News

Intel NUC 12 Pro: Mini-PC mit bis zu 12 Rechenkernen vorgestellt

Intel bringt ein neues Modell seiner Mini-PC-Serie NUC an den Start. Der Intel NUC 12 Pro hört auf den Beinamen „Wall Street Canyon“ und wartet mit verschiedenen Alder Lake P-Prozessoren der 12. Generation auf. Im Top-Modell werkelt der Core i7-1260P mit ganzen 12 Rechenkernen.

Der Intel NUC 12 Pro im Detail

Im Vergleich zum Gaming-tauglichen NUC 12 Serpent Canyon, den wir dir bereits im Juni vorgestellt haben, richtet sich der neue Mini-PC Intel NUC 12 Pro Wall Street Canyon eher an Business-Anwenderinnen und -Anwender, die allerdings trotzdem nicht auf Leistung verzichten wollen.

Ausgestattet ist der lediglich 117 x 112 x 37 Millimeter kleine Mini-PC mit verschiedenen Alder Lake P-Prozessoren von Intel. Los geht es mit dem Core i3-1220P, während maximal die 12-Kern-CPU Intel Core i7-1260P verbaut werden kann, die vier Leistungskerne mit acht Effizienz-Kernen kombiniert. Alle CPU-Modelle bieten laut Auflistung von Intel eine Thermal Design Power (TDP) von 28 Watt.

Beim Arbeitsspeicher lässt sich der Mini-PC maximal mit 64 GB bestücken, für den zwei DDR4-3200-Slots zur Verfügung stehen. Hinsichtlich des Massenspeichers wird jeweils ein M.2 2280-, M.2 2242- und M.2 2230-Steckplatz geboten, während nur der M.2 2280-Steckplatz eine Anbindung via PCIe 4.0 erlaubt.

Die Grafikberechnung des Intel NUC 12 Pro Wall Street Canyon erfolgt ausschließlich intern über die in die CPU integrierte Intel-Lösung Xe. Anders als beim NUC 12 Serpent Canyon, der auf das neue Intel Arc Mobile-Top-Modell A770M setzt.

Unterschiede bei der Größe und Anschlüsse

Angeboten wird der Intel NUC 12 Pro in verschiedenen Konfigurationen. Die unterscheiden sich beispielsweise bereits in einem K-Modell, das kleiner ausfällt und in einem H-Modell, das 54 mm hoch ist, dafür aber zusätzlichen Platz für einen 2,5-Zoll-Datenträger bietet.

Hinsichtlich der Anschlüsse gibt sich der Intel NUC 12 Pro recht gut bestückt. Zwei Thunderbolt 4-Ports samt DisplayPort-Funktion werden geboten. Hinzu kommen zwei HDMI 2.0-Anschlüsse, sowie zwei USB 3.2-, einen USB 2.0-Port und einen 3,5-mm-Klinkenanschluss für die Verbindung eines Headsets.

Ein 2,5 Gbit/s schneller LAN-Port steht ebenfalls zur Verfügung, kabellose geht der NUC via Wi-Fi 6E ins Netz und kommuniziert via Bluetooth 5.2 mit anderen Geräten.

Preise und Verfügbarkeiten

Bei SimplyNUC lässt sich der Intel NUC 12 Pro bereits vorbestellen. Die Auslieferung soll im September 2022 erfolgen. Los geht es ab einer UVP von 599 Euro zuzüglich Steuern, während das vorkonfigurierte Top-Modell mit Core i7-1260P, 4 GB RAM und einer 256 GB großen SSD ab 779,00 Euro zzgl. Steuern erhältlich ist und sich umfangreich konfigurieren lässt.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

6,830 Beiträge 1,906 Likes

Intel bringt ein neues Modell seiner Mini-PC-Serie NUC an den Start. Der Intel NUC 12 Pro hört auf den Beinamen „Wall Street Canyon“ und wartet mit verschiedenen Alder Lake P-Prozessoren der 12. Generation auf. Im Top-Modell werkelt der Core i7-1260P mit ganzen 12 Rechenkernen. Der Intel NUC 12 Pro im Detail Im Vergleich zum Gaming-tauglichen … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"