Smartphones, Tablets & Wearables

Wann gab es das erste Handy?

Das erste Handy, was es gab, war von Motorola und erblickte im Jahr 1983 das Licht der Welt. Das Modell DynaTac 8000x war ziemlich teuer (etwa 4000 USD) und hatte eine Gesprächszeit von maximal 30 Minuten. Dieses Telefon war zu groß und schwer, weshalb es hauptsächlich von Geschäftsleuten verwendet wurde. Es war das erste Handy, das mit einem Mobilfunknetz verbunden und mit einer eingebauten Antenne ausgestattet war. Doch es dauerte bis in die 90er-Jahre, bis die Mobiltelefone für den normalen Endnutzer kleiner, leichter und bezahlbarer wurden.

DynaTac 8000x
DynaTac 8000x, (Bild: Redrum0486 auf Wikipedia.org, CC BY-SA 3.0)

Wer hat das erste Handy, das es gab, erfunden?

Martin Cooper, der geniale Kopf hinter der Handy-Revolution, arbeitete als Ingenieur bei Motorola. Sein bahnbrechendes Konzept eines mobilen Geräts, das klein genug war, um in Ihre Tasche zu passen, war revolutionär. Im Jahr 1973 begannen er und sein Team mit der Entwicklung und nach fast zehn Jahren harter Arbeit wurde ihr Meisterwerk der Welt vorgestellt.

Entwicklungsgeschichte der Mobilfunkstandards

Kennst du den Begriff 5G? Der Begriff steht für die fünfte Generation, da wir derzeit die Technologien 2G, 3G und 4G nutzen. Nebenbei bemerkt: 5G befindet sich noch in der Entwicklung, macht aber große Fortschritte auf dem Weg, flächendeckender verfügbar zu werden. Jedoch hat 5G den entscheidenden Nachteil, dass die Reichweite im Vergleich zu 3G und 4G wesentlich kürzer ist. Deshalb wird das Netzt höchstwahrscheinlich eher in dicht besiedelten Gebieten weiter ausgebaut. In weitläufigen Gegenden wird wohl in naher Zukunft weiterhin auf etablierte Generationen gesetzt.

Erste Generation (1G) – das erste Handy, das es gab und weitere Modelle

Das erste Handy, das es gab und ähnliche Modelle kamen in den 1980er-Jahren auf den Markt. Sie gehören zu dem, was wir heute als 1G kennen. Damals waren diese Geräte ziemlich groß und exorbitant teuer und nur der elitären Geschäftswelt vorbehalten. Ihr Hauptzweck war die Telekommunikation und das Versenden von SMS-Nachrichten – Kameras, Internetzugang oder Apps gab es noch nicht.

Zweite Generation (2G) – E-Mail und abgespeckter Internetzugang

In den frühen 1990er-Jahren begann mit der Einführung der 2G-Technologie eine neue Ära der Mobiltelefone. Nokias 6110 ermöglichte es, neben den üblichen Funktionalitäten des Mobiltelefons, auch E-Mails zu versenden und einfache Websites zu besuchen. Eine Revolution in Hinblick auf Komfort und Kommunikation. Dieses kultige Mobiltelefon wurde zu einem der beliebtesten Geräte, die damals im Umlauf waren, und hat sich seitdem unauslöschlich in unser kollektives Gedächtnis eingebrannt.

Dritte Generation (3G) – Videoanrufe und Streaming werden möglich

Im Laufe der 2000er debütierten die 3G-Mobiltelefone, die den Nutzern den Zugang zu Diensten wie Videoanrufe und mobiles Fernsehen mit einer viel schnelleren Datenübertragungsrate ermöglichten. Das Nokia N95 ist ein Beispiel dafür. Diese neue Generation war in der Lage, mehrere Megabit pro Sekunde zu übertragen – deutlich mehr als jedes andere Netz vor ihr.

Vierte Generation (4G) – brauchbare Internetgeschwindigkeiten

In den Anfängen der 2010er-Jahre erlebten wir mit der Einführung von 4G-Telefonen abermals eine Revolution in der Telekommunikation. 4G-Telefone sind ein Quantensprung in der Technologie und bieten bemerkenswerte Datenraten von mehreren Gigabit pro Sekunde im Vergleich zu nur wenigen Megabit pro Sekunde bei 3G. Dadurch können Benutzer auf schnellere Internetgeschwindigkeiten zugreifen, HD-Videos streamen und leistungsstarke Anwendungen nutzen, die von vielen Personen gleichzeitig verwendet werden können. Ein Paradebeispiel ist das iPhone 5 von Apple, das zu dieser vierten Generation von Mobiltelefonen gehört.

Fünfte Generation (5G) – Fast, faster, fastest, aber geringere Reichweite

Rund 40 Jahre nach dem ersten Handy, dass es gab, sind in den letzten Jahren revolutionäre 5G-Mobiltelefone auf den Markt gekommen. Sie werden schnell zur neuen Norm. Im Vergleich zur früheren 4G-Technologie bieten diese hochmodernen Geräte schnellere Geschwindigkeiten und eine größere Kapazität für mehr Geräte gleichzeitig; dies ermöglicht jederzeit perfektes Audio- und Videostreaming. Ein Beispiel für ein 5G-Handy ist das Samsung Galaxy S10.

Die Marken und ihre ersten Ausgaben

Marktführer war zur damaligen Zeit unumstritten Motorola. Als erstes Motorola Handy wurde das International 3200 im Jahr 1992 vorgestellt. Im November 1992 wurde das Nokia erste Handy in den Markt eingeführt. Das Nokia 1011 war das erste GSM-Mobiltelefon seiner Marke. Sein Hauptkonkurrent war das International 3200 von Motorola. Das erste Siemens Handy, das für die Gesellschaft brauchbar war, war das S10 von 1997. Es war das erste mit einem Farb-Display, das grün, rot, weiß und blau darstellen konnte. Das Galaxy GT i-7500 war das erste Samsung Handy. Es erschien im Jahr 2009 und war mit dem Betriebssystem Android ausgestattet, was ab dem Zeitpunkt den HTC-Handys den Konkurrenzkampf eröffnete.

Wann es das erste Handy gab und weitere Meilensteine

Wann gab es das erste Handy? Bei der Retrospektive der Geschichte der Mobiltelefonie fallen einige bedeutsame Momente deutlich ins Auge:

  • 1983 stellte Motorola nach einer 10-jährigen Entwicklungszeit das erste Mobiltelefon für Unternehmer vor.
  • Motorola stellte das mobile Telefon für die breite Öffentlichkeit 1992 zur Verfügung, mit dem International 3200.
  • Im Jahr 1996 hatte Nokia mit dem Modell 8810 die Führung am Handy-Markt inne. Es war das erste Handy von Nokia und wurde als luxuriöses Statussymbol gesehen.
  • Bereits vier Jahre später, nämlich Anfang 2000, kam das Nokia 3310 auf den Markt und wurde seitdem weltweit bekannt. Es gilt als das meistverkaufte Mobiltelefon der Welt.
  • Im Jahr 2003 kam Blackberry mit einem Paukenschlag auf den Handymarkt. Geschäftsleute in aller Welt wussten die benutzerfreundliche Tastatur und die E-Mail-Funktionen schnell zu schätzen. Das Gerät erfreute sich schnell großer Beliebtheit bei denjenigen, die einen zuverlässigen Zugang für ihre berufliche Kommunikation benötigten.
  • 2008 revolutionierte Apple den Markt und schrieb Geschichte, als der Mitbegründer Steve Jobs das erste iPhone auf den Markt brachte. Heutzutage ist ein iPhone für viele Menschen unverzichtbar und hat andere Marken dazu inspiriert, zu versuchen, an den Erfolg von Apple anzuknüpfen.

Jetzt befinden wir uns in der fünften Generation der Mobilfunktechnologie mit 5G-Telefonen, die zunehmend auf dem Markt erhältlich sind.

Seitdem es das erste Handy gab, im Jahr 1983, hat die Mobiltelefonie einen langen Weg zurückgelegt und entwickelt sich mit dem technologischen Fortschritt ständig weiter. Vom luxuriösen Statussymbol zum unverzichtbaren Kommunikationsmittel sind Mobiltelefone zu einem festen Bestandteil unseres Lebens geworden und werden auf mehr Arten als früher genutzt. Vom Anschauen von Videos über das Spielen von Spielen bis hin zu wichtigen geschäftlichen Besprechungen – Mobiltelefone haben es uns ermöglicht, alles zu tun, wo immer wir sind.

Das erste Handy, dass es gab?

Das DynaTac 8000x von Motorola gilt nicht nur das älteste Handy der Welt, das es gibt, sondern auch das Erste seiner Art. In der heutigen Zeit, in der wir Zugang zu allen möglichen fortschrittlichen Technologien und Smartphones mit einer Fülle von Funktionen haben, ist es schwer zu glauben, dass es so ein veraltetes Gerät gab. Dieses Mobiltelefon war sperrig und hatte im Vergleich zu heute praktisch kaum Funktionen – und dennoch hat Motorola es geschafft, Geschichte zu schreiben.

Smartphone der erste Generation

Das IBM Simon tauchte 1992 als erstes Smartphone auf und ebnete den Weg für Geräte wie iPhone & Co. Es mag zwar nur ein Prototyp gewesen sein, aber es besaß bereits viele der ikonischen Merkmale, die wir heute noch kennen. Beispiele hierfür sind eine Touchscreen-Benutzeroberfläche, eine integrierte Tastatur und Funktionen wie das Anrufen und Versenden von SMS-Nachrichten sowie die Verwaltung von Kalenderereignissen und Kontaktdaten und das Anfertigen von Notizen. Trotz der Möglichkeiten, die das IBM Simon bot, war es immer noch nicht zugänglich genug, um einen breiteren Kundenstamm anzusprechen. Gleichwohl wurde sein Potenzial als erstes Touchscreen-Telefon sofort erkannt und setzte einen wichtigen Meilenstein für die zukünftige Technologie. Heute können wir auf dieses Gerät zurückblicken und erkennen, wie viel sich seither verändert hat.

IBM Simon
IBM Simon

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Mobiltelefon seit 1992 ein fester Bestandteil der Verbrauchermärkte geworden ist. Fast zwei Jahrzehnte zuvor hatten Steve Cooper und sein Team mit der Arbeit am ersten Handy, was es gab, begonnen und sie schließlich 1983 für kommerzielle Zwecke eingeführt. Heutzutage verlassen sich die Verbraucher auf diese allgegenwärtigen Geräte für alles von der Kommunikation bis zur Unterhaltung.

Simon Lüthje

Ich bin der Gründer dieses Blogs und interessiere mich für alles was mit Technik zu tun hat, bin jedoch auch dem Zocken nicht abgeneigt. Geboren wurde ich in Hamburg, wohne nun jedoch in Bad Segeberg.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

9,458 Beiträge 2,616 Likes

Das erste Handy, was es gab, war von Motorola und erblickte im Jahr 1983 das Licht der Welt. Das Modell DynaTac 8000x war ziemlich teuer (etwa 4000 USD) und hatte eine Gesprächszeit von maximal 30 Minuten. Dieses Telefon war zu groß und schwer, weshalb es hauptsächlich von Geschäftsleuten verwendet wurde. Es war das erste Handy, … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"