News

Intel-Roadmap: Die kommenden CPU-Generationen bis 2025 im Detail

Wie geht es nach der aktuellen CPU-Generation Intel Alder Lake S weiter? Das verrät die Intel-Roadmap, die man jetzt offiziell vorgestellt hat. Bis zum Jahr 2025 erwarten uns vier neue „Lake“-Generationen – angefangen mit Intel Raptor Lake im Verlauf des Jahres 2022.

Intel-Roadmap: Raptor Lake als Refresh im Laufe des Jahres

Den Auftakt in der veröffentlichten Intel-Roadmap bildet die Raptor Lake-Generation, die als Refresh des aktuellen Alder Lake noch in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 an den Start gehen wird. In einer rund dreistündigen Präsentation hat Intel im Rahmen des Investors Day 2022 einen Ausblick auf die künftigen „Lake“-CPU-Reihen gegeben.

Raptor Lake führt die Sockelbasis der aktuellen Alder Lake-CPUs fort, wartet jedoch mit der doppelten Anzahl an Effizienz-Kernen auf: 16 E-Cores werden mit weiterhin acht Performance-Kernen kombiniert, womit dann ganze 32 Threads zur Verfügung stehen.

Außerdem verspricht Raptor Lake verbessertes Overclocking-Potenzial und einen deutlichen Zugewinn im Multi-Threading-Bereich. Wie die Leistungssteigerung bei Single-Core-Nutzung aussieht, formuliert Intel hingegen eher schwammig. Lediglich in den Fußnoten ist von einem „Performance-Boost im zweistelligen Bereich“ die Rede.

Intel Raptor Lake
Bild: Intel

Intel Meteor Lake im Jahr 2023

Im kommenden Jahr soll dann die neue (14.) Meteor Lake CPU-Generation an den Start gehen. Sie markiert ein Novum, denn ab dieser Generation setzt der Hersteller auf eine Chiplet-basierte Architektur mit mehreren Chips auf einem Die. CPU-, GPU-, SoC- und I/O-Teil sind ab der Meteor Lake-Generation in einer Tiled-Architektur verbaut.

Die einzelnen Bestandteile der neuen Chips seien bereits gefertigt und kommen in Labor-Tests bereits zum Einsatz, wie Intel bestätigt hat. Nun ging es in den Tests darum, das Gesamtpaket zu finalisieren und den Marktstart für das kommende Jahr vorzubereiten. Durch die modulare Gestaltung des Chips, „Intel 4 Process Node“ genannt, ist Intel zudem in der Lage, je nach Anwendungsgebiet verschiedene Chiplets zu kombinieren.

Intel-Roadmap
Bild: Intel

Intel Arrow Lake und Lunar Lake

Auch einen ersten Ausblick auf die darauffolgenden CPU-Generationen liefert Intel. Sie hören auf den Namen Intel Arrow Lake (Release im Jahr 2024) und Intel Lunar Lake (ebenfalls 2024). Bei Arrow Lake kommt die Fertigungsstufe Intel 20A Node zum Einsatz, die eine Performancesteigerung von bis zu 15 Prozent pro Watt ermöglichen soll.

Dieses offensive Versprechen hinsichtlich der Leistung will man dann mit 16. Intel-Core-Generation namens Lunar Lake fortführen, bei dem Intel 18A zum Einsatz kommt. Die neue Stufe soll ab Ende 2024 bereit zur Serienfertigung sein und die Leistung pro Watt noch weiter steigern. Intel selbst spricht hier von „Ultra-Low-Power-Performance“, was zunächst für einen Einsatz im Mobile- und Notebook-Bereich sprechen dürfte.

Intel 20A 18A
Bild: Intel

Bis es soweit ist, hat man mit der Meteor Lake-Generation aber ein heißes Eisen im Feuer, das mit dem modularen Aufbau der Chips, der fortschrittlichen 7 nm-Fertigung und der neuen GPU-Lösung als Weiterentwicklung von Intel Xe eine Menge verspricht.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Neues Mitglied

3,831 Beiträge 1,491 Likes

Wie geht es nach der aktuellen CPU-Generation Intel Alder Lake S weiter? Das verrät die Intel-Roadmap, die man jetzt offiziell vorgestellt hat. Bis zum Jahr 2025 erwarten uns vier neue „Lake“-Generationen – angefangen mit Intel Raptor Lake im Verlauf des Jahres 2022. Intel-Roadmap: Raptor Lake als Refresh im Laufe des Jahres Den Auftakt in der … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"