Smartphones, Tablets & Wearables

Oukitel WP27 Test – ein riesiges Outdoor-Smartphone mit Hindernissen

Oukitel ist einer der chinesischen Hersteller, die diverse Smart-Geräte zu günstigen Preisen anbieten. Tablets, Smartphones, Smart Watches – all dies ist bei Oukitel zu finden. Darunter ist auch das Smartphone Oukitel WP27 zu finden, das hier einem Test unterzogen wird. Es winkt zunächst mit ein paar für die Preisklasse herausstechenden Spezifikationen – Wetterfestigkeit, eine riesige Batterie, ein großzügiger Speicherplatz, der noch erweitert werden kann und ein solider Prozessor. Doch wie sich das Outdoor-Smartphone im Alltag schlägt, analysieren wir im Oukitel WP27 Test.

Spezifikationen

Betriebssystem Android 13
Wetterschutz IP68, IP69K und MIL-STD-G810H (wasserdicht und staubdicht)
Akku 8500 mAh*
Prozessor MediaTek Helio G99 (Octa-Core)
RAM 12 GB
Speicherplatz 256 GB
Speicherplatz-Erweiterung Micro-SD (HC / XC) bis 2TB
Bildschirm 6,78″, 20,5:9 / 120 Hz
Kameras 64 MP / 20 MP Infrarot-Nachtsicht (bis 20 m)
Selfie-Kamera 16 MP
Kommunikation 4G, Dual-SIM möglich
Preis Preis nicht verfügbar *

*Das Testgerät war abweichend bestückt.

Oukitel WP27
Dieses Produkt ist nicht verfügbar.

Verpackung und Lieferumfang

  • Stylische, reduzierte Verpackung
  • Erwarteter Lieferumfang plus Handy-Hülle

Die Verpackung des Oukitel WP27 ist eine weiße, quadratische Schachtel, die sich sanft anfühlt und gut zu öffnen ist. Das Design ist dabei auf das Nötigste reduziert. So findet man auf der Vorderseite nur das glänzende Hersteller-Logo und hinten ein paar Aufkleber mit den Produktinformationen.

Öffnet man die Schachtel, muss man eine dünne Schaumstoffabdeckung abnehmen. Unter dieser sitzen in einer Schale das Smartphone, eine Anleitung, das Netzteil samt USB-C-Kabel und unter dem Smartphone ist das Werkzeug zum Öffnen des SIM-Karten-Fachs zu finden. Außerdem steckt das Oukitel WP27 direkt in einer Schutzhülle. Interessantes Konzept, aber natürlich der Robustheit des Handys zuträglich.

Der Verpackungsdesigner scheint derselbe zu sein wie beim Fossibot DT1.

Design

  • Sehr groß und dick
  • Ab Werk montierte Schutzhülle
  • Der Camo-Look trifft nicht jeden Geschmack

Wow, ist das ein Riese. Das Oukitel WP27 ist definitiv kein Handy für die Hosentasche. Es ist groß, es ist sehr dick und kommt ab Werk mit einer durchsichtigen Hülle, die durch die verstärkten Kanten noch etwas mehr Volumen ergänzt. Damit geht es voll gegen den Trend der immer flacher werdenden Smartphones. Aber okay: Irgendwo muss der große Akku, mit dem das Oukitel WP27 beworben wird, ja untergebracht werden. Zum Vergleich habe ich ein Sony Xperia XA2 als „normales“ Smartphone daneben gelegt. Das Oukitel WP27 dürfte fast das dreifache Volumen haben.

Es gibt das Oukitel WP27 in zwei Designs. Eines mit einer dunklen Rückseite und eines im Camo-Look, welches wir für den Test bekommen haben. Der Look ist natürlich Geschmacksache, aber im Outdoor-Bereich nicht ganz unüblich. Die Rückseite ist eigentlich matt, wirkt durch die werksseitig mitgelieferte Hülle jedoch glänzend. Die Selfie-Kamera sitzt quasi im Bildschirm, während die anderen Kameras auf der Rückseite etwas abstehen. Das ist bei modernen Smartphones oft der Fall, aber dadurch ist die vorinstallierte Wasserwaagen-App natürlich schwieriger einzusetzen, da das Oukitel WP27 von sich aus nicht ganz gerade liegt.

Verarbeitung

  • Robust verarbeitet
  • Teilweise schwer zu öffnende Abdeckung zum Laden
  • Kopfhöreranschluss vorhanden

Das Oukitel WP27 besteht zwar größtenteils aus Kunststoff, wie in der Preisklasse nicht anders zu erwarten ist, aber dieser ist gut verarbeitet und wirkt robust. Die meiste Zeit fasst man sowieso nur die weiche Schutzhülle an. Diese steht zu allen Seiten etwas über, sodass alle Knöpfe und der Bildschirm bei Stürzen auf einen flachen Boden geschützt sind. Um Stürze zu vermeiden, hat man die Möglichkeit, in einem Eck ein Band zu ergänzen. Ein solches wird nicht mitgeliefert, aber gerade bei Offroad-Touren, beispielsweise mit dem Fahrrad und einer Lenker-Halterung, ist es schon sinnvoll, für eine Sturzsicherung zu sorgen.

Ein wenig anstrengend kann es sein, die USB-Abdeckung unten zu öffnen, denn die Schutzlasche verfängt sich leicht etwas hinter der Schutzhülle, was es erschwert, die Lasche ohne Werkzeug zu öffnen, solange die Schutzhülle auf dem Gerät sitzt. Immerhin ist es schön zu sehen, dass es trotz der Wetterfestigkeit nicht auf einen Kopfhöreranschluss verzichtet.

Einrichtung

  • Eng versenkte USB-C-Buchse
  • SIM-Karten-Schacht gut geschützt
  • Keine Google-Anmeldung möglich

Klar sollte man am Oukitel WP27 zunächst die Schutzfolie abziehen, aber diese ist so präsent, dass man das nicht vergessen wird. Zunächst sollten alle Smartphones zunächst geladen werden, bevor sie in Betrieb genommen werden und das habe ich ebenfalls getan. Ein Hinweis dabei: Die Ladebuchse ist recht tief versenkt, um der wasserdichten Abdeckung Raum zu geben. Allerdings ist dies recht eng passiert. Das hat zur Folge, dass zwar das mitgelieferte USB-C-Kabel passt, man aber bei Drittanbieter-Kabeln auf Modelle mit dünnen Steckern achten muss. Ansonsten kann es sein, dass der Stecker die Buchse nicht erreicht.

Oukitel WP27 Anschluss für USB-C und Miniklinke
Im Outikel WP27 Test zeigt sich die untere Öffnung als etwas störrisch und schwer erreichbar, zumal man dünne Stecker braucht.

Dann muss natürlich die SIM-Karte eingelegt werden. Hierfür muss als erstes die ab Werk angebrachte Schutzhülle abgenommen werden. Nun findet man unter einer Gummi-Abdeckung den SIM-Schacht. Mit dem mitgelieferten Werkzeug muss man zuerst in eine Öffnung drücken und dann mit dem Haken auf der Gegenseite des Werkszeugs den SIM-Karten-Träger herausziehen. Hier können nun bis zu zwei Nano-SIM-Karten eingesetzt werden sowie bei Bedarf eine SD-Karte. Alles wieder in der korrekten Form einsetzen und zusammenbauen, dann kann das Gerät gestartet werden.

Ansonsten wirkt zunächst alles, wie man es erwarten würde. Nach dem ersten Einschalten wählt man zuerst die Sprache, verbindet sich dann mit dem WLAN und schaltet die SIM-Karte frei, dann meldet man sich bei Google an. Oder auch nicht. Es war beim Test-Gerät nicht möglich, sich bei Google anzumelden, weder über WLAN noch über mobile Daten. Das ist nicht nur für den Test fatal, sondern leider auch kein Einzelfall unseres Testgeräts. Kein Google = kein Google Play = keine reguläre App-Installation.

System

  • Android 13
  • Viele Einstellungen möglich
  • Testgerät schafft keine Verbindung zum Google-Konto

Das Oukitel WP27 kommt mit Android 13. Es wirkt auch nicht übermäßig verändert. Die SD-Karte kann man unterschiedlich konfigurieren. Wenn man vor hat, diese auch noch anders einzusetzen, sollte man sie als mobilen Speicher konfigurieren. Wer sie nur einmal einlegen und für die gesamte Lebenszeit des Smartphones nur zu diesem Zweck nutzen will, kann sie auch zur Erweiterung des internen Speichers nutzen, der mit 256 GB aber bereits üppig dimensioniert ist, wenn man sich die Konkurrenz in dieser Preisklasse ansieht. Weiterhin ist auch von hier aus keine Anmeldung im Google-Konto möglich.

Die Internetverbindung ist nicht das Problem, denn diese hat problemlos funktioniert. Lediglich die Anmeldung des Google-Kontos auf dem Gerät war stets unmöglich.

Vorinstallierte Apps

  • 10 praktische Tools sind vorinstalliert
  • Hilfreich für Indoor (Bilder-Ausrichtung, Pendel, Winkelmessung)
  • Hilfreich für Outdoor und Camping (Kompass, Wasserwaage, Lupe)

Da man nun also keine weiteren Apps installieren konnte, bleibt nur ein Blick auf die vorinstallierten Applikationen. Diese sind entsprechend des Smartphone-Themas auf Outdoor-Anwendungen und Funktions-Software ausgelegt.

Compass = Kompass
Noise = Schallmessung
Hang Paint = Gerade Linie zum Ausrichten von Bildern (Horizontal)
Level = Wasserwaage
Magnifier = Lupe
Protractor = Winkelmessung
Plumb = Pendel zum Ausrichten (Vertikal)
Alarm Bell = Alarmglocke
Mirror = Spiegel
Heart Rate = Herzschlag-Messung

Diese vorinstallierten Apps haben ganz gut funktioniert. Der Kompass benötigt natürlich auch den Standort und es kann eine Weile dauern, bis er korrekt ausgerichtet ist.

Prinzipiell kann man also auch ohne Google-Account einige Dinge nutzen. Telefon, SMS, Internet – alles kein Problem. Dazu diese Gadgets für den Alltag, eine Kamera samt Nachtsichtfunktion. Doch im Alltag wird man schnell einige Apps vermissen, an die man sich gewöhnt hat. So gibt es, wenn man ein Gerät mit diesem Fehler erwischt, keine Navigation über Google Maps, keine Kommunikation via WhatsApp, keine Spiele…

Leistung

  • Flüssige Bedienung
  • Keine Installation zusätzlicher Apps möglich, daher sind Benchmarks nicht möglich

Die Bedienung des Oukitel WP27 läuft durchaus sehr flüssig und das 120-Hz-Display wird hierzu seinen Beitrag leisten.

Oukitel WP27 Seitenansicht
Der Bildschirm ist nicht nur groß, sondern auch die Auflösung war gut anzusehen und mit 120 Hz fühlt sich die Bedienung auch flüssig an.

Doch präziser kann ich im Oukitel WP27 Test nicht werden. Ohne Zugriff auf Google Play konnten keine weiteren Apps neben den vorinstallierten installiert werden. Dementsprechend konnten keine Spiele getestet werden und auch keine Benchmarks laufen gelassen werden.

Einen etwaigen Anhaltspunkt zur Leistung des MediaTek Helio G99 findet man beispielsweise bei den Kollegen von Notebookcheck. Dabei kann es sein, dass die Leistung unter Umständen durch andere Komponenten beeinflusst wird, sodass die praktische Leistung des Oukitel WP27 abweichen könnte.

Akkulaufzeit

  • Sehr lange Akkulaufzeit
  • Spezifikationen stimmen nicht mit dem Akku im Test-Gerät überein
  • Kein konkreter Akku-Test, da keine Klärung möglich war

Beim Oukitel WP27 Test ist insbesondere der große Akku ein Merkmal, das es zu beachten gibt. Und wirklich: Im Test hat der Akku trotz gründlicher Nutzung einige Tage durchgehalten.

Dabei ist am Testgerät aufgefallen, dass die in den Einstellungen angegebene Kapazität sich deutlich von den offiziellen Spezifikationen unterscheidet. Trotz mehrfacher Rückfragen an den Hersteller, was es damit auf sich hat, kam hierzu keine Rückmeldung. Es kann unterschiedliche Gründe haben. So könnte es sich um eine nicht-finale Version der Hardware handeln. Das wäre für den Test unglücklich, könnten sich doch noch mehr Details unterscheiden. Oder die offiziellen Spezifikationen könnten falsch sein und sich noch auf einen Prototyp beziehen. Dann sollte dies korrigiert werden. Oder der Hersteller hat absichtlich eine überdimensionierte Ausstattung an die Tester geschickt, damit die Messergebnisse besonders gut aussehen. Ohne eine konkrete Anschuldigung formulieren zu wollen, kann diese Option auch nicht ausgeschlossen werden.

Da, wie gesagt, keine Rückmeldung auf die Nachfrage kam, kann hier nur spekuliert werden und außer „beim Testgerät war die Akkulaufzeit enorm“ habe ich daraufhin keine konkreteren Messungen vorgenommen. Zumal auch hier keine sachlichen Benchmarks gestartet werden konnten, da die entsprechende Software nicht installiert werden konnte.

Abbruch des Tests

  • Problematik mit der fehlerhaften Google-Verbindung ist häufig zu finden
  • Lösung des Problems war trotz Kommunikation mit dem Hersteller nicht möglich
  • Nach einem halben Jahr ohne funktionsfähiges Austauschgerät wird der Test abgebrochen

Zur Behebung der Softwareprobleme wurde eine aktuelle Firmware geschickt, die das Gerät jedoch nicht annehmen wollte. Außerdem war die Frage zur Akku-Kapazität nie beantwortet worden. Nach mehrtägigen Versuchen, die aktuelle Software auf das Gerät zu bringen, wurde das Oukitel WP27 Test-Gerät zurück an den Hersteller geschickt. Nachdem auch ein halbes Jahr später kein Ersatzgerät eingetroffen ist, haben wir uns dazu entschieden, den Test an dieser Stelle zu beenden. Auch die Robustheit konnte nicht getestet werden, da dieser Test als letztes durchgeführt worden wäre, um im Falle eines Schadens alle anderen Testabläufe abgeschlossen zu haben.

Anmeldung bei Google unmöglich
Ich habe alle Möglichkeiten ausgeschöpft. Das Ergebnis war immer dasselbe: Eine Anmeldung bei Google ist nicht möglich.

Nachdem der Test nun ein halbes Jahr ruht und das Oukitel WP27 bereits seit einiger Zeit auf dem Markt ist, gibt es inzwischen auch reichhaltige Kundenrezensionen. Und so habe ich mich, nachdem ich hier nicht zu einem abschließenden Test kommen konnte, ein wenig umgesehen. Das Problem mit der Unmöglichkeit der Anmeldung bei Google zieht sich in großer Anzahl durch die Bewertungen*. Es ist also nicht etwas, das auf einen Prototyp oder ein Pre-Production-Testmodell limitiert ist, das wir bekommen haben. Sondern es werden tatsächlich fehlerhafte Geräte an Endkunden verkauft. Ein No-Go aus meiner Sicht.

Einen ausführlicheren Kamera-Test hatte ich noch nicht durchgeführt. Die ersten Eindrücke waren durchaus positiv und auch der Infrarot-Nachmodus hat funktioniert. Aber praxisorientierte Bilder wollte ich mit dem Test der Outdoor-Fähigkeit kombinieren. Da kein Ersatzgerät kam, konnte der Test nicht fortgeführt werden.

Fazit

Das Ergebnis fällt für uns unbefriedigend aus. Das Oukitel WP27 wirkt zunächst schon irgendwie bombastisch und bietet für den Preis ein extrem gutes Feature-Set. Die Probleme um das Gerät, wie die Software oder die Abweichungen der Spezifikationen, waren jedoch gravierend. Auch die Handhabung der Problemlösung war nicht zielführend. Wer ein kompaktes Smartphone sucht, ist hier direkt falsch. Wenn man Glück hat und ein voll funktionierendes Gerät bekommt – und dieses Monster im Alltag transportiert bekommt – dann ist der Preis dafür beeindruckend niedrig.Leider scheint das Risiko sehr hoch zu sein, dass man nur auf die Basisfunktionen limitiert ist: Telefon, SMS, Kamera und die paar vorinstallierten Outdoor-Apps.

Ich persönlich würde das Risiko aktuell jedoch nicht eingehen und kann das Oukitel WP27 nicht empfehlen. Insbesondere, da fehlerhafte Geräte tatsächlich die Runde machen, sodass ich nicht einmal zu einem Gebrauchtkauf raten kann. Außer, man möchte tatsächlich nur die Basisfunktionen nutzen.

Oukitel WP27

Verarbeitung
Hardware
Multimedia
Performance
Preis-Leistungs-Verhältnis

56/100

Probleme mit der Google-Verbindung sorgen dafür, dass das Oukitel WP27 trotz einer soliden Verarbeitung und guten Spezifikationen nicht empfohlen werden kann.

Oukitel WP27
Dieses Produkt ist nicht verfügbar.

Simon Deobald

Schon zu Kindertagen, noch bevor ich wirklich lesen konnte, wusste ich unter DOS, was einzutippen ist, um "Die Siedler" zu starten. Wenige Jahrzehnte später beschäftige ich mich auch weit intensiver mit PCs und entsprechender Hardware, bin ansonsten als Feuerwehrmann, (Produkt-)Fotograf und Redakteur tätig, wie auch ein Gitarren-Nerd.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Avatar of Basic Tutorials
Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

13,872 Beiträge 3,162 Likes

Oukitel ist einer der chinesischen Hersteller, die diverse Smart-Geräte zu günstigen Preisen anbieten. Tablets, Smartphones, Smart Watches – all dies ist bei Oukitel zu finden. Darunter ist auch das Smartphone Oukitel WP27 zu finden, das hier einem Test unterzogen wird. Es winkt zunächst mit ein paar für die Preisklasse herausstechenden Spezifikationen – Wetterfestigkeit, eine riesige … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"