News

VanMoof S5 und A5: Neuauflage der Kult-E-Bikes kommt mit spannenden Neuerungen

Die E-Bike-Modelle S3 und X3 des niederländischen Herstellers VanMoof haben bereits Kult-Status erreicht. Am 05. April stellte das Unternehmen mit Sitz in Amsterdam endlich die Nachfolger vor, die überraschenderweise nicht auf die Namen S4 und X4 hören. Die neuen E-Bikes VanMoof S5 und A5 überspringen die Zahl Vier und das hat gleich mehrere Gründe. Wir haben alle Informationen zusammengetragen.

VanMoof S5 und A5 offiziell vorgestellt: Alle Details

Der Nachfolger des kultigen E-Bikes VanMoof S3 hört nicht auf den Namen S4, sondern heißt VanMoof S5. Der Grund: Eine einfache Weiterführung der Nummerierung würde der Vielzahl an Neuerungen des E-Bikes schlicht nicht gerecht werden. Klingt verheißungsvoll und tatsächlich haben das S5 und das brandneue A5 einige spannende Neuerungen an Bord.

Eine offensichtliche Neuerung ist im überarbeiteten Design beider E-Bikes zu finden. Das A5 ersetzt dabei die X-Reihe und bietet, erstmals in der Geschichte des Herstellers, einen tieferen Einstieg. Der Rahmen präsentiert sich in einer „A-Form“, was für die Namensänderung gesorgt hat. Damit richtet sich das Modell vor allem an kleinere Fahrerinnen und Fahrer ab einer Körpergröße von 1,55 Metern. Außerdem soll es sich besser für den Transport von Lasten eignen – VanMoof verspricht sogar vollmundig, dass das A5 so viel Last transportieren kann, wie ein kleines Stadtauto. Dank kleinerer Räder im Vergleich zum S5 (24 Zoll) soll das A5 auch wendiger zu fahren sein.

Konkret soll sich das VanMoof A5 an Menschen mit einer Größe von 155 cm bis 200 cm eignen, während sich das neue S5 an größere Menschen (165 cm bis 210 cm) richtet. Das VanMoof S5 orientiert sich hinsichtlich des Designs deutlich stärker am S3, wartet aber mit einigen spannenden Neuerungen und technischen Innovationen auf.

VanMoof S5 und A5: Endlich mit abnehmbarem Akku

Der festverbaute Akku des S3 war der vielleicht größte Kritikpunkt am kultigen E-Bike und genau in diesem Bereich hat der Hersteller nun nachgebessert. So versteckt das VanMoof S5 nun optional ganze zwei Akkus im Oberrohr.

Einer davon, der sogenannte Klick-Akku (Click-On Batterie), lässt sich schnell und einfach entnehmen und innerhalb der Wohnung laden, während der andere weiterhin fest verbaut ist. Allein der Klick-Akku des S5 wartet mit einer Kapazität von 463 Wattstunden auf, während der fest verbaute Akku zusätzlich auf 487 Wh kommt.

Bereits ohne das Akkupack soll das S5, je nach Fahrweise, auf eine Reichweite zwischen 60 und 150 km kommen (A5: 55 km bis 140 km, 463 Wh Kapazität). In Kombination beider Packs sollen zusätzlich bis zu 150 km hinzukommen. Kombiniert erreicht man so im Falle des S5 satte 950 Wattstunden und liegt somit auf dem Niveau eines Trekking-E-Bikes.

VanMoof S5 und A5
Bild: VanMoof

Lenker mit Halo-LED-Ringen

Am Lenker setzen das VanMoof S5 und A5 auf neuartige Halo-LED-Ringe, die das ins Oberrohr integrierte Matrix-Display der Vorgängermodelle ersetzen. Das soll für zusätzliche Sicherheit sorgen, da man sich so weiterhin auf den Straßenverkehr konzentrieren kann, ohne den Blick nach unten zu wenden.

Die Leuchtringe zeigen in Echtzeit Feedback zur Geschwindigkeit, Akkustand, Entriegelung und weitere Informationen an. Der linke Halo-Ring bietet Informationen über den Ladestand der Batterie, rechts wird die Geschwindigkeit und Unterstützungsstufe dargestellt. Die Helligkeit der LED-Ringe lässt sich auf Wunsch in der VanMoof-App dimmen.

VanMoof S5
Halo-LED-Leuchtringe informieren während der Fahrt über Geschwindigkeit oder Akkustand. (Bild: VanMoof)

Mithilfe einer optionalen Smartphone-Halterung samt USB-C-Anschluss lässt sich auf Wunsch das eigene Smartphone am Lenker montieren und so als digitales Armaturenbrett nutzen, um so über Geschwindigkeit, zurückgelegte Distanz, Fahrzeit oder Batteriestand zu informieren. Auch eine Routenführung ist so direkt innerhalb der aktualisierten und neu gestalteten VanMoof-App möglich.

Neuer Motor liefert höheren Drehmoment

Ebenfalls neu gestaltet wurde in den VanMoof-Modellen S5 und A5 der Motor. Der leise 48-Volt-Gen 5-Motor realisiert nun 250 Watt Leistung über das Vorderrat und unterstützt vier Leistungsstufen. Statt der vier Gänge im Vorgänger, setzen die neuen Modelle nur noch auf drei Gänge, die allerdings nahtlos und deutlich sanfter ineinander übergehen sollen.

In Kombination mit dem neuen Drehmomentsensor, der misst, wie stark ihr strampelt, soll so laut Herstellerangabe als „intuitives Antriebssystem zusammenarbeiten, um dir das sanfteste und leiseste Fahrerlebnis zu bieten“. Natürlich kehrt auch der vom Vorgänger bekannte Turbo-Boost zurück, der statt 59 Newtonmetern nun ganze 68 Nm leistet und euch so von einer Ampel schneller losfahren oder Steigungen leichter bewältigen lässt.

Hier klicken, um den Inhalt von www.youtube.com anzuzeigen

Weitere Verbesserungen bei der Sicherheit

Auch bei den Sicherheitsaspekten legen das VanMoof S5 und A5 nochmals zu. Einerseits fällt die front- und rückseitige LED-Beleuchtung nun noch heller aus. Anderseits wurde auch die innovative Diebstahlsicherung „Kicklock“ am Hinterrad einem Update unterzogen.

Der Bolzen wurde vergrößert und die Markierung klarer gestaltet. Die Entriegelung funktioniert bei Annäherung nun auch im stehenden Zustand, während das S3 noch ein wenig geschoben werden musste, um den Bolzen herausspringen zu lassen.

VanMoof S5 Kick-Lock
Das Kick-Lock des VanMoof S5 wurde überarbeitet. (Bild: VanMoof)

Auch das S5 und A5 lassen sich komfortabel direkt in Apples „Wo ist?“-Service integrieren, was eine konstante Ortung des E-Bikes ermöglicht. Optional bietet VanMoof erneut den Peace of Mind-Diebstahlschutz für einmalig 348 Euro an, bei dem eigens eingesetzte „Hunter“ des Unternehmens ein gestohlenes E-Bike aufspüren und zurückbringen.

Preise und Verfügbarkeit

Die neuen E-Bikes VanMoof S5 und A5 erscheinen zunächst exklusiv in einer grauen Farbgebung. Beide Modelle sind ab sofort zunächst vorbestellbar, wenn man sich auf der Homepage des Herstellers in eine Warteliste einschreibt. Der Marktstart soll dann voraussichtlich im Juli 2022 erscheinen.

Preislich liegen sowohl das S5 als auch das A5 bei 2.498 Euro, was vor allem dem aktuell vorherrschenden Rohstoff- und Chipmangel zuzuschreiben ist, der bereits beim S3 und X3 für eine saftige Preiserhöhung sorgte. VanMoof hofft allerdings, die Preise auf lange Sicht wieder senken zu können. Weitere Informationen zum VanMoof S5 und VanMoof A5 findet ihr auf der Homepage des Herstellers.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

8,104 Beiträge 2,108 Likes

Die E-Bike-Modelle S3 und X3 des niederländischen Herstellers VanMoof haben bereits Kult-Status erreicht. Am 05. April stellte das Unternehmen mit Sitz in Amsterdam endlich die Nachfolger vor, die überraschenderweise nicht auf die Namen S4 und X4 hören. Die neuen E-Bikes VanMoof S5 und A5 überspringen die Zahl Vier und das hat gleich mehrere Gründe. Wir … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"