PC- & Konsolen-Peripherie

Ein Gamechanger, so wie du ihn brauchst – Der Gamechanger Cobra Sport Edition

Beim Gaming kommt es auf viele Faktoren an. Angefangen bei der Reaktionszeit von Mäusen, Tastaturen und Gamepads, über die Frequenz des Monitors in Kombination mit der Leistung des PCs geht es schließlich auch zum Stuhl. Wer nicht bequem sitzt, der konzentriert sich schlechter und leistet so weniger. Welcher Stuhl aber der Richtige ist, das ist nicht so einfach zu sagen. Wer einen kurzen Blick auf den Markt wirft, der wird von Gaming-Stühlen nur so überflutet. Dabei sind viele Stühle oft aus dem gleichen Gestell und manchmal sogar vom gleichen Produzenten und lediglich das Aussehen wurde vom Anbieter verändert. Auch der Preisbereich reicht von unter 100 € bis weit über 1000 € die man ausgeben könnte. Da braucht es vielleicht einen „Gamechanger“. Die in Deutschland ansässige Firma Gamechanger hat es sich zur Aufgabe gemacht Stühle in Handarbeit und „Made in Germany“ herzustellen und dabei möglichst viele Freiräume für den Nutzer zu lassen. Wir schauen uns hier einmal die Cobra Sport Edition an. Was macht diesen Gamechanger so besonders und ist er sein Geld wirklich wert?

Rückenlehne

Verpackung und Aufbau

Bevor wir den Stuhl genauer betrachten und die Verarbeitung überprüfen, müssen wir den Stuhl auspacken und aufbauen. Das Paket ist im Vergleich zu anderen Herstellern deutlich größer und daher benötigt man auch etwas mehr Freiraum. Das Paket sollte man zum Entpacken hinlegen, da man sonst allein die einzelnen Teile nur sehr schwer aus dem über 100 cm hohen Karton herausbekommt. Der Aufbau ist in einer Anleitung sehr gut erklärt, jedoch alles andere als einfach. Viel Teile, wie die Armlehnen sind zwar schon vormontiert, jedoch erschwert die einzigartige Verbindung der Rückenlehne mit der Sitzfläche die Montage sehr.

Diese wird nämlich nicht wie bei anderen Stühlen auf der Sitzfläche montiert, sondern an der Basis des Stuhls festgeschraubt. Auch das Gewicht des Stuhls ist nicht gerade gering und so empfiehlt es sich auch hier beim Aufsetzen der Sitzfläche und der Rückenlehne auf die Gasdruckfeder eine zusätzliche, führende Hand zu haben. Wer also eine 3. oder sogar 4. Hand zur Verfügung hat, sollte diese beim Aufbauen um Unterstützung bitten. Nun ist der Gaming-Stuhl aufgebaut und wir können ihn uns in Ruhe anschauen. Zuvor werfen aber noch einen Blick auf die technischen Daten.

Technische Daten

Rahmenkonstruktion Metall
Material des Bezugs atmungsaktives Kunstleder
Sitzfläche Breite: 50 cm
Tiefe: 47cm + 5cm Verstellbereich
Rückenlehne Breite: 50 cm
Höhe: 80 – 88 cm
4D-Armlehnen Fläche: 22 cm x 10 cm
Polsterung: 3 cm
Höhenverstellung: 10 cm
Ergonomie Rückenlehne: höhenverstellbar, neigbar, vorgeformt
Sitzfläche: höhenverstellbar, tiefenverstellbar
Maximalbelastung 125 kg (XL sogar bis 200 kg)
Preis € 729,00*

Design und Verarbeitung

Das Design des Gamechangers in der Cobra Sport Edition wurde zusammen mit COBRA überarbeitet. Cobra ist unter anderem für die Rennsitze in Rennwagen wie Porsche und weiteren Firmen bekannt und so wurde dem Gaming-Stuhl ein sportlicher Look verpasst. Vorweg, was die Farben angeht, so kann man zwischen Schwarz, Weiß, Rot und Blau wählen. Dadurch wird nicht das Kunstleder in der Farbe verändert, sondern lediglich die Designelemente angepasst. Darunter fallen der Netzbezug, die Nähte und der Ring an den Rollen.

Netzbezug

Gerade der Netzbezug ist übrigens auch einer der Designunterschiede zum Standardmodell. Die Form der Rückenlehne wird durch die Nähte nochmal hervorgehoben. Die Seitenteile sind nämlich etwas nach vorne gebogen, um auch eine seitliche Unterstützung zu bieten. Ansonsten ist der Gaming-Stuhl recht schlicht gehalten, denn zum Beispiel auch die Armlehnen bieten keine besonderen Designelemente.

Was die Verarbeitung angeht, gibt es lediglich einen Punkt, der zu bemängeln wäre. Das metallene Fußkreuz weist hier und da einige Macken auf. Gerade im Bereich, in den die Gasdruckfeder eingesetzt wird. Das ist allerdings ein kleiner Punkt, da dies nur zu erkennen ist, wenn man nach Fehlern sucht und dies keine Auswirkungen auf die Nutzung hat. Apropos Nutzung! Dann schauen wir doch jetzt einmal, ob der Gaming-Stuhl wirklich ein „Gamechanger“ ist.

Sitzfläche

Sitzkomfort und Ergonomie

Bevor wir uns bequem hinsetzen, werfen wir einmal noch ein Blick in die ausführliche Bedienungsanleitung. Hier wird Schritt für Schritt erklärt wie man seinen Gamechanger einstellen muss, um die ergonomisch-perfekte Sitzposition zu erreichen. Übrigens wird über einen QR-Code auch ein Video-Tutorial angeboten, was ein nettes Feature ist, wenn man nicht selbst umblättern möchte. Als Erstes soll die Sitzhöhe passend eingestellt werden, was über einen Hebel rechts unter der Sitzfläche geschieht. Das ist noch kein Gamechanger, aber im nächsten Schritt kann die Rückenlehne in der Höhe eingestellt werden. Dazu muss die Lehne lediglich entlastet werden und anschließend in die richtige Höhe bewegt werden. Eine solche Verstellung ist definitiv schon etwas Besonderes, denn dadurch lässt sich die vorgeformte Rückenlehne an deinen Rücken anpassen.

Über eine ausziehbare Kurbel lässt sich nun der Anlehndruck der Rückenlehne stufenlos einstellen. Zudem lässt sich die Rückenlehne in fünf unterschiedlichen Positionen feststellen, was über einen Hebel an der linken Seite der Sitzfläche umgesetzt wird. Eine zusätzliche Einstellungsmöglichkeit bietet der zweite Hebel auf der rechten Seite. Mit diesem kann man die Sitztiefe einstellen, indem man den Hebel nach unten drückt und gleichzeitig die Hüfte nach vorn oder hinten bewegt. So kann man sich trotz langer Oberschenkel gut und bequem auf die gesamte Sitzfläche des Stuhls setzten und genauso gilt das auch für relativ kurze. Nach diesem Schritt haben wir zumindest schonmal die passende Sitzposition und können uns nun um die Armlehnen kümmern.

Die 4D-Armlehnen sollen als nächsten in der Höhe angepasst werden, indem sie als Verlängerung der Tischkante eingestellt werden. Des Weiteren können diese noch in der Tiefe eingestellt werden und sind in fünf Positionen schwenkbar. Liegen die Armlehnen zu dicht an der Sitzfläche, so lässt sich über einen Schnellspanner die Armlehne lösen und etwas weiter nach außen ziehen. So bieten die 4D-Armlehnen auch wieder deutlich mehr Einstellungsmöglichkeiten als der normale Gaming-Stuhl.

Wer zusätzlich noch die Lordosenstütze integriert hat, kann diese über einen Drehknopf auf die gewünschte Höhe einstellen. Zudem besteht auch die Möglichkeit in der Bestellung die 4D-Armlehnen extra zu polstern und auch eine Auspolsterung der Sitzfläche mit 2 cm hohem Viscoschaum ist möglich. In der Bedienungsanleitung gibt es dann zusätzlich auch noch einige Pflegehinweise, sodass der Gamechanger auch lange in bester Qualität bleibt.

Cobra Sport Edition

Nachdem der Stuhl nun ergonomisch passend eingestellt ist, können wir ihn ausgiebig testen. Der Gamechanger Cobra Sport Edition bieten eine sehr bequeme Sitzfläche und das sogar ohne die optionale Aufpolsterung. Die Rückenlehne, die sich fast nach Belieben einstellen lässt, ist sehr gut geformt, um den Oberkörper zu unterstützen, ohne ihn einzuengen. Je nach Tagesform kann man sich auch durch die variabel einstellbaren Anpressdruck tief in den Stuhl hineinlegen, auch wenn man die Rückenlehne nicht um 180° zur Sitzfläche nach hinten biegen kann. Die Unterarme liegen bequem auf den Armlehnen, die im Gegensatz zu anderen Gaming-Stühlen keine harte Auflagefläche bieten. Auch bei langen Gaming-Sessions sitzt man sehr bequem und durch das atmungsaktive Kunstleder fangen höchsten die Gegner an zu schwitzen. Für uns ist der Stuhl ein wahrer Gamechanger, der den Namen auch verdient.

Fazit

Fassen wir nun einmal alles zusammen. Der Gamechanger Cobra Sport Edition bietet extrem viele Einstellungsmöglichkeiten, damit jeder, der sich diesen Stuhl kauft ergonomisch perfekt sitzen kann. Egal ob man sehr groß oder sehr klein ist, Gamechanger bietet den passenden Stuhl an. Das Sitzgefühl ist natürlich immer noch sehr subjektiv, jedoch bei unserem Testmodell ausgesprochen gut. Langes Arbeiten oder lange Gamingsessions werden hier definitiv nicht zur Qual.

Rückenlehne

Qualitativ gibt es wie beschrieben eigentlich keine Mängel, die beanstandet werden können. Der Aufbau selbst ist zwar nicht so einfach, allerdings nur ein kleines Übel, da dies nur in den ersten 10 Minuten für Probleme sorgt. Das größere Problem ist der Preis von € 729,00* in der Standardversion. Auch wenn der Preis sehr hoch ist, finden wir ihn trotzdem gerechtfertigt. Die gute Qualität und die individuellen Einstellungsmöglichkeiten haben leider ihren Preis, doch anschließend braucht man sich keinen Kopf mehr um eine Sitzgelegenheit zumachen.

Gamechanger Cobra Sport Edition

Sitzkomfort
Stabilität & Verarbeitung
Design
Preis-Leistungs-Verhältnis

95/100

Der Gamechanger bietet individuelle Anpassbarkeit an allen Stellen und sorgt dadurch für ein ergonomisches Sitzen für Jedermann. Er ist sehr bequem und bietet dazu noch gute Qualität, hat aber auch seinen Preis.

Gamechanger The Cobra Sports Edition im Preisvergleich


Mit dem Kauf über die Links aus unserem Preisvergleich unterstützt du unsere redaktionelle Arbeit, ohne dass du dadurch Mehrkosten hast. Wir danken dir für deine Unterstützung.

Jonathan Klein

Ich studiere Elektrotechnik und bin leidenschaftlicher Zocker. In meiner Freizeit bin ich im CVJM aktiv unterwegs und beschäftige mich gerne mit allem rund ums Thema Gaming und Computer.

Ähnliche Artikel

Neue Antworten laden...

Jonathan

Mitglied

293 Beiträge 23 Likes

Beim Gaming kommt es auf viele Faktoren an. Angefangen bei der Reaktionszeit von Mäusen, Tastaturen und Gamepads, über die Frequenz des Monitors in Kombination mit der Leistung des PCs geht es schließlich auch zum Stuhl. Wer nicht bequem sitzt, der konzentriert sich schlechter und leistet so weniger. Welcher Stuhl aber der Richtige ist, das ist nicht so einfach zu sagen. Wer einen kurzen Blick auf den Markt wirft, der wird von Gaming-Stühlen nur so überflutet. Dabei sind viele Stühle oft aus dem gleichen Gestell und manchmal sogar vom gleichen Produzenten und lediglich das Aussehen wurde vom Anbieter verändert. Auch der Preisbereich reicht von unter 100 € bis weit über 1000 € die man ausgeben könnte. Da braucht es vielleicht einen „Gamechanger“. Die in Deutschland ansässige Firma Gamechanger hat es sich zur Aufgabe gemacht Stühle in Handarbeit und „Made in Germany“ herzustellen und dabei möglichst viele Freiräume für den Nutzer zu lassen. Wir schauen uns hier einmal die Cobra Sport...

Weiterlesen....

Antworten Like

Zum Ausklappen klicken...
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"