News

HFX NUC und VESA: Neue Mini-PCs aus Österreich mit Intel Core i9

Kompakte Mini-PCs mit Microsoft Windows gibt es wie Sand am Meer. Wirklich leistungsstark sind diese aber eher selten. Hier kommen die Modelle des österreichischen Herstellers HFX ins Spiel, der jetzt ganze zwei neue Kompakt-Rechner im futuristischen Design vorgestellt hat. Der stromsparende HFX NUC und der passiv gekühlte HFX VESA, der sich maximal sogar mit einem Intel Core i9-10900T bestücken lässt.

HFX NUC und HFX VESA vorgestellt

Die HFX Technologies GmbH mit Sitz im österreichischen Wien, die sich normalerweise auf High-End-Audio- und Videoserver versteht, hat zwei neue Mini-PCs vorgestellt. Den Anfang macht der kompakte HFX NUC, der sich besonders für den mobilen Einsatz oder dem Heimarbeitsplatz eignen soll.

Das futuristische Design des Mini-PCs setzt auf gebürstetes Silber und ist aus Aluminium und Edelstahl gefertigt. Er kommt auf Abmessungen von 15,5 cm x 13,5 cm x 4,5 cm. Angeboten wird er in drei verschiedenen Konfigurationen. Zur Wahl stehen ein Intel Core i3-10110U Prozessor, ein Core i5-10210U oder ein Core i7-10710U. Ihm stehen im Falle des i3 8 GB DDR4-Arbeitsspeicher zur Seite, während bei den beiden anderen Modellen 16 GB geboten werden.

Unterschiede gibt es auch beim Speicherplatz, der in allen drei Modellen als NVMe-SSD vorliegt. Hier bist du beim i3 und i5 auf 1 Terabyte beschränkt, während beim Core i7 ganze 2 TB zur Verfügung stehen.

Der HFX NUC ist teils passiv und teils aktiv gekühlt und soll laut Angabe des Herstellers bei Standardnutzung praktisch lautlos arbeiten. Erst bei hoher Belastung dreht der integrierte Lüfter auf. Unabhängig vom gewählten Prozessor stehen beim Mini-PC folgende Anschlüsse zur Verfügung:

  • 1x HDMI 2.0a
  • 1x USB-Type-C 3.1 mit DisplayPort 1.2
  • 3x USB-A 3.1
  • 1x USB-Type-C (Thunderbolt 3)
  • 1x Gigabit-LAN
  • 1x 3,5-mm-Klinke als Combo-Anschluss

Wirklich viele Details nennt der Hersteller nicht. Allerdings soll der HFX NUC besonders stromsparend arbeiten. Im entsprechenden Flyer ist von einer „stromsparenden Plattform“ mit 2-20 Watt die Rede.

HFX VESA: Auf Wunsch sogar mit Core i9

Dem NUC stellt der Hersteller noch einen zweiten Mini-PC zur Seite. Den HFX VESA. Er fällt mit Abmessungen von 24 cm x 21 cm x 7 cm ungemein größer aus, arbeitet dafür aufgrund seiner Kühlrippen aber sogar komplett lüfter- und damit auch geräuschlos.

Wie es der Name bereits andeutet, verfügt der Mini-PC über eine VESA-Halterung und lässt sich so direkt hinter einem Monitor oder an einer Wand verbauen. Unterstützt werden sowohl VESA 75 also auch VESA 100 Lochabstände. Auch hier verzichtet der Hersteller beim Gehäuse vollständig auf Plastik und setzt auf Aluminium und Stahl. Die Leistungsaufnahme soll zwischen 15 Watt und maximal 35 Watt liegen.

Zudem zeigt sich der HFX VESA deutlich variantenreicher in seiner Ausstattung, denn hier hast du die Wahl zwischen ganzen fünf CPU-Konfigurationen, die bis hin zum Intel Core i9-10900T reichen:

  • Intel Celeron G5900T 2 Kerne mit 3.20GHz, 35W, Sockel 1200, Intel UHD Grafik 610
  • Intel Core i3-10100T 4 Kerne mit 3.00GHz, 35W, Sockel 1200, Intel UHD Grafik 630
  • Intel Core i5-10400T 6 Kerne mit 3.60GHz, 35W, Sockel 1200, Intel UHD Grafik 630
  • Intel Core i7-10700T 8 Kerne mit 4.50GHz, 35W, Sockel 1200, Intel UHD Grafik 630
  • Intel Core i9-10900T 10 Kerne mit 4.60GHz, 35W, Sockel 1200, Intel UHD Grafik 630

Ab der Variante mit Core i5 gibt es 16 GB DDR4-RAM, beim Core i9 sogar satte 32 GB. Zudem sind alle Modelle mindestens mit 1 TB SSD-Speicher, der Core i9 sogar mit 2 TB, ausgestattet. Hinsichtlich der Anschlüsse werden ein Mal HDMI 1.4b, ein Mal DisplayPort 1.2, zwei Mal USB-A 3.0, zwei Mal USB-A 2.0, ein Mal Gigabit-LAN und zwei 3,5-mm-Klinkenanschlüsse geboten. Auf Thunderbolt und USB-C im Allgemeinen musst du also verzichten.

HFX VESA
Bild: HFX Technologies GmbH

Dabei richtet sich der HFX VESA vor allem an Geschäftskunden und kann seitens des Herstellers bequem mit neuen Komponenten ausgestattet werden. „Ist die Hardware nicht mehr aktuell, führen wir gerne ein Upgrade durch mit der aktuellsten Hardware. Ein Upgrade ist wesentlich preisweiter als ein Neugerät,“ schreibt HFX auf der Produktseite.

Damit gibt sich der VESA deutlich variantenreicher und stellenweise sogar leistungsstärker als der erst kürzlich vorgestellte Minix NGC-7 Pro, der maximal mit einem Intel Core i7-10510U mit vier Kernen und acht Threads daherkommt. Dafür gibt es bei Minix unter anderem USB-Type-C, während der Mini PC auch selbst erweitert werden kann.

Preise und Verfügbarkeiten

Die Mini-PCs HFX NUC und HFX VESA sind ab sofort direkt beim Hersteller erhältlich. Da die Geräte direkt für dich produziert werden, müssen vor dem Versand 1-2 Wochen Produktionszeit eingeplant werden.

Los geht es, bei beiden Rechnern, ab einer UVP von 595,00 Euro. Das Top-Modell des NUC mit Core i7 und 16 GB RAM liegt bei 997,00 Euro. Der HFX VESA mit Core i9 hingegen wird zu einer UVP von 1.291,00 Euro angeboten.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

5,656 Beiträge 1,871 Likes

Kompakte Mini-PCs mit Microsoft Windows gibt es wie Sand am Meer. Wirklich leistungsstark sind diese aber eher selten. Hier kommen die Modelle des österreichischen Herstellers HFX ins Spiel, der jetzt ganze zwei neue Kompakt-Rechner im futuristischen Design vorgestellt hat. Der stromsparende HFX NUC und der passiv gekühlte HFX VESA, der sich maximal sogar mit einem … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"