zumindest des Explorers.

Tipp: Möchtest du ein Menü und keine Verknüpfung erstellen, erstelle im Win-X-Ordner einfach einen Neuen mit der Bezeichnung Group4, Group5 und so weiter. Erstelle in diesen neu erstellten Ordnern dann die gewünschten Verknüpfungen.

Weitere Systemeinstellungen hinzufügen

Das Windows-X-Menü bietet noch viel mehr Möglichkeiten, als einfach nur Verknüpfungen zu installierten Apps hinzuzufügen. Du kannst damit auch (mittlerweile) gut versteckte Systemmenüs wie beispielsweise Programme und Features mit aufnehmen. Zugegeben, es lässt sich auch alles über die Startmenü-Suchfunktion aufrufen, aber komfortabler ist dieser Weg allemal. Dabei nutzt du allerdings keine Verknüpfung zu einer App, sondern ganz bestimmte Befehle.

Neue Verknüpfung erstellen
Neue Verknüpfung mit gewünschtem Shortcode erstellen

Navigiere in den Ordner Group3 oder erstelle ein neues Verzeichnis mit „Group“ und einer aufsteigenden Zahl, wenn du ein Aufklappmenü in deinem Windows-X-Menü haben möchtest. Erstelle als Nächstes eine neue Verknüpfung, indem du in den Ordner rechtsklickst und Neu -> Verknüpfung wählst.

Kopiere nun den Shortlink für die gewünschte Systemeinstellung aus unserer Liste in das Feld „Geben Sie den Speicherort des Elements ein“ und klicke auf „Weiter“. Vergib einen aussagekräftigen Namen und wähle „Fertig stellen“. Jetzt ist deine Verknüpfung erstellt und du kannst diese nach einem Neustart des PCs oder Explorers nutzen. Einen Hashwert generieren musst du in diesem Fall nicht.

Einstellungen für Windows Update

Aktivierungseinstellungen ms-settings:activation
Nach Updates suchen ms-settings:windowsupdate-action
Optionale Updates suchen ms-settings:windowsupdate-seekerondemand
Erweiterte Update-Einstellungen ms-settings:windowsupdate-options
Übermittlungsoptimierung (für Updates) ms-settings:delivery-optimization
Einstellungen für den Neustart nach Updates ms-settings:windowsupdate-restartoptions
Updateverlauf ms-settings:windowsupdate-history
Windows Insider-Programm ms-settings:windowsinsider
Für Entwickler ms-settings:developers
Problembehandlung ms-settings:troubleshoot
Systemwiederherstellung ms-settings:recovery

Grundlegende Systemeinstellungen

Audiogeräte verwalten ms-settings:sound-devices
Lautstärke ms-settings:app-volume
Soundeinstellungen ms-settings:sound
Displayeinstellungen ms-settings:display
Grafikeinstellungen ms-settings:display-advancedgraphics
Nachtmodus ms-settings:nightlight
Erweiterte Skalierung ms-settings:display-advanced
Netzbetrieb und Energespareinstellungen ms-settings:powersleep
Akku ms-settings:batterysaver
Akkueinstellungen ms-settings:batterysaver-settings
Details zum Akkuverbrauch (App-Verbrauch) ms-settings:batterysaver-usagedetails
Benachrichtigungen und Aktionen ms-settings:notifications
Benachrichtungen bei Vollbildanwendungen und -spielen ms-settings:quietmomentsgame
Benachrichtigungen zu bestimmten Zeiten zulassen oder deaktivieren ms-settings:quietmomentsscheduled
Speicher ms-settings:storagesense
Speicherplatzfreigabe ändern (nicht mit Netzwerkfreigaben verwechseln) ms-settings:storagepolicies
Speicherort für neue Inhalte ändern ms-settings:savelocations
Zwischenablage ms-settings:clipboard
Remotedesktop ms-settings:remotedesktop
Flugzeugmodus und Drahtlosgeräte ms-settings:proximity
Tablet-Modus ms-settings:tabletmode
Auf diesen PC projizieren ms-settings:project
Multitasking ms-settings:multitasking
Geräteverschlüsselung ms-settings:deviceencryption
Gemeinsame Nutzung ms-settings:crossdevice
Systeminformationen ms-settings:about

Geräteeinstellungen

USB-Einstellungen ms-settings:usb
Bluetooth & andere Geräte ms-settings:bluetooth
Verbundene Geräte ms-settings:connecteddevices
Drucker und Scanner ms-settings:printers
Maus ms-settings:mousetouchpad
Touchpad ms-settings:devices-touchpad
Stifteingabe und Windows Ink ms-settings:pen
Automatische Wiedergabe (von Datenträgern) ms-settings:autoplay
Smartphone hinzufügen ms-settings:mobile-devices-addphone
Smartphone-Einstellungen ms-settings:mobile-devices
Eingabeeinstellungen ms-settings:typing

Netzwerk

Ethernet ms-settings:network-ethernet
Netzwerkstatus ms-settings:network-status
WLAN ms-settings:network-wifi
NFC (Near Field Communication) ms-settings:nfctransactions
VPN ms-settings:network-vpn
Datennutzung ms-settings:datausage
Proxy-Einstellungen ms-settings:network-proxy
Mobiler Hotspot ms-settings:network-mobilehotspot
DFÜ-Einstellungen (ja, die gibt es immer noch) ms-settings:network-dialup
Mobilfunk und SIM (bei entsprechenden Geräten) ms-settings:network-cellular

Apps und Spiele

Apps & Features ms-settings:appsfeatures
Optionale Features ms-settings:optionalfeatures
Offline-Karten ms-settings:maps
Offline-Karten auswählen und herunterladen ms-settings:maps-downloadmaps
Apps für Webseiten ms-settings:appsforwebsites
Videodarstellung und -wiedergabe ms-settings:videoplayback
Spielmodus ms-settings:gaming-gamemode
TruePlay ms-settings:gaming-trueplay
Xbox-Netzwerk ms-settings:gaming-xboxnetworking
Spiele-Leiste ms-settings:gaming-gamebar
Spieleaufnahme ms-settings:gaming-gamedvr
Übertragung von Spielen ms-settings:gaming-broadcasting

Datenschutz

Allgemeine Datenschutzeinstellungen ms-settings:privacy-general
Webcam ms-settings:privacy-webcam
Position ms-settings:privacy-location
Mikrofon ms-settings:privacy-microphone
Spracherkennung und Freihandeingabe ms-settings:privacy-speechtyping
Kontoinformationen (zum angemeldeten User) ms-settings:privacy-accountinfo
Kontakte ms-settings:privacy-contacts
Anrufliste (bei unterstützten Geräten) ms-settings:privacy-callhistory
Kalender ms-settings:privacy-calendar
E-Mail ms-settings:privacy-email
Voice-Aktivierung (Cortana) ms-settings:privacy-voiceactivation
Aufgaben ms-settings:privacy-tasks
Nachrichten ms-settings:privacy-messaging
Funkempfang ms-settings:privacy-radios
Anrufe ms-settings:privacy-phonecalls
Dateisystem ms-settings:privacy-broadfilesystemaccess
Automatische Dateidownloads ms-settings:privacy-automaticfiledownloads
App-Diagnose ms-settings:privacy-appdiagnostics
Hintergrund-Anwendungen ms-settings:privacy-backgroundapps
Feedback & Diagnose ms-settings:privacy-feedback
Dokumente ms-settings:privacy-documents
Bilder ms-settings:privacy-pictures
Videos ms-settings:privacy-documents

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

7,524 Beiträge 2,097 Likes

Gerade im Anfangsstadium war Windows 11 nicht gerade dafür bekannt, sehr benutzerfreundlich und produktiv nutzbar zu sein – es fehlten zahlreiche Funktionen, die viele User vom Vorgänger gewohnt waren. Mittlerweile ist jedoch Besserung in Sicht und sogar schon eingetreten. Trotzdem wurde das Startmenü stark abgespeckt und die Taskleiste lässt auch noch die ein oder andere … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"