News

Apple möchte 2022 „Self Service Repair“ einführen

Apple möchte seinen Kunden ab 2022 ermöglichen, ihre Geräte selbst zu reparieren – mit Originalteilen und -Werkzeug. Im Rahmen des „Self Service Repair“ sollst du dein iPhone, iPad oder Mac selbst aufschrauben und „verarzten“ können. Alles soll allerdings nicht möglich sein. Das US-Unternehmen spricht insbesondere von kleineren Reparaturen, die auch von Nicht-Profis durchgeführt werden können.

US-Start soll Anfang 2022 sein

Der iPhone-Erfinder möchte seinen neuen Reparatur-Service offensichtlich erst einmal antesten. Was eignet sich da besser als das Heimatland, die USA?! Bereits zu Beginn des kommenden Jahres soll es den Besitzern eines Apple-Gerätes im Land der unbegrenzten Möglichkeiten freigestellt werden, ob sie sich eine Reparatur zutrauen oder nicht. Sollte der Testlauf in den Vereinigten Staaten gut anlaufen, soll die sogenannte „Self Service Repair“ auch in unseren Gefilden angeboten werden. Dabei werde Apple allerdings nicht alle Kenntnisse von seinen Kunden voraussetzen. Es geht beim Reparieren in Eigenregie vielmehr um vergleichsweise unkomplizierte Arbeiten wie den Austausch eines defekten Akkus oder aber die Reparatur eines Displays.

Endlich mit Originalteilen reparieren

Selbstverständlich konnten findige Technikexperten auch bisher schon ihre Apple-Geräte reparieren. Allerdings hatten sie dabei in der Regel nur Zugriff auf Ersatzteile und Werkzeuge von Drittherstellern. Auch dies ändert sich mit dem Self Service Repair. Schließlich kann man nun guten Gewissens die Teile an und in seinem Gerät installieren, die auch wirklich aus dem Hause Apple stammen. Zum Start des neuen Dienstes werden nur ausgewählte Geräte abgedeckt. Insbesondere sollen das iPhone der 12. sowie das der 13. Generation vom Kunden selbst repariert werden können. Doch weitere Produkte sollen folgen. So hat Apple selbst bereits jetzt bekannt gegeben, dass die neuesten Macs mit dem hauseigenen M1-Prozessor bald ebenfalls selbst repariert werden können.

Endlich kein „Werkstattzwang“ mehr

Jeff Williams, Chief Operating Officer bei Apple, bekräftigte die Einführung des Self Service Repair:

„Die Schaffung eines besseren Zugangs zu Apple-Originalteilen gibt unseren Kunden eine noch größere Auswahl, wenn eine Reparatur erforderlich ist“

Doch ganz offensichtlich soll die Erlaubnis zur Selbstreparatur nicht nur den Kunden zu gute kommen. So ließ Williams nämlich auch durchblicken, dass die Reparaturen durch geschulte Fachkräfte das Unternehmen aus Kalifornien jede Menge Geld kostet.

„In den letzten drei Jahren hat Apple die Anzahl der Servicestandorte mit Zugang zu Apple-Originalteilen, Werkzeugen und Schulungen fast verdoppelt, und jetzt bieten wir eine Option für diejenigen, die ihre Reparaturen selbst durchführen möchten.“

Stückweise Erweiterung der Ersatzteile

Den Anfang machen Teile, die ohnehin in Masse produziert werden – Display, Akku und Kamera des iPhone. Grund für die massenhafte Herstellung ist ganz einfach, dass diese Komponenten mit Abstand zu den wartungs- bzw. reparaturintensivsten der gesamten Apple-Geräte zählen. Habe man diesen Probelauf gut überstanden, sollen allerdings auch andere Komponenten zugänglich gemacht werden. Neben den Ersatzteilen und dem Werkzeug gibt es von Apple auch eine passende Anleitung für die Reparatur. So sparst du dir den Blick in YouTube-Tutorial-Videos.

Shop mit über 200 Einzelteilen und Werkzeugen

Am Anfang überlässt Apple seinen Kunden erst einmal die Aufgabe der Selbstdiagnose. Dies ist durchaus nachvollziehbar. Wer sich eine eigene Reparatur zutraut, sollte auch dazu imstande sein, das Problem herauszufinden. Entsprechende Support-Seiten, die als Diagnosehilfe dienen, wird Apple aber sicher mit der Zeit zugänglich machen. Hat man das Problem dann herausgearbeitet, führt der Weg zum Onlineshop. Dieser soll mit über 200 Originalteilen und Werkzeugen auftrumpfen. Dort bestellst du dann die Teile, die du zur Reparatur benötigst. Allein die 200 Teile sollen laut Apple bereits genügen, um die wichtigsten Reparaturen am iPhone 12 bzw. 13 durchführen zu können.

Apple sichert sich ab

Sollte einem Endkunden bei der Reparatur in Eigenregie ein Fehler unterlaufen, den man nicht auf die entsprechende Anleitung schieben kann, können hohe Schäden entstehen. Mit diesem Risiko müssen die Kunden, welche sich für den Self Service Repair entscheiden, schlichtweg leben. Um Ärger zu umschiffen, spricht Apple nach wie vor die Empfehlung aus, dass man nach Möglichkeit einen zertifizierten Apple Händler bzw. Apple Store aufsuchen sollte, wenn man einen Schaden am iPhone hat.

Jens Scharfenberg

Gaming und Technik waren stets meine Leidenschaft. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Als passionierter "Konsolero" und kleiner "Technik-Geek" begleiten mich diese Themen tagtäglich.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

4,832 Beiträge 1,841 Likes

Apple möchte seinen Kunden ab 2022 ermöglichen, ihre Geräte selbst zu reparieren – mit Originalteilen und -Werkzeug. Im Rahmen des „Self Service Repair“ sollst du dein iPhone, iPad oder Mac selbst aufschrauben und „verarzten“ können. Alles soll allerdings nicht möglich sein. Das US-Unternehmen spricht insbesondere von kleineren Reparaturen, die auch von Nicht-Profis durchgeführt werden können. … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"