PC-Komponenten

NZXT KRAKEN 280 RGB im Test: Genug Power für Hitzkopf-CPUs?

Der Hardwarehersteller NZXT erneuert sein Wasserkühlungsportfolio. Wir haben uns direkt die neue KRAKEN 280 RGB geschnappt und prüfen, ob das LCD-Display in Verbund mit den zwei starken 140-mm-Lüftern aus der Masse herausstechen kann.

Für den Preis von 210 Euro ist die AiO-Wasserkühlung eher im High-End-Bereich angesiedelt und trifft in dieser Preisklasse auf weitere namhafte Hersteller wie Corsair, Asus oder ebenso MSI.

Technische Daten der AiO-Wasserkühlung

Modell NZXT KRAKEN 280 RGB
Sockelkompatibilität Intel: LGA 1700, 1200, 115x
AMD: AM5, AM4, sTRX4, TR4
Kühlblock Abmessungen Durchmesser: 74,7 mm / Höhe: 55,97 mm
Kühlblock Materialien (Block) Kupfer
Kühlblock Materialien (Gehäuse) Kunststoff
Radiator Abmessungen (L x B x H) 315 x 142 x 30 mm
Radiator Materialien Aluminium
Pumpe Drehzahl 800 – 2800 ± 300 U/min
Schläuche 400 mm, nylonummantelt
Lüfter Modell 2 x F140 RGB Core
Lüfter Abmessungen (L x B x H) 140 x 140 x 26 mm
Lüfter Drehzahl 500 – 1,500 ± 150 U/min
Lüfter Lautstärke 34,48 dB(A)
Lüfter Anschluss PWM 4-Polig
Display 1,54 Zoll LCD-Display
Display Auflösung 240 x 240 Pixel
Display Helligkeit 300 cd/m²
Software NZXT CAM
Garantie 6 Jahre
Preis € 169,90 *

Lieferumfang

  • ausreichend Montagezubehör enthalten
  • RGB-Controller mit 3 Anschlüssen integriert
  • Montageanleitung beinhaltet zahlreiche Bilder mit einfachen Erklärungen

Die KRAKEN 280 RGB von NZXT kommt im eher unauffälligen Karton daher. Mit ausreichend Styropor zum Schutz vor Schäden ist neben den zwei separat verpackten F140 RGB Core-Lüftern auch der Radiator im Lieferumfang enthalten. Zusätzlich zum Montagematerial liegt ebenso ein RGB-Controller mit drei Anschlüssen der Lieferung bei. Eine Bedienungsanleitung lässt sich zwischen den Materialien finden, um den nachfolgenden Einbau so einfach wie möglich zu erläutern.

Optik & Verarbeitung

  • Wärmeleitpaste auf Kupferplatte vorhanden
  • LCD-Display ist erst bei Inbetriebnahme sichtbar, ansonsten versteckt hinter spiegelnder Oberfläche
  • NZXT weiß in diesem Punkt zu überzeugen!

Was die Optik betrifft, so sieht die NZXT KRAKEN 280 RGB sehr schick aus. Die weiße Lackierung des Radiators wurde exakt aufgebracht, die Schläuche sind überdies sehr robust und insgesamt nur schwer verbiegbar. Dabei untermahlen diese durch die Nylonummantelung den sehr guten Ersteindruck. An der Seite des Radiators befindet sich die Aufschrift des Herstellers. Sämtliche Kühlrippen auf dem Radiator sind einwandfrei verarbeitet und entsprechen dem gleichen Muster.

Die Rückseite des Pumpenkopf ist verspiegelt und besitzt ab Werk eine Schutzfolie. Diese muss vor der Inbetriebnahme selbstverständlich entfernt werden. Hinter dem Spiegel befindet sich das 1,54 Zoll große LCD-Display, welches sich jedoch erst nach dem Einschalten der Wasserkühlung zu erkennen gibt. Auf der Kupferplatte ist eine Schicht mit Wärmeleitpaste angebracht, sodass diese sich nach dem Auspacken direkt auf der CPU montieren lässt.

Um es kurz zu fassen: qualitative Mängel sucht man bei der NZXT KRAKEN 280 RGB vergeblich. NZXT hat an dieser Stelle exzellente Arbeit geleistet!

Montage

  • sehr einfacher Einbau
  • freier SATA- + USB-Anschluss an Mainboard notwendig
  • RGB-Controller haftet magnetisch am Gehäuse

Nach der ersten Inspektion der NZXT KRAKEN 280 RGB wurde sich direkt an die Montage begeben, um die Wasserkühlung auf Herz und Nieren zu testen. Für den Einbau haben wir uns für die Frontseite des Gehäuses entschieden.

Unser Testsystem besteht aus folgenden Komponenten:

Der Einbau der AiO-Wasserkühlung ist dabei denkbar einfach und zugleich durch die beiligende Anleitung sehr gut erklärt. Nachdem der Radiator an der Front montiert wurde kann auf der anderen Seite die beiden F140 RGB Core Lüfter angebracht werden.

Im Lieferumfang liegt ein RGB-Controller bei. An diesem können bis zu drei Lüfter angeschlossen werden. Für unsere 280-mm-Variante sind allerdings nur zwei Anschlüsse notwendig. Während der Montage stellt sich ein weiteres cooles Feature heraus: der RGB-Controller ist magnetisch und haftet automatisch am Gehäuse.

Um der All-in-One Wasserkühlung Leben einzuhauchen, so muss diese noch mit Strom versorgt werden. Hierfür wird ein SATA-Anschluss und ein USB-Anschluss am Motherboard benötigt. Letzteres dient dabei zur Steuerung der ARGB-Beleuchtung von den Lüftern.

Steuerung & Beleuchtungsoptionen

  • NZXT CAM zur Steuerung notwendig
  • Speicherung separater Profile möglich
  • Software ist trotz großen Funktionsumfang recht ressourcenarm

Zum Feintunen der Wasserkühlung auf das eigene System ist es erforderlich, die herstellereigene Software NZXT CAM zu installieren. Hierüber lässt sich im Nachgang unter anderem die Pumpe sowie auch die ARGB-Beleuchtung der KRAKEN 280 RGB konfigurieren. Neben den WaKü-eigenen Features bietet die Software auch weitere Funktionen wie bspw. ein Dashboard zur PC-Überwachung, das Tracking von Spielen oder eine Übersicht für die verbaute Hardware. Das Übertakten der eigenen Grafikkarte ist ebenso als eigener Punkt im Softwareumfang vorhanden. Im Hintergrund belegt die Software rund 120MB Arbeitsspeicher, was wir als recht ressourcenarm in Anbetracht der Features erachten.

Die Steuerungsfunktionen zur NZXT KRAKEN 280 RGB lassen sich unter den beiden Menüpunkten Beleuchtung und Kühlung finden. An dieser Stelle können wir auch die Anzeige des LCD-Displays vornehmen und sämtliche der beiden Lüfter einzeln farblich ansteuern. Durch das Anlegen von Profilen lassen sich viele unterschiedliche Einstellungen vornehmen und mit einem simplen Klick automatisch laden.

Aus unserer Sicht ist die Software sehr einfach aufgebaut und lässt kaum einen Wunsch der Anwender offen. Der Umfang von NZXT CAM ist vielfältig und geht dennoch nicht zu Lasten der Bedienbarkeit.

Lautstärke & Kühlleistung

  • sehr gute Kühlleistung bei geringer Gesamtlautstärke
  • Pumpe ist im Idle kaum hörbar

Was bringt eine noch so schön aussehende Wasserkühlung, wenn der Prozessor dauerhaft die 100-Grad-Marke erreicht? Richtig: nämlich Kopfzerbrechen. Um euch vor diesem Schicksal zu bewahren, so haben wir die NZXT KRAKEN 280 RGB ins Rennen mit einer Corsair Hydro Series H105 geschickt und in separaten Tests einander antreten lassen.

Zum Stresstest wurde hierfür das Programm Prime95 über eine Dauer von 30 Minuten verwendet. Durch komplexe Berechnungen wird der I7-6700K (übertaktet auf 4,7 GHz bei 1,42V) maximal ausgelastet, was für uns ideale Testbedingungen darstellt. Gemessen wurde die Lautstärke bei einem Abstand von rund 15 cm. Die Raumtemperatur lag während dem Test bei rund 20,5 Grad Celsius.

Folgende CPU-Temperaturwerte ließen sich mittels HWiNFO ermitteln:

Wasserkühlung Drehzahl der Pumpe CPU-Temperatur Gesamt-Lautstärke
NZXT KRAKEN 280 RGB 2000 U/min 67,5 °C ca. 27 db(A)
3030 U/min (Max.) 57,1 °C ca. 39 db(A)
Corsair Hydro Series H105 2000 U/min 73,7 °C ca. 37 db(A)
2700 U/min (Max.) 64,9 °C ca. 51 db(A)

Im Idle bleibt der Prozessor bei rund 27 Grad Celsius, was ein sehr guter Wert darstellt. Die Pumpe arbeitet in diesem Zustand mit rund 1150 Umdrehungen die Minute, allerdings ist diese geräuschtechnisch kaum wahrzunehmen.

Vergleicht man beide Leistungen miteinander, so stellt sich in diesem Test ein klarer Sieger heraus. NZXT kann mit der KRAKEN 280 RGB problemlos die Temperaturen niedriger halten als unser Vergleichsmodell bei zugleich niedrigerer Lautstärke. Trotz der starken Übertaktung brachten beide AiO-Wasserkühlungen unsere Test-CPU zu keinem Zeitpunkt in den Bereich des Throttlings.

Fazit zum NZXT KRAKEN 280 RGB Test

Die NZXT KRAKEN RGB in der 280-mm-Variante konnte seit Beginn des Einbaus bis hin zum Testen der Komponente voll und ganz überzeugen. Besonders hervorzuheben gilt an dieser Stelle die sehr einfache Montage, die Gesamtleistung der Kühlung und ebenso auch die vergleichsweise geringe Lautstärke. Das LCD-Display macht optisch einen hochwertigen Eindruck und verleiht dem eigenen Gaming-PC ein weiteres Modul zur Personalisierung. Zudem lässt sich die Wasserkühlung in Verbund mit der NZXT CAM-Software sehr stark individualisieren und dahingehend auf das eigene Wohlempfinden anpassen. Obendrein gewährt der Hersteller eine Garantie von 6 Jahren auf die KRAKEN, was durchaus beachtlich in diesem Segment ist.

Etwas abschreckend ist zu Beginn zwar der etwas hoch angesiedelte Preis, dennoch kann NZXT diesen Aspekt mitsamt der Leistung ausgleichen. Für Enthusiasten empfiehlt es sich einen Blick auf die Elite-Version der KRAKEN RGB zu werfen, welche mit einem noch größeren Display punkten kann. Alle anderen sind mit dieser Wasserkühlung dennoch sehr gut beraten.

Zusammenfassend sprechen wir für die NZXT KRAKEN 280 RGB eine Empfehlung aus und vergeben daher gerne den Platin-Award!

NZXT KRAKEN RGB 280mm Platinum Award

NZXT KRAKEN 280 RGB

Design
Verarbeitung
Montage
Kühlung
Lautstärke
Preis-Leistungs-Verhältnis

95/100

NZXT präsentiert mit der KRAKEN RGB in der 280-mm-Version eine leistungsstarke und dennoch sehr ruhige Wasserkühlung!

Niklas

Als versierter Softwareentwickler kann ich mich für sämtliche Themen rund um den PC vollstens begeistern. Diese Leidenschaft begann schon zu meinen Kindheitstagen und war wegweisend für meine persönliche Laufbahn. In meiner Freizeit bin ich auch dem Gaming nicht abgeneigt und stelle gerne meine Skills in kompetitiven Matches mit Freunden auf die Probe.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Avatar of Basic Tutorials
Basic Tutorials

Gehört zum Inventar

13,651 Beiträge 3,157 Likes

Der Hardwarehersteller NZXT erneuert sein Wasserkühlungsportfolio. Wir haben uns direkt die neue KRAKEN 280 RGB geschnappt und prüfen, ob das LCD-Display in Verbund mit den zwei starken 140-mm-Lüftern aus der Masse herausstechen kann. Für den Preis von 210 Euro ist die AiO-Wasserkühlung eher im High-End-Bereich angesiedelt und trifft in dieser Preisklasse auf weitere namhafte Hersteller wie Corsair, … (Weiterlesen...)

Antworten Like

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"