PC-Komponenten

Enermax ETS-F40-FS – Einfacher CPU-Kühler mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis

Hinter dem Namen Enermax verbirgt sich ein 1990 in Taiwan gegründeter Hersteller von PC-Komponenten. Zum Portfolio gehören unter anderem PC-Netzteile, Gehäuse, Tastaturen und andere Peripheriegeräte. Aber auch auf Entwicklung von Kühlungskomponenten für PC-Hardware hat sich Enermax spezialisiert.

Der neueste Spross im Bereich der Luftkühler hört auf den Namen Enermax ETS-F40-FS und ist ein asymmetrisch gestalteter Tower-Kühler mit 140-Millimeter-Lüfter. Der Hersteller wirbt für den ETS-F40-FS mit einer guten Kühlleistung von bis zu 200W TDP, einem laufruhigen 140-Millimeter-Lüfter mit niedriger Anlaufgeschwindigkeit und einer hohen RAM-Kompatibilität aufgrund des asymmetrischen Designs. Ob uns der 32 Euro (aktuell: € 33,99*) teure ETS-F40-FS überzeugen kann, erfahrt ihr in diesem Review.

Technische Details

Kühler-Spezifikationen

Maße (mit Lüfter) 140 x 93 x 156 mm (B x H x T)
Gewicht (mit Lüfter) 750 g
Material Kupfer (Heatpipes), Aluminium (Kühlrippen)
Heatpipes 4x Ø 6 mm
Kühlleistung 200W TDP
Kompatibilität AMD AM2(+), AM3(+), AM4, FM1, FM2(+) (Backplate erforderlich)
Kompatibilität Intel LGA2066, LGA2011-0 & LGA2011-3 (Square ILM), LGA1200, LGA115x, LGA775
Preis € 33,99*

Lüfter-Spezifikationen

Lüfter-Bezeichnung Enermax Silent Fan PWM
Lagertyp Hydraulic Bearing
Abmessungen 140 x 140 x 25 mm
Geschwindigkeit 300 – 1.200 U/min
Lautstärke 10 – 23 dB(A)
Fördervolumen 30,75 – 126,21 m³/h
Luftdruck 0,13 – 2,17 mmH²O

Verpackung & Lieferumfang

Verpackt wird der Enermax ETS-F40-FS in einem kompakten Karton aus Pappe. Dieser Karton ist in den Farben des Herstellers (schwarz, rot) bedruckt und zeigt außerdem farbige Bilder des CPU-Kühlers. Zuletzt sind auf der Außenseite noch zahlreiche technische Daten inklusive technischer Zeichnungen und eine Auflistung der Key-Features zu finden.

Öffnet man die obere Lasche, wird man direkt von Montageanleitung und einem weichen Stück Schaumstoff begrüßt. Letzteres soll verhindern, dass die Heatpipes beim Transport beschädigt werden. Unterhalb der Matte verbergen sich dann der Kühlkörper, der separat verpackte Lüfter und eine Schachtel mit sämtlichem Montagezubehör. Der ETS-F40-FS kommt mit allen Teilen die zur Befestigung auf diversen AMD- und Intel-Sockeln notwendig sind. Um auch die Aluminium-Lamellen vor Beschädigungen zu schützen, sind die Seiten durch dünne Schaumstoff-Streifen gepolstert.

Design & Verarbeitung

Optisch erinnert der Enermax ETS-F40-FS an einen typischen CPU-Kühler im 30-Euro-Segment. Der Kühlkörper besteht aus einem breiten Kühlturm mit 44 Aluminium-Lamellen, der asymmetrisch über dem Sockel steht. Die Abführung der Wärme soll durch vier 6-Millimeter Heatpipes aus Kupfer gewährleistet werden. Diese laufen im Sockel zusammen und liegen nach der Montage direkt auf dem Heatspreader der CPU (Heatpipe-Direct-Touch). Um den Preis niedrig zu halten, verzichtet der Hersteller auf eine Eloxierung der Lamellen und Heatpipes. Deren Enden stehen oben aus dem Aluminiumlamellen hinaus und werden nicht mit einer Kappe verdeckt. Die Verarbeitung des Kühlkörpers ist auf einem guten Niveau.

Der mitgelieferte Lüfter ist vom Typ AFS40-14, hat eine Rahmenbreite von 140 Millimetern mit 120er-Bohrungen und wurde sehr schlicht gestaltet. Der Rahmen und die neun Lüfterblätter sind komplett schwarz gehalten. Durch gummierte Ringe an den Ecken soll die Übertragung von Schwingungen auf den Kühlkörper verhindert werden. Der Anschluss des Lüfters erfolgt über ein schwarzes 4-Pin-PWM-Kabel. Als Drehzahlbereich gibt Enermax einen Bereich von 300 bis 1200 Umdrehungen pro Minute an.

Vollständig montiert, wiegt der Enermax ETS-F40-FS ca. 750 Gramm und ist damit ähnlich schwer wie viele andere Kühler dieser Preisklasse. Die maximale Höhe von 156 Millimetern und der asymmetrische Aufbau des Kühlkörpers dürften zudem die Kompatibilität zu kleineren Gehäusen und höheren RAM-Modulen erhöhen. Die grundsätzliche Verarbeitung entspricht der angepeilten Preisklasse und ist gut. Auf optische Highlights wird zu Gunsten des Preises aber bewusst verzichtet.

Montage

Für das Review kommt ein Testsystem auf einem Benchtable zum Einsatz. Dadurch können wir Faktoren wie einen Hitzestau im Gehäuse ausschließen. Das Testsystem besteht aus den folgenden Komponenten.

Unabhängig vom jeweiligen Sockel, kommt bei der Montage des Enermax ETS-F40-FS eine Backplate zum Einsatz. Bei Intel-Systemen muss man die mit dem Kühler mitgelieferte Backplate verwenden. Bei AMD-Sockeln benötigt man das beim Mainboard mitgelieferte AMD-Rention-Modul. Die beim Kühler mitgelieferte Backplate ist aus Metall gefertigt und schwarz lackiert.

Geht man von einem herkömmlichen AM4-Mainboard aus, muss dieses erstmal vorbereitet werden indem die Kunststoffbügel auf der Vorderseite entfernt werden. Die Backplate verbleibt hinter dem Mainboard. Nun setzt man die vier Kunststoffhülsen über die Montagelöcher der Backplate und legt anschließend den mitgelieferten Halterahmen aus Metall auf die Kunststoffhülsen. Anschließend verschraubt man, mit Hilfe von vier langen Schrauben, den Halterahmen mit der Backplate.

Bei AMD-Systemen kann der Kühler nur in der vertikaler Ausrichtung befestigt werden. Bevor das aber passieren kann, muss man man die Wärmeleitpaste gemäß Anleitung auf den Heatspreader der CPU auftragen. Hiernach setzt man den Kühlkörper auf die CPU und verschraubt diesen mit dem Halterahmen. Im letzten Schritt montiert man noch den Lüfter mit den entsprechenden Halteklammern und verbindet den 4-Pin-PWM-Stecker mit dem Mainboard.

Insgesamt gestaltet sich die Montage recht einfach und die Anleitung erklärt alle notwendigen Schritte gut. Das eingesetzte Montagesystem gehört zu den zwar einfacheren Systemen, erfüllt seinen Zweck aber sehr gut.

Lautstärke und Kühlleistung

Wie bereits im vorherigen Kapitel aufgezeigt, verwenden wir als Testhardware ein AM4-System auf Basis des Ryzen 5 1400 und dem MSI B350 PC Mate. Der Ryzen läuft auf 3.8 GHz bei 1,25V. Um den Prozessor aufzuheizen, wurde dieser 15 Minuten mit Prime95 belastet. Die Temperatur der CPU wurde anschließend mit dem CPUID Hardwaremonitor ausgelesen und die Raumtemperatur lag während der Messungen bei ca. 19 °C.

Kühler Betriebsszenario RPM Temperatur
AMD Wraith Stealth 50% PWM 1600 rpm 102 °C (Absturz)
AMD Wraith Stealth 100% PWM 2650 rpm 86 °C
EKL Alpenföhn Matterhorn Pure 50% PWM 1050 rpm 58 °C
EKL Alpenföhn Matterhorn Pure 100% PWM 1500 rpm 55 °C
Enermax ETS-F40-FS 50% PWM 700 rpm 56 °C
Enermax ETS-F40-FS 100% PWM 1300 rpm 54 °C

Das der AMD Boxed-Kühler gegen den Enermax ETS-F40-FS keine Chance haben dürfte, sollte eigentlich jedem klar sein, der den Boxed-Kühler schon mal verbaut hat. Auch vor etwas älteren CPU-Kühlern der 30-Euro-Klasse muss sich der Enermax ETS-F40-FS mit der gebrachten Leistung keinesfalls verstecken und kann den leicht übertakteten Ryzen 5 1400 insgesamt sehr gut kühlen. Ebenfalls löblich ist der mitgelieferte Lüfter. Dieser erzeugt kaum bis gar keine Nebengeräusche und ist selbst bei Höchstgeschwindigkeit nicht besonders laut.

Fazit zum Enermax ETS-F40-FS

Nun sind wir auch schon wieder am Ende des Reviews angekommen. Wie fällt also unser Fazit zum Enermax ETS-F40-FS aus? Enermax hat bei diesem CPU-Kühler den Fokus definitiv auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis gelegt. Der ETS-F40-FS ist einfach aufgebaut und verzichtet auf RGB-Effekte oder andere optische Highlights. Dafür kann der CPU-Kühler aber mit einer guten Kühlleistung und einer gleichzeitig recht geringen Lautstärke überzeugen.

Das Montagesystem ist einfach und simpel gestaltet, jedoch nicht vergleichbar mit den Systemen anderer Hersteller wie zum Beispiel Noctua. Dafür kostet der Enermax ETS-F40-FS mit € 33,99* aber auch teilweise deutlich weniger. Wenn man als Käufer keinen Wert auf die Optik legt und Lautstärke bzw. Kühlleistung im Vordergrund stehen, dann ist der Enermax ETS-F40-FS definitiv eine Empfehlung wert. Deshalb wird er auch nun dauerhaft den EKL Alpenföhn Matterhorn Pure in unserem Testsystem ersetzen.

Enermax ETS-F40-FS

Verarbeitung
Design
Montage
Leistung
Preis-Leistungs-Verhältnis

87/100

Enermax liefert mit dem ETS-F40-FS einen preisgünstigen aber leistungsstarken CPU-Kühler, der bei fast allen Mainstream-CPUs eine gute Figur machen dürfte. Auf RGB oder optische Highlights muss man als Käufer aber verzichten.

Enermax CPU-Kühler ETS-F40, 140-mm-Lüfter, 4 Heat Pipes (ETS-F40-FS) im Preisvergleich



€ 33,99
Zu Amazon

€ 41,94
Zu eBay

Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Jonas

Ich bin Redakteur für diesen Blog und habe ein großes Interesse an PC-Hardware und PC-Basteleien aller Art. Mein Hauptfokus liegt derzeit jedoch im Bereich der PC-Gehäuse. Auch hauptberuflich bin ich im IT-Bereich unterwegs und wohne in Osnabrück

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Jiko

Neues Mitglied

18 Beiträge 4 Likes

Den habe ich auch gerade getestet und muss sagen, dass ich ihn ganz cool finde. Leistungsmäßig ist er etwas stärker als der preislich ähnliche Pure Rock von be Quiet! - und dabei noch einen Hauch leiser. Auch die Hardware zur Montage fand ich angenehmer. Optisch ist der Pure Rock allerdings schon feiner gestaltet mit der kräftigeren Abschlussplatte über den Lamellen und den Kappen über den Heatpipe-Enden. Wenn die Optik allerdings nicht relevant ist, dann siegt der Enermax. Er ist auch trotz 140mm-Lüfter nicht höher als der Pure Rock mit seinem 120mm-Lüfter.
Der 140mm-Lüfter am Enermax hat jedoch den Lochabstand eines 120mm-Lüfters und so wäre es schwerer, den Lüfter zu wechseln oder einen zweiten Lüfter zu ergänzen - außer natürlich gegen 120mm-Lüfter, die aber nicht die volle Breite des Kühlkörpers mit Luft versorgen. Das, obwohl prinzipiell Klammern für einen weiteren Lüfter dabei sind. Es gibt zwar entsprechende 140mm-Lüfter von Noctua und Scythe, aber da muss man schon wissen, wonach man sucht. Den original verbauten Enermax-Lüfter habe ich so noch nicht einzeln erhältlich gesehen.

Antworten Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"