News

Schleswig-Holstein: Nordbahn setzt künftig auf Akku-betriebene Züge im Nahverkehr

Bereits zum Jahresende 2023 sollen in Schlesweig-Holstein auf wichtigen Verbindungen Akku-betriebene Züge mit Elektro-Antrieb auf wichtigen Bahnstrecken zum Einsatz kommen. Die Nordbahn will entsprechende E-Loks im Nahverkehr einsetzen und sicherte sich nun den Zuschlag.

Akkuzüge der Nordbahn ab Dezember 2023 in Schleswig-Holstein

Bereits im Jahr 2016 haben das Land Schleswig-Holstein und der Nahverkehrsverbund für Schleswig-Holstein (NAH.SH) ein besonderes Vergabeverfahren gestartet, dass Akkuzüge im norddeutschen Bundesland auf den Weg bringen sollte. Nun hat sich die Nordbahn den Zuschlag für das sogenannte „XMU“-Verfahren gesichert. XMU steht für X Multiple Unit, also für Fahrzeuge mit alternativem Antrieb, wobei das X als Platzhalter für verschiedene Antriebsarten steht.

Am 04. April unterzeichneten die Geschäftsführer des Eisenbahnverkehrsunternehmens Nordbahn, Eduard Bock und Holger Kratz, sowie Bernd Buchholz (FDP) – Verkehrsminister Schleswig-Holsteins – entsprechende Verträge, die Akku-betriebene Züge im Bundesland auf den Weg bringen.

Bereits ab Dezember 2023 sollen insgesamt 55 E-Loks auf wichtigen Bahnstrecken in Schleswig-Holstein zum Einsatz kommen und die aktuell genutzten Dieselloks ersetzen. Die elektrischen Züge beziehen ihre Energie dabei ausschließlich aus Ökostrom und kommen im Nahverkehr auf Strecken zum Einsatz, die nicht über eine Oberleitung verfügen. Geladen werden die Akkuzellen dann vor allem an größeren Bahnhöfen, die Oberleitungen bieten.

Großes Netz, mehr Komfort

Die Nordbahn bedient dann die beiden Netze Akkunetz Nord und Akkunetz Ost-West. Im Norden, der die Bahnlinien Flensburg-Eckernförde-Kiel, St. Peter Ording-Husum und Husum-Rendsburg-Kiel umfasst, ist aktuell noch DB Regio unterwegs. Auf den Strecken Büsum-Heide-Neumünster und Neumünster-Bad Oldesloe fährt schon jetzt die Nordbahn.

Gleichzeitig will die Nordbahn im neuen Netz auch zusätzlichen Komfort bieten und verspricht beispielsweise kostenloses WLAN innerhalb der Züge, Steckdosen und Tische an sämtlichen Plätzen, mehr Fahrradstellplätze und eine höhere Beinfreiheit, sowie breitere, bequemere und modernere Sitzplätze. Interessierte Lokführer können von DB Regio zur Nordbahn wechseln, gleichzeitig soll aber auch weiteres Personal für die neuen Akkunetze eingesetzt werden.

„Die heutigen Unterschriften bilden den Abschluss des großen Vergabeverfahrens zum Einsatz von Akkutriebzügen in Schleswig-Holstein,“ wird Verkehrsminister Buchholz zitiert. Er sieht darin einen wichtigen und großen Schritt hin zu dem Ziel, „Schleswig-Holsteins Schienenpersonennahverkehr bis 2030 klimaneutral aufzustellen“. Immerhin sorgen die neu eingesetzten Akkuzüge für Einsparungen von rund zehn Millionen Liter Diesel pro Jahr und eine Vermeidung von rund 26.000 Tonnen Kohlendioxid. Bereits Ende Februar 2022 informierte die Nordbahn darüber, ab 2023 größter Betreiber im „Akku-Netz“ zu werden.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

6,812 Beiträge 1,906 Likes

Bereits zum Jahresende 2023 sollen in Schlesweig-Holstein auf wichtigen Verbindungen Akku-betriebene Züge mit Elektro-Antrieb auf wichtigen Bahnstrecken zum Einsatz kommen. Die Nordbahn will entsprechende E-Loks im Nahverkehr einsetzen und sicherte sich nun den Zuschlag. Akkuzüge der Nordbahn ab Dezember 2023 in Schleswig-Holstein Bereits im Jahr 2016 haben das Land Schleswig-Holstein und der Nahverkehrsverbund für Schleswig-Holstein … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"